zitat17.jpg zitat16.jpg zitat01.jpg zitat06.jpg zitat24.jpg
This is an example of a HTML caption with a link.

Zitate nach Kategorien

Zitate aus der Kategorie Tiere:

1
Alice: „Würdest du mir bitte sagen, wie ich von hier aus weitergehen soll?“
Katze: „Das hängt zum größten Teil davon ab, wohin du möchtest.“
Alice: „Ach, wohin ist mir eigentlich gleich …“
Katze: „Dann ist es auch egal wie du weitergehst.“
2
Dass uns der Anblick der Tiere so ergötzt, beruht hauptsächlich darauf, dass es uns freut, unser eigenes Wesen so vereinfacht vor uns zu sehn.
Arthur Schopenhauer, deutscher Philosoph, 1788–1860Wiki
3
Der Mensch kommt unter allen Tieren dem Affen am nächsten.
Georg Christoph Lichtenberg, deutscher Schriftsteller und Physiker, 1742–1799Wiki
4
Der Mensch macht von allem ein wenig; macht es im einzelnen weniger gut als das hochspezialisierte Tier; aber beim Ganzen holt er auf.
Paul Valéry, französischer Lyriker, Philosoph und Essayist, 1871–1945Wiki
5
Der Wunsch, ein Tier zu halten, entspringt einem uralten Grundmotiv – nämlich der Sehnsucht des Kulturmenschen nach dem verlorenen Paradies.
Konrad Lorenz, österreichischer Verhaltensforscher, 1903–1989Wiki
6
Die Grösse und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie die Tiere behandelt.
Mahatma Gandhi, indischer Rechtsanwalt, Pazifist und Menschenrechtler, 1869–1948Wiki
7
Die Henne ist das klügste Geschöpf im Tierreich. Sie gackert erst, nachdem das Ei gelegt ist.
Abraham Lincoln, 16. Präsident der USA, 1809–1865Wiki
8
Die Katze ist das Meisterstück der Natur.
Leonardo da Vinci, italienischer Maler, Bildhauer, Architekt, Musiker, Anatom, Mechaniker, Ingenieur, Naturphilosoph und Erfinder, 1452–1519Wiki
9
Die Maus ist ein Tier, dessen Pfad mit in Ohnmacht fallenden Frauen übersät ist.
Ambrose Bierce, US-amerikanischer Schriftsteller, Journalist und Lebenskünstler, 1842–1914Wiki
10
Die Mitteilungsmöglichkeit des Menschen ist gewaltig, doch das meiste, was er sagt, ist hohl und falsch. Die Sprache der Tiere ist begrenzt, aber was sie damit zum Ausdruck bringen, ist wichtig und nützlich. Jede kleine Ehrlichkeit ist besser als eine große Lüge.
Leonardo da Vinci, italienischer Maler, Bildhauer, Architekt, Musiker, Anatom, Mechaniker, Ingenieur, Naturphilosoph und Erfinder, 1452–1519Wiki
11
Die Spanier hassen die Stiere keineswegs. Sie verübeln ihnen nur ihre heimtückische Einstellung zu den Toreros.
Ephraim Kishon, israelischer Satiriker ungarischer Herkunft, 1924–2005Wiki
12
Die Welt ist kein Machwerk und die Tiere sind kein Fabrikat zu unserem Gebrauch. Nicht Erbarmen, sondern Gerechtigkeit ist man den Tieren schuldig.
Arthur Schopenhauer, deutscher Philosoph, 1788–1860Wiki
13
Die Zeit wird kommen, da die Menschen wie ich die Tiermörder mit gleichen Augen betrachten werden wie jetzt die Menschenmörder.
Leonardo da Vinci, italienischer Maler, Bildhauer, Architekt, Musiker, Anatom, Mechaniker, Ingenieur, Naturphilosoph und Erfinder, 1452–1519Wiki
14
Du musst nur die Laufrichtung ändern, sagte die Katze zur Maus und fraß sie.
Franz Kafka, österreichischer Schriftsteller, 1883–1924Wiki
15
Ein entscheidender Unterschied zwischen einer Katze und einer Lüge ist, dass eine Katze nur neun Leben hat.
Mark Twain, US-amerikanischer Schriftsteller, 1835–1910Wiki
16
Eine Katze hat einen Schwanz mehr als keine Katze. Keine Katze hat zwei Schwänze. Also haben alle Katzen drei Schwänze.
17
Endlich weiß ich, was den Menschen vom Tier unterscheidet: Geldsorgen.
Jules Renard, französischer Schriftsteller, 1864–1910Wiki
18
Es gibt Tiere, die kein Fleisch fressen, z. B. unsere Kühe. Wenn wir das Experiment machen könnten, eine Ochsenherde mit Fleisch zu füttern, so würden die Ochsen verrückt.
Rudolf Steiner, österreichischer Esoteriker und Philosoph, 1861–1925Wiki
19
Es ist die Anonymität unserer Tieropfer, die uns Taub macht für ihre Schreie.
Luise Rinser, deutsche Schriftstellerin, 1911–2002Wiki
20
Es spielt keine Rolle, ob eine Katze schwarz oder weiß ist. Wichtig ist nur, dass sie Mäuse fängt.
Deng Xiaoping, Führer der chinesischen KP, 1904–1997Wiki
21
Es wird die Zeit kommen, da das Verbrechen am Tier genauso geahndet wird, wie das Verbrechen am Menschen.
Leonardo da Vinci, italienischer Maler, Bildhauer, Architekt, Musiker, Anatom, Mechaniker, Ingenieur, Naturphilosoph und Erfinder, 1452–1519Wiki
22
Es wird Wagen geben, die von keinem Tier gezogen werden und mit unglaublicher Gewalt daherfahren.
Leonardo da Vinci, italienischer Maler, Bildhauer, Architekt, Musiker, Anatom, Mechaniker, Ingenieur, Naturphilosoph und Erfinder, 1452–1519Wiki
23
Für ein kleines Stücklein Fleisch nehmen wir den Tieren die Seele sowie Sonnenlicht und Lebenszeit, wozu sie doch entstanden und von Natur aus da sind.
Plutarch, griechischer Schriftsteller, ~45~125Wiki
24
Gebildet sein heisst: Sich nicht merken lassen, wie elend und schlecht man ist, wie raubtierhaft im Streben, wie eigensüchtig und wie schamlos im Geniessen.
Friedrich Wilhelm Nietzsche, deutscher Philosoph und klassischer Philologe, 1844–1900Wiki
25
Gegenüber dem Tier ist der Mensch Gewohnheitsverbrecher.
Karlheinz Deschner, deutscher Schriftsteller und Religions- und Kirchenkritiker, *1924Wiki
26
Gewisse Ehen halten nur in der Weise zusammen wie ineinander verbissene Tiere.
Gerhart Hauptmann, deutscher Schriftsteller, 1862–1946Wiki
27
Gleich weisst du, wie's einer meint mit der Welt,
sieh nur, wie er seine Tiere hält!
Otto Sutermeister, Schweizer Pädagoge, 1832–1901Wiki
28
Gott schuf die Katze, damit der Mensch einen Tiger zum Streicheln hat.
Victor Hugo, französischer Schriftsteller, 1802–1885Wiki
29
Grausamkeit gegen Tiere kann weder bei wahrer Bildung noch wahrer Gelehrsamkeit bestehen. Sie ist eines der kennzeichnendsten Laster eines niederen und unedlen Volkes.
Alexander von Humboldt, deutscher Naturforscher, 1769–1859Wiki
30
„Full Metal Jacket“, GB 1987, Regie: Stanley Kubrick, Darsteller: Matthew Modine, Vincent D'Onofrio
Hundescheiße! Aus Texas?! Nur Stiere und Schwule kommen aus Texas, Private Cowboy, und nach 'nem Stier sehen sie mir nicht gerade aus, also wird die Wahl doch eng.
31
Ich finde, vegetarische Kost ist der erste Schritt, Tieren zu helfen.
Belinda Carlisle, amerikanische Sängerin, *1958Wiki
32
Ich glaube an den friedlichen Protest, und keine Tiere zu essen ist ein gewaltfreier Protest.
Sir Paul McCartney, englischer Musiker, *1942Wiki
33
Ich glaube, ein Mensch, der gegen ein treues Tier gleichgültig sein kann, wird gegen seinesgleichen nicht dankbarer sein, und wenn man vor die Wahl gestellt wird, ist es besser, zu empfindsam als zu hart zu sein.
Friedrich II., „der Große“, König von Preußen, 1712–1786Wiki
34
Ich habe drei Haustiere, die dieselbe Funktion erfüllen wie ein Ehemann: Einen Hund, der jeden Morgen knurrt, einen Papagei, der den ganzen Nachmittag lang flucht, und eine Katze, die nachts spät nach Hause kommt.
Marie Corelli, britische Erzählerin, 1855–1924Wiki
35
Ich habe, glaube ich, die Zwischenstufe zwischen Tier und Homo sapiens gefunden. Wir sind es.
Konrad Lorenz, österreichischer Verhaltensforscher, 1903–1989Wiki
36
Bibel: Mose 1.28
Ich setze euch über die Fische, die Vögel und alle anderen Tiere und vertraue sie euch eurer Fürsorge an.
37
Ich ziehe die Gesellschaft der Tiere der menschlichen vor. Gewiss, ein wildes Tier ist grausam. Aber die Gemeinheit ist das Vorrecht des zivilisierten Menschen.
Sigmund Freud, österreichischer Arzt und Tiefenpsychologe, 1856–1939Wiki
38
Igel: Der Kaktus des Tierreichs.
Ambrose Bierce, US-amerikanischer Schriftsteller, Journalist und Lebenskünstler, 1842–1914Wiki
39
Bibel: Mose 1.29
Ihr könnt die Früchte aller Pflanzen und Bäume essen; den Vögeln und Landtieren aber gebe ich Gras und Blätter als Nahrung.
40
In der Einfalt eines Tieres liegt große Weisheit mit Verlaub – und manchmal liegt große Torheit in der Weisheit der Gelehrten.
George Bernard Shaw, irischer Dramatiker, Satiriker und Literaturnobelpreisträger, 1856–1950Wiki
41
Je würdiger ein Volk ist, umso edler verhält es sich gegen Schwächere, ritterlicher gegen Frauen, barmherziger gegen Tiere.
William Prescott, amerikanischer Oberst im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg, 1726–1795Wiki
42
Katze: Weicher, unzerstörbarer Automat, von der Natur geschaffen, damit wir danach treten können, wenn in der Familie was schief läuft.
Ambrose Bierce, US-amerikanischer Schriftsteller, Journalist und Lebenskünstler, 1842–1914Wiki
43
Katzen erreichen mühelos, was uns Menschen versagt bleibt: Durchs Leben gehen ohne Lärm zu machen.
Ernest Hemingway, US-amerikanischen Schriftsteller, 1899–1961Wiki
44
Spanisches Sprichwort
Kennt die Maus nur ein einziges Loch, wird die Katze sie bald gefangen haben.
45
Man hat den Eindruck, dass die moderne Physik auf Annahmen beruht, die irgendwie dem Lächeln einer Katze gleichen, die gar nicht da ist.
Albert Einstein, deutscher Physiker und Nobelpreisträger, 1879–1955Wiki
46
Maus: Ein Tier, das auf seinen Wegen ohnmächtige Frauen zurückläßt.
Ambrose Bierce, US-amerikanischer Schriftsteller, Journalist und Lebenskünstler, 1842–1914Wiki
47
Mein unerschütterlicher Glaube an die Dummheit des Tieres Mensch hat mich nie enttäuscht und ist mir im Lauf des Lebens oft zustatten gekommen.
Georg Christoph Lichtenberg, deutscher Schriftsteller und Physiker, 1742–1799Wiki
48
Menschen zählen zu den Herdentieren: Leithammel, gefolgt von Neidhammeln.
Prof. Dr. Lothar Schmidt, deutscher Politologe, *1922
49
Philosophie ist der Versuch, in einem dunklen Zimmer eine schwarze Katze zu fangen, die gar nicht drin ist. Theologie ist der Versuch, in einem dunklen Zimmer eine schwarze Katze zu fangen, die gar nicht drin ist, und dabei zu rufen: „Ich hab' sie!“
Pablo Cruz, mexikanischer Publizist, 1866~1910
50
Solange noch Menschen Tiere töten, werden sie auch Kriege führen.
Eugen Drewermann, deutscher Theologe, Psychoanalytiker, Schriftsteller, *1940Wiki
51
Tierärzte haben es leichter. Die werden wenigstens nicht durch Äußerungen ihrer Patienten irregeführt.
Louis Pasteur, französischer Chemiker und Mikrobiologe, 1822–1895Wiki
52
Tiere sind die besten Freunde. Sie stellen keine Fragen und kritisieren nicht.
Mark Twain, US-amerikanischer Schriftsteller, 1835–1910Wiki
53
Tiere sind meine Freunde, und ich esse meine Freunde nicht!
George Bernard Shaw, irischer Dramatiker, Satiriker und Literaturnobelpreisträger, 1856–1950Wiki
54
Tierschutz ist Erziehung zur Menschlichkeit.
Albert Schweitzer, Theologe, Orgelkünstler, Musikforscher, Philosoph und Arzt, 1875–1965Wiki
55
Uns Menschen ist es zwar gelungen, das Raubtier in uns auszuschalten – nicht jedoch den Esel.
Sir Winston Churchill, britischer Staatsmann und Premierminister (1940-1945 und 1951-1955), 1874–1965Wiki
56
Verdient eine Menschheit, die Trilliarden Tiere tötet, nicht eben das, was sie dem Tier antut?
Karlheinz Deschner, deutscher Schriftsteller und Religions- und Kirchenkritiker, *1924Wiki
57
Wage es, weise zu sein! Höre auf, Tiere zu töten! Wer die Stunde des rechten Lebens hinausschiebt, gleicht nur dem Bauern, der darauf wartet, dass der Fluss versiegt, ehe er ihn überquert.
Horaz, römischer Dichter, 65–8 v. Chr.Wiki
58
Wahrlich ist der Mensch der König aller Tiere, denn seine Grausamkeit übertrifft die ihrige. Wir leben vom Tode anderer. Wir sind wandelnde Grabstätten!
Leonardo da Vinci, italienischer Maler, Bildhauer, Architekt, Musiker, Anatom, Mechaniker, Ingenieur, Naturphilosoph und Erfinder, 1452–1519Wiki
59
Wehe dem Menschen, wenn auch nur ein einziges Tier beim Jüngsten Gericht sitzt.
Christian Morgenstern, deutscher Dichter, Schriftsteller und Übersetzer, 1871–1914Wiki
60
Wenn der moderne Mensch die Tiere, deren er sich als Nahrung bedient, selbst töten müsste, würde die Anzahl der Pflanzenesser ins Ungemessene steigen.
Christian Morgenstern, deutscher Dichter, Schriftsteller und Übersetzer, 1871–1914Wiki
61
Wenn ich ein Tier nicht selber töten kann, darf ich es auch nicht essen.
Martina Navrátilová, tschechoslowakische, später US-amerikanische Profi-Tennisspielerin, *1956Wiki
62
Wer gegen Tiere grausam ist, kann kein guter Mensch sein.
Arthur Schopenhauer, deutscher Philosoph, 1788–1860Wiki
63
Wo immer ein Tier in den Dienst des Menschen gezwungen wird, gehen die Leiden, die es erduldet, uns alle an.
Albert Schweitzer, Theologe, Orgelkünstler, Musikforscher, Philosoph und Arzt, 1875–1965Wiki
64
Zivilisation ist die erzwungene Tierzähmung des Menschen.
Friedrich Wilhelm Nietzsche, deutscher Philosoph und klassischer Philologe, 1844–1900Wiki
65
Eine der letzten Fragen der Menschheit: Warum gibt es kein Katzenfutter mit Maus-Geschmack?
66
Frauen fühlen sich oft zur ihrer Katze näher hingezogen als zu Männern. Ich kann das verstehen. Im Gegensatz zu Männern wissen doch Katzen ein kleines Petersiliensträußchen auf dem Dosenfraß zu schätzen.
Harald Schmidt, deutscher Schauspieler, Kabarettist, Kolumnist, Schriftsteller und Moderator, *1957Wiki
67
Je mehr der Mensch die Künste pflegt, desto weniger steht er ihm … Nur dem tierischen Lümmel steht er gehörig, und das Ficken ist der Lyrismus des Volkes.
Charles Baudelaire, französischer Schriftsteller, 1821–1867Wiki
68
Vom Menschen geht ein besonderer Dunst aus: Unter allen Tieren riecht er nur nach Leiche.
Émil Cioran, rumänischer Philosoph, 1911–1995Wiki
69
Der Franzose ist ein gut gezähmtes Hinterhoftier, das keinen Zaun zu überklettern wagt. Ein Tier von lateinischer Rasse; der Schmutz im Haus missfällt ihm nicht, in der Literatur ist er ein Kotfresser. Er ist ganz versessen auf Exkremente: Die Schankstubenliteraten nennen dies das „gallische Salz“.
Charles Baudelaire, französischer Schriftsteller, 1821–1867Wiki
70
Oktoberfest: Es ist so langweilig. Welche Abortwand-Visagen! Welch haustierische Stimmen! Attraktionsbuden pumpen die Romantik hoch, das Volk, dumm lasterhaft, geduldig, lässt sich kitzeln.
Bertolt Brecht, deutscher Dramatiker und Lyriker, 1898–1956Wiki
71
Ich bin kein Vegetarier weil ich Tiere liebe. Ich bin Vegetarier weil ich Pflanzen hasse.
Alan Whitney Brown, US-amerikanischer Comedian, *1952Wiki
72
Bibel: 1 Mos 6,19
Und du sollst in die Arche bringen von allen Tieren, von allem Fleisch, je ein Paar, Männchen und Weibchen, dass sie leben bleiben mit dir.
73
„Pulp Fiction“, USA 1994, Regie: Quentin Tarantino, Darsteller: John Travolta, Samuel L. Jackson
Ein Schwein frisst und schläft in seiner Scheisse. Ich esse kein Fleisch von einem Tier, dass nicht genug Verstand besitzt, sich aus seinen eigenen Fäkalien zu erheben.
74
„12 Monkeys“, USA 1995, Regie: Terry Gilliam, Darsteller: Bruce Willis, Brad Pitt, u. a.
… Wieder einmal werden die Tiere über die Welt herrschen…
75
Dem Rinderwahn ist doch der menschliche Wahnsinn überall in Europa vorausgegangen, der es jahrelang zugelassen hat, dass Tiermehl an Pflanzenfresser verfüttert wurde
Klaus Hänsch, deutscher SPD-Politiker, *1938Wiki
76
Das Tier hat ein fühlendes Herz wie du,
Das Tier hat Freude und Schmerz wie du,
Das Tier hat einen Hang zum Streben wie du,
Das Tier hat ein Recht zu leben wie du.
Peter Rosegger, österreichischer Schriftsteller, 1843–1918Wiki
77
Der Mensch ist ein Raubtier mit manchmal humanen Ansätzen.
Friedrich Dürrenmatt, Schweizer Schriftsteller, Dramatiker und Maler, 1921–1990Wiki
78
Wir lassen uns nicht wie Tiere behandeln.
Bjarne Riis, ehemaliger dänischer Profi-Radrennfahrer, *1964Wiki
79
Erträglich ist der Mensch als Einzelner. Im Haufen steht er der Tierwelt zu nah.
Franz Grillparzer, österreichischer Dichter und Schriftsteller, 1791–1872Wiki
80
Eine Frau, die einen Ehemann sucht, ist das gewissenloseste aller Raubtiere.
George Bernard Shaw, irischer Dramatiker, Satiriker und Literaturnobelpreisträger, 1856–1950Wiki
81
Die Grünen haben eine ganze Tierart ausgerottet. Es gibt keine Kröten mehr. Die sind alle geschluckt.
Jürgen W. Möllemann, deutscher FDP-Politiker, 1945–2003Wiki
82
Simia quam similis, turpissima bestia, nobis! – Der Affe, dieses hässliche Tier wie ähnlich ist er doch uns Menschen!
Marcus Tullius Cicero, römischer Politiker, Anwalt und Philosoph, 106–43 v. Chr.Wiki
83
„Das Lachen“
Kein Tier vermag sich lachend zu zeigen,
ob es nun kräht, miaut oder bellt
– das Lachen ist nur dem Menschen eigen
und deshalb nicht von dieser Welt …
Heinz Erhardt, deutscher Komiker, Musiker, Entertainer, Schauspieler und Dichter, 1909–1979Wiki
84
Ein jeder Stier hat oben vorn
auf jeder Seite je ein Horn;
doch ist es ihm nicht zuzumuten,
auf so 'nem Horn auch noch zu tuten.
Nicht drum, weil er nicht tuten kann,
nein, er kommt mit dem Maul nicht 'ran!
Heinz Erhardt, deutscher Komiker, Musiker, Entertainer, Schauspieler und Dichter, 1909–1979Wiki
85
„Das Lied von der Glocke“
Flackernd steigt die Feuersäule
durch der Straße lange Zeile,
wächst es fort mit Windeseile,
kochend wie aus Ofens Rachen
glühn die Lüfte, Balken krachen,
Pfosten stürzen, Fenster klirren,
Kinder jammern, Mütter irren,
Tiere wimmern unter Trümmern …
Friedrich Schiller, deutscher Dichter, Dramatiker, Philosoph sowie Historiker, 1759–1805Wiki
86
Die Katzen halten keinen für eloquent, der nicht miauen kann.
Marie von Ebner-Eschenbach, österreichische Schriftstellerin, 1830–1916Wiki
87
Das beliebteste Haustier der Deutschen ist und bleibt das halbe Hähnchen.
Dr. Lutz Hager, deutscher Unternehmensberater, *1973
88
Der untrüglichste Gradmesser für die Herzensbildung eines Volkes und eines Menschen ist, wie sie die Tiere betrachten und behandeln.
Berthold Auerbach, deutscher Schriftsteller, 1812–1882Wiki
89
Wer sich an der Einsamkeit ergötzt, ist ein wildes Tier oder ein Gott.
Francis Bacon, englischer Philosoph und Staatsmann, 1561–1626Wiki
90
Der Spötter ist immer ein oberflächliches und folglich grausames Wesen, er berücksichtigt überhaupt nicht den Anteil der Gesellschaft an der Lächerlichkeit, die er belacht, denn die Natur hat nur vernunftlose Tiere hervorgebracht, die Dummköpfe verdanken wir dem gesellschaftlichen Zustand.
Honoré de Balzac, französischer Schriftsteller, 1799–1850Wiki
91
Meine Jugend und meine Schönheit schenkte ich den Männern. Jetzt widme ich meine Weisheit und meine Erfahrung den Tieren.
Brigitte Bardot, französische Filmschauspielerin und Sängerin, *1934Wiki
92
Die Erde trägt uns, sie läßt uns atmen, gibt uns Wasser und durch Pflanzen und Tiere unsere Nahrung. Wir können nur durch die Reinheit unseres Herzens und die Klarheit unseres Bewußtseins dafür dankbar sein.
Fritz Bauer, deutscher Richter und Staatsanwalt, 1903–1968Wiki
93
Ich weiss wie jedermann, dass der Intellektuelle ein gefährlich leicht zu Verrat neigendes Raubtier ist.
Albert Camus, französischer Schriftsteller und Philosoph, 1913–1960Wiki
94
Die Tiere fressen, der Mensch isst, aber nur der Mensch von Geist versteht zu speisen.
Jean Anthelme Brillat-Savarin, französischer Schriftsteller und Philosoph, 1755–1826Wiki
95
Laut Horoskop der Woche haben im November Steinbock, Fische, Zwilling, Stier, Jungfrau, Wassermann, Löwe, Krebs, Schütze, Widder, Skorpion und Waage nichts zu lachen; das gleiche gilt für Igel, Bäcker und Nähmaschinen.
Loriot, deutscher Komödiant, Zeichner, Schriftsteller, Bühnenbildner, Kostümbildner, Schauspieler, Regisseur und Professor für Theaterkunst, 1923–2011Wiki
96
Der Mensch ist seiner Beschaffenheit nach ein religiöses Tier.
Edmund Burke, Schriftsteller, Staatsphilosoph und Politiker, 1729–1797Wiki
97
Ein Bock ist jenes Tier, welches auch als Bier getrunken werden kann.
Wilhelm Busch, deutscher Schriftsteller, Zeichner und Maler, 1832–1908Wiki
98
Ein gutes Tier ist das Klavier still, friedlich und bescheiden,
und muss dabei doch vielerlei erdulden und erleiden.
Wilhelm Busch, deutscher Schriftsteller, Zeichner und Maler, 1832–1908Wiki
99
Tiere sind schon darum merkwürdiger als wir, weil sie ebensoviel erlebt haben, es aber nicht sagen können. Ein sprechendes Tier wäre nicht mehr als ein Mensch.
Elias Canetti, Schriftsteller deutscher Sprache und Literatur-Nobelpreisträger, 1905–1994Wiki
100
Mit Schmerzen sollst du Kinder gebären, sagte Gott zu dem pflichtvergessenen Weibe. Aber was haben ihm die Weibchen der Tiere getan, die auch mit Schmerzen gebären?
Denis Diderot, französischer Schriftsteller, 1713–1784Wiki
101
Wenn man die Menschheit zu etwas Besserem umwandeln, aus halben Tieren Menschen machen will, so gebe man ihnen Land.
Fjodor Michailowitsch Dostojewski, russischer Schriftsteller, 1821–1881Wiki
102
Man spricht von der „tierischen“ Grausamkeit des Menschen. Aber das ist sehr ungerecht und für die Tiere wirklich beleidigend: Ein Tier kann niemals so grausam sein wie der Mensch, so ausgeklügelt, so kunstvoll grausam.
Fjodor Michailowitsch Dostojewski, russischer Schriftsteller, 1821–1881Wiki
103
„Handbuch des nutzlosen Wissens“
Der Mensch kann als einziges Säugetier lächeln.
Hanswilhelm Haefs, deutscher Publizist, Übersetzer und Forscher, *1935Wiki
104
„Handbuch des nutzlosen Wissens“
40% aller Säugetiere sind Nagetiere.
Hanswilhelm Haefs, deutscher Publizist, Übersetzer und Forscher, *1935Wiki
105
Bauernregel
Ein geborgtes Pferd ist ein faules Zugtier.
106
Spanisches Sprichwort
Frauen und Maultiere gehorchen besser, wenn man sie streichelt, als wenn man sie peitscht.
107
„Der Kritiker als Künstler“ – „The Critic As Artist“
Man ist versucht, den Menschen als vernunftbegabtes Tier zu definieren, das immer die Geduld verliert, wenn es der Vernunft gemäß handeln soll.
(One is tempted to define man as a rational animal who always loses his temper when he is called upon to act in accordance with the dictates of reason.)
Oscar Wilde, irischer Schriftsteller, 1854–1900Wiki
108
Sprichwörtliche Redensart
Bei Nacht sind alle Katzen grau.
109
„Froschmeuseler“
Denn arth lesset von der arth nicht
Der Speck wil von der schwarten nicht.
Die Katze lesset jhr mausen nicht.
(Denn Art lässt von der Art nicht
Der Speck will von der Schwarte nicht.
Die Katze lässt das Mausen nicht.)
Georg Rollenhagen, deutscher Schriftsteller, Dramatiker, Pädagoge und Prediger, 1542–1609Wiki
110
Bauernregel
Wenn die Magd genascht hat, bekommt die Katze Prügel.
111
Einem Menschen, den Kinder und Tiere nicht leiden können, ist nicht zu trauen.
Carl Hilty, Schweizer Staatsrechtler und Laientheologe, 1833–1909Wiki
112
Sprichwort
Neun Leben hat die Katze.
113
Sprichwort
Alle Tier' und Vöglein sind so weis',
sie ruhn ein Stündlein auf ihre Speis'.
114
Sprichwort
Der Katzen Scherz ist der Mäuse Tod.
115
Sprichwort
Schmeichler sind Katzen,
die vorne lecken und hinten kratzen.
116
Schönheit des Körpers hat etwas Tierisches, wenn sie geistlos ist.
Demokrit, Vorsokratiker und letzter großer Naturphilosoph, 460–371 v. Chr.Wiki
117
Sprichwort
Pferdehufen, Katzenklauen und Spielerhänden ist nicht zu trauen.
118
Sprichwörtliche Redensart
Den Stier bei den Hörnern fassen.
119
Das Tier taugt zu allem, was es soll, vollkommen, – der Mensch zu nichts recht, als was er lernt, liebt und übt.
Johann Heinrich Pestalozzi, Schweizer Pädagoge, 1746–1827Wiki
120
Das Tier wird durch seine Organe belehrt; der Mensch belehrt die seinen und beherrscht sie.
Johann Wolfgang von Goethe, deutscher Dichter, 1749–1832Wiki
121
Sprichwörtlich
Jedes Tierchen hat sein Pläsierchen.
122
Sprichwort
Tiere sind auch unseres Herrgotts Kostgänger.
123
Werden Tiere dir am Weg begegnen, heb die Hände auf, um sie zu segnen.
Christian Wagner, deutscher Schriftsteller und Kleinbauer, 1835–1918Wiki
124
Gerechter Himmel! Aus wievielen Marterstunden der Tiere tötet der Mensch eine einzige Festminute der Zunge zusammen!
Jean Paul, deutscher Schriftsteller, 1763–1825Wiki
125
Chinesisches Sprichwort
Wer die Menschen kennenlernt, liebt die Tiere.
126
Nur bei Tieren kann ich sicher rechnen, dass sie desto besser gegen mich sind, je besser ich gegen sie bin, bei Menschen nicht, ja oft umgekehrt.
Jean Paul, deutscher Schriftsteller, 1763–1825Wiki
127
Je jünger, einfacher und frommer die Völker, desto mehr Tierliebe.
Jean Paul, deutscher Schriftsteller, 1763–1825Wiki
128
„Levana“
Der kleine Tierquäler erwächst zu einem harten grausamen Mann.
Jean Paul, deutscher Schriftsteller, 1763–1825Wiki
129
„Gedichte“
Wie heißt das schlimmste Tier mit Namen?
so fragt' ein König einen weisen Mann,
Der Weise sprach: „Von wilden heißt's Tyrann,
und Schmeichler von den zahmen.“
Gotthold Ephraim Lessing, deutscher Dichter, 1729–1781Wiki
130
Ein deutliches Zeichen eines im Grunde unedlen Menschen ist Undankbarkeit. Sie stellt ihn unter die edleren Tiere, die alle dankbar sind.
Carl Hilty, Schweizer Staatsrechtler und Laientheologe, 1833–1909Wiki
131
Lettisches Sprichwort
Wenn die Katze Unglück haben soll, bleibt ihr die Maus im Halse stecken.
132
Unmenschen gibt es, aber keine Untiere.
Karl Julius Weber, deutscher Schriftsteller und Satiriker, 1767–1832Wiki
133
Altes Sprichwort
Vögel, die zu früh singen, fängt am Abend die Katze.
134
„Animal Farm“
Alle Tiere sind gleich, aber einige Tiere sind gleicher als andere.
(All animals are equal but some animals are more equal than others.)
George Orwell, englischer Schriftsteller, Essayist und Journalist, 1903–1950Wiki
135
„In eigener Sache“
Ich häng oft den Gedanken nach,
die teilweis stürmisch, teils gemach
die Gänge meines Hirns erfüllen.
Doch denken kann ich nur im stillen.
Im Wald zu Beispiel! Zwischen Bäumen,
dort kann ich dichten, kann ich träumen.

In Gegenwart von Baum und Tier,
da kommen die Gedanken mir.
Allein, inmitten jener Wesen,
die schreiben können und auch lesen,
die lieben könnten, doch nur hassen,
fällt mir nichts ein, da muss ich passen!
Heinz Erhardt, deutscher Komiker, Musiker, Entertainer, Schauspieler und Dichter, 1909–1979Wiki
136
„Anrufung des großen Bären“
Großer Bär, komm herab, zottige Nacht,
Wolkenpelztier mit den alten Augen …
Ingeborg Bachmann, österreichische Schriftstellerin, 1926–1973Wiki

Alle Kategorien im Überblick:

Abschied (12)
Achtung (45)
Alkohol (109)
Alter (114)
Anfang (142)
Angst (154)
Anwalt (23)
Arbeit (198)
Armut (34)
Arzt (40)
Augen (143)
Augenblick (62)
Ausdauer (7)
Auto (50)

Baby
(3)
Berlin (9)
Bibel (160)
Bier (21)
Bildung (230)
Brot (47)
Bücher (142)

Charakter
(83)
Chef (11)
Computer (64)

Demokratie
(41)
Deutschland (46)
Dinge (264)
Diplomatie (19)
Dummheit (91)

Ehe
(200)
Eltern (27)
Ende (118)
Enkel (4)
Erde (136)
Erfahrung (88)
Erfolg (126)
Erkenntnis (51)
Erziehung (25)
Essen (92)

Fachmann
(5)
Familie (436)
Fehler (154)
Feiertag (16)
Feind (102)
Fernsehen (44)
Feuer (56)
Film (515)
Fortschritt (62)
Frau (570)
Freiheit (125)
Freude (104)
Freundschaft (248)
Frieden (42)
Frühling (15)
Furcht (154)
Fußball (13)
Fußgänger (5)

Geburtstag
(7)
Gedächtnis (33)
Gedanken (131)
Geduld (56)
Gefahr (115)
Gefühl (148)
Gegenwart (44)
Gegner (26)
Geheimnis (61)
Geist (205)
Geiz (18)

Geld (182)
Genie (41)
Genuss (48)
Gerechtigkeit (89)
Geschichte (71)
Geschmack (35)
Gesellschaft (98)
Gesetz (90)
Gesicht (72)
Gesundheit (67)
Gewalt (52)
Glaube (639)
Glück (287)
Gott (543)
Güte (33)

Haar
(42)
Hass (78)
Haus (102)
Haustier (3)
Held (23)
Herbst (11)
Herz (237)
Himmel (106)
Hochzeit (8)
Hölle (42)
Hoffnung (74)
Humor (48)
Hund (59)

Idee
(63)
Intelligenz (38)
Internet (20)
Irrtum (74)

Jahreszeiten
(48)
Jubiläum (2)
Jugend (82)
Jungfrau (8)

Kapital
(12)
Katze (25)
Kinder (153)
Kirche (104)
Köln (3)
Körper (62)
Kopf (199)
Kraft (171)
Krieg (89)
Kritik (51)
Künstler (45)
Kunst (192)

Lachen
(82)
Land (177)
Latein (8)
Leben (734)
Leidenschaft (59)
Leute (298)
Licht (68)
Liebe (487)
Luft (42)

Macht
(113)
Mädchen (37)
Magie (29)
Management (9)
Mangel (37)
Mann (563)
Mathematik (23)
Maus (21)
Meinung (103)
Mensch (2.988)
Militär (96)

Misserfolg (14)
Mitleid (18)
Mittel (54)
Mund (52)
Musik (54)
Mut (80)
Mutter (78)

Nachbar
(19)
Natur (319)
Neid (53)
Nikolaus (1)

Opfer
(26)
Ordnung (47)
Ostern (1)

Papst
(11)
Partei (43)
Partner (14)
Pech (5)
Pferd (52)
Pflicht (66)
Phantasie (41)
Philosophie (40)
Physik (10)
Pille (7)
Poesie (16)
Politik (186)
Presse (8)
Prinzip (53)
Privileg (6)
Problem (90)
Prophet (11)

Qualität
(5)
Quelle (32)

Rache
(20)
Raucher (6)
Regen (39)
Regierung (48)
Reisen (27)
Religion (625)
Respekt (45)
Revolution (27)
Risiko (9)
Ruhm (51)

Scheidung
(6)
Schicksal (84)
Schmerz (94)
Schnee (16)
Schönheit (63)
Schriftsteller (26)
Schulden (13)
Schule (26)
Seele (136)
Selbstbeherrschung (6)
Sex (52)
Sieg (72)
Software (2)
Sohn (25)
Sommer (20)
Sonne (77)
Spiel (118)
Spielzeug (6)
Sport (35)
Sprache (71)
Staat (139)
Stadt (43)
Stärke (171)
Stein (57)
Stolz (22)
Studium (8)

Sturm (20)
Sünde (62)

Talent
(34)
Technik (75)
Telefon (16)
Teufel (74)
Tiere (136)
Tochter (20)
Tod (158)
Tourist (3)
Training (4)
Trauer (21)
Traum (77)
Trennung (8)
Treue (20)
Trinken (41)
Tugend (129)

Uhr
(34)
Umwelt (4)
Unfähigkeit (18)
Unglück (123)
Universum (17)
Unordnung (4)
Unternehmer (5)
Unterschied (64)
Urlaub (53)

Vater
(56)
Vegetarier (12)
Verein (11)
Vergangenheit (47)
Vergnügen (54)
Verkauf (30)
Verlust (75)
Vermögen (13)
Vernunft (120)
Versprechen (8)
Vertrag (2)
Verwaltung (5)
Verzweiflung (16)
Volk (129)

Wahl
(45)
Wahrheit (257)
Wasser (81)
Weihnachten (5)
Wein (62)
Weisheit (244)
Welt (535)
Weltall (5)
Werbung (13)
Wetter (29)
Wien (5)
Wind (36)
Winter (22)
Wirklichkeit (48)
Wirtschaft (28)
Wissen (170)
Wissenschaft (115)
Wohlstand (13)
Wünsche (71)
Wunder (64)
Wut (8)

Zahnarzt
(5)
Zeit (382)
Zeitung (20)
Ziel (81)
Zitat (9)
Zufall (48)
Zukunft (102)
Zweifel (71)

 

all-inkl.com
Valid HTML5 & CSS3!