zitat21.jpg zitat01.jpg zitat18.jpg zitat03.jpg zitat16.jpg
This is an example of a HTML caption with a link.

Zitate nach Kategorien

Zitate aus der Kategorie Bildung:

1
Akademische Bildung verringert nicht die Neigung zu Vernunftwidrigkeiten, sondern potenziert sie.
Manfred Rommel, deutscher CDU-Politiker, *1928Wiki
2
Alles Wissen ist Erinnerung.
Thomas Hobbes, englischer Mathematiker, Staatstheoretiker und Philosoph, 1588–1679Wiki
3
Aufgabe der Naturwissenschaft ist es nicht nur, die Erfahrung zu erweitern, sondern in diese Erfahrung eine Ordnung zu bringen.
Niels Bohr, dänischer Physiker, 1885–1962Wiki
4
Bildung demoralisiert, wie schon das erste Buch Mose andeutet.
Arno Schmidt, deutscher Schriftsteller, 1914–1979Wiki
5
Bildung ist das Leben im Sinne großer Geister mit dem Zwecke großer Ziele.
Friedrich Wilhelm Nietzsche, deutscher Philosoph und klassischer Philologe, 1844–1900Wiki
6
Bildung ist die Fähigkeit, fast alles anhören zu können, ohne die Ruhe zu verlieren oder das Selbstvertrauen.
Robert Lee Frost, US-amerikanischer Dichter und Pulitzer-Preisträger, 1874–1963Wiki
7
Bildung ist eine Krücke, mit der der Lahme den Gesunden schlägt, um zu zeigen, dass er auch bei Kräften sei.
Karl Kraus, österreichischer Schriftsteller, 1874–1936Wiki
8
Bildung ist eine Wechselwirkung zwischen unserem Wissen und unserer Erfahrung. Sie hat nur wenig mit Schule und Universitäten zu tun.
9
„Der Kritiker als Künstler“ – „The Critic As Artist“
Bildung ist bewundernswert, aber man sollte sich von Zeit zu Zeit daran erinnern, dass das wirklich Wissenswerte nicht gelehrt werden kann.
(Education is an admirable thing, but it is well to remember from time to time that nothing that is worth knowing can be taught.)
Oscar Wilde, irischer Schriftsteller, 1854–1900Wiki
10
Bildung zeigt sich bei Mann und Weib darin, wie sie sich streiten.
George Bernard Shaw, irischer Dramatiker, Satiriker und Literaturnobelpreisträger, 1856–1950Wiki
11
Bildungshunger und Wissensdurst sind keine Dickmacher.
Prof. Dr. Lothar Schmidt, deutscher Politologe, *1922
12
Das einzige Mittel, den Irrtum zu vermeiden, ist die Unwissenheit.
Jean-Jacques Rousseau, französisch-schweizerischer Schriftsteller, Philosoph, Pädagoge und Komponist, 1712–1778Wiki
13
Das Endergebnis ist: Wir wissen erstaunlich wenig, und doch ist es erstaunlich, dass wir überhaupt so viel wissen, und noch erstaunlicher, dass so wenig Wissen uns so viel Macht geben kann.
Bertrand Russell, britischer Mathematiker, Nobelpreisträger und Philosoph, 1872–1970Wiki
14
Das Entscheidende am Wissen ist, dass man es beherzigt und anwendet.
Konfuzius, chinesischer Philosoph und Begründer des Konfuzianismus, ~551–479 v. Chr.Wiki
15
Das große Wissen ist, mit Enttäuschungen fertig zu werden.
Albert Schweitzer, Theologe, Orgelkünstler, Musikforscher, Philosoph und Arzt, 1875–1965Wiki
16
Das gute Leben ist von Liebe beseelt und vom Wissen geleitet.
Bertrand Russell, britischer Mathematiker, Nobelpreisträger und Philosoph, 1872–1970Wiki
17
Das Halbverstandene und Halberfahrene ist nicht die Vorstufe der Bildung, sondern ihr Todfeind.
Theodor W. Adorno, deutscher Philosoph, Soziologe, Musiktheoretiker und Komponist, 1903–1969Wiki
18
Das Problem (im WWW) ist nicht die Zensur von Wissen, sondern das Meer an Info-Müll.
Clifford Stoll, amerikanischer Astronom und Publizist, *1951Wiki
19
Das wichtigste Resultat aller Bildung ist die Selbsterkenntnis.
Freiherr Ernst von Feuchtersleben, österreichischer Popularphilosoph, Arzt, Lyriker und Essayist, 1806–1849Wiki
20
Das Wissen wollen ist wichtiger als das Wissen.
Émile Chartier, französischer Philosoph, Schriftsteller und Journalist, 1868–1951Wiki
21
Denken, das heißt eingesehen haben, dass das Wissen zu Ende geht.
Hans Lohberger, österreichischer Dichter und Aphoristiker, 1920–1979Wiki
22
Der Beginn aller Wissenschaften ist das Erstaunen, dass die Dinge sind, wie sie sind.
Aristoteles, griechischer Philosoph, 384–322 v. Chr.Wiki
23
Der Fortgang der wissenschaftlichen Entwicklung ist im Endeffekt eine ständige Flucht vor dem Staunen.
Albert Einstein, deutscher Physiker und Nobelpreisträger, 1879–1955Wiki
24
Der Fortschritt unserer Gesellschaft wird nicht grösser sein als der Fortschritt unseres Bildungswesens.
John F. Kennedy, 35. US-Präsident (1961-1963), 1917–1963Wiki
25
Der Glaube an Wissenschaft hat viel von magischen und fetischistischen Zügen an sich.
Werner Mitsch, deutscher Aphoristiker, 1936–2009Wiki
26
Der Mann der Wissenschaft muss ständig bemüht sein, an seinen eigenen Wahrheiten zu zweifeln.
José Ortega y Gasset, spanischer Philosoph, Soziologe und Essayist, 1883–1955Wiki
27
„Fragmente“
Der Poet versteht die Natur besser als der wissenschaftliche Kopf.
Georg Friedrich Philipp Freiherr von Hardenberg, „Novalis“, deutscher Schriftsteller, 1772–1801Wiki
28
Der Wissenschaftler ist verantwortlich für die Erklärung seines Wissens, nicht aber dafür, wie dieses Wissen angewendet wird.
Edward Teller, ungarisch-amerikanischer Physiker, 1908–2003Wiki
29
Die Bildung eines Menschen zeigt sich am deutlichsten in seinem Verhalten gegenüber Ungebildeten.
Eduard Wildhagen, deutscher Schriftsteller, 1890–1977
30
Die Bildung kommt nicht vom Lesen, sondern vom Nachdenken über das Gelesene.
Carl Hilty, Schweizer Staatsrechtler und Laientheologe, 1833–1909Wiki
31
Die Erkenntnis der eigenen Unwissenheit ist der erste Schritt zum Wissen.
Benjamin Disraeli, britischer Staatsmann und Schriftsteller, 1804–1881Wiki
32
Die Fragen eines Kindes sind schwerer zu beantworten als die eines Wissenschaftlers.
Alice Miller, schweizerische Autorin und Psychoanalytikerin, 1923–2010Wiki
33
Die Gottheit lässt sich nicht photographieren. Die Wissenschaft bedauert dies sehr.
Emil Nolde, deutscher Maler, 1867–1956Wiki
34
Die medizinische Wissenschaft hat in den letzten Jahrzenten so ungeheure Fortschritte gemacht, dass es praktisch keinen gesunden Menschen mehr gibt.
Aldous Huxley, britischer Schriftsteller, 1894–1963Wiki
35
„Die Seele des Menschen unter dem Sozialismus“ – „The Soul of Man Under Socialism“
Die Öffentlichkeit hat eine unstillbare Neugier, alles zu wissen, nur nicht das Wissenswerte.
(The public have an insatiable curiosity to know everything, except what is worth knowing.)
Oscar Wilde, irischer Schriftsteller, 1854–1900Wiki
36
Die Statistik ist die erste der ungenauen Wissenschaften.
Edmond de Goncourt, französischer Schriftsteller, 1822–1896Wiki
37
Die Theorie ist eine Vermutung mit Hochschulbildung.
Jimmy Carter, 39. Präsident der USA (1977-1981), *1924Wiki
38
Die Unwissenheit ist der Wahrheit näher als das Vorurteil.
Wladimir Iljitsch Lenin, russischer Politiker, 1870–1924Wiki
39
Chinesisches Sprichwort
Die Wissenden reden nicht viel, die Redenden wissen nicht viel.
40
Die Wissenschaft fängt eigentlich erst da an interessant zu werden, wo sie aufhört.
Justus von Liebig, deutscher Chemiker, 1803–1873Wiki
41
Die Wissenschaft hat keine moralische Dimension. Sie ist wie ein Messer. Wenn man sie einem Chirurgen und einem Mörder gibt, gebraucht es jeder auf seine Weise.
Wernher von Braun, deutsch-US-amerikanischer Raketentechniker, Pionier und Visionär der Raumfahrt, 1912–1977Wiki
42
Die Wissenschaft ist außer Reichweite der Moral, denn ihre Augen sind auf ewige Wahrheiten geheftet.
Oscar Wilde, irischer Schriftsteller, 1854–1900Wiki
43
Die Wissenschaft ist der Verstand der Welt, die Kunst ihre Seele.
Maxim Gorki, russischer Schriftsteller, 1868–1936Wiki
44
Die Wissenschaftler bemühen sich, das Unmögliche möglich zu machen. Die Politiker bemühen sich oft, das Mögliche unmöglich zu machen.
Bertrand Russell, britischer Mathematiker, Nobelpreisträger und Philosoph, 1872–1970Wiki
45
Die Wissenschaftsfeindlichkeit der Bevölkerung stammt von der Bevölkerungsfeindlichkeit der Wissenschaft.
Gerhard Kocher, Schweizer Politologe, Gesundheitsökonom und Aphoristiker, *1939Wiki
46
Mathematik ist die Wissenschaft, bei der man nicht weiss, wovon man spricht, noch ob das, was man sagt, wahr ist.
Bertrand Russell, britischer Mathematiker, Nobelpreisträger und Philosoph, 1872–1970Wiki
47
„Dhammapada“
Ein Mensch, der nichts gelernt hat, altert wie ein Ochse. Sein Fleisch nimmt zu, sein Wissen nicht.
Siddharta Gautama, (Buddha), Begründer des Buddhismus, 563–483 v. Chr.Wiki
48
Ein Wissenschaftler ist jemand, dessen Einsichten größer sind als seine Wirkungsmöglichkeiten. Gegenteil: Politiker.
Helmar Nahr, deutscher Mathematiker und Ökonom, *1931Wiki
49
Eine Investition in Wissen bringt noch immer die besten Zinsen.
Benjamin Franklin, nordamerikanischer Verleger, Staatsmann, Schriftsteller, Naturwissenschaftler, Erfinder, Naturphilosoph und Freimaurer, 1706–1790Wiki
50
Eine strenge und unumstößliche Regel, was man lesen sollte und was nicht, ist albern. Man sollte alles lesen. Mehr als die Hälfte unserer heutigen Bildung verdanken wir dem, was wir nicht lesen sollten.
Oscar Wilde, irischer Schriftsteller, 1854–1900Wiki
51
Erkenntnis macht frei, Bildung fesselt, Halbbildung stürzt in Sklaverei.
Wilhelm Raabe, deutscher Erzähler, 1831–1910Wiki
52
Es gibt nur ein Elend, und das ist Unwissenheit.
Thornton Wilder, US-amerikanischer Schriftsteller, 1897–1975Wiki
53
Früher war der Mensch Herr seines Wissens. Heute ist das Wissen sein Gebieter.
John Steinbeck, US-amerikanischer Schriftsteller, 1902–1968Wiki
54
Früher war die Naturwissenschaft ein Mittel zur Abwendung von Naturkatastrophen. Heute zur Anwendung.
Jeannine Luczak, Schweizer Aphoristikerin und Literaturwissenschaftlerin, *1938
55
Für den gläubigen Menschen steht Gott am Anfang, für den Wissenschaftler am Ende aller seiner Überlegungen.
Max Planck, deutscher Physiker, 1858–1947Wiki
56
Gegen das zunehmende Wissen der Menschen wäre nichts einzuwenden, wenn sie dadurch gescheiter würden.
Dr. Ernst R. Hauschka, deutscher Aphoristiker und Publizist, *1926Wiki
57
Glauben und Wissen verhalten sich wie zwei Schalen einer Waage: in dem Maße, als die eine steigt, sinkt die andere.
Arthur Schopenhauer, deutscher Philosoph, 1788–1860Wiki
58
Grausamkeit gegen Tiere kann weder bei wahrer Bildung noch wahrer Gelehrsamkeit bestehen. Sie ist eines der kennzeichnendsten Laster eines niederen und unedlen Volkes.
Alexander von Humboldt, deutscher Naturforscher, 1769–1859Wiki
59
Hohe Bildung kann man dadurch beweisen, dass man die kompliziertesten Dinge auf einfache Art zu erläutern versteht.
George Bernard Shaw, irischer Dramatiker, Satiriker und Literaturnobelpreisträger, 1856–1950Wiki
60
Ideen, wie absolute Gewissheit, absolute Genauigkeit, endgültige Wahrheit und so fort, sind Erfindungen der Einbildung und haben in der Wissenschaft nichts zu suchen.
Max Born, deutscher Mathematiker und Physiker, 1882–1970Wiki
61
In der Wissenschaft versucht man etwas, das niemand wußte, auf eine Weise zu sagen, die jeder versteht. In der Dichtung verhält es sich gerade umgekehrt.
Paul Dirac, britischer Physiker, Nobelpreisträger und Mitbegründer der Quantenphysik, 1902–1984Wiki
62
In nichts zeigt sich der Mangel an mathematischer Bildung mehr, als in einer übertrieben genauen Rechnung.
Carl Friedrich Gauß, deutscher Mathematiker, Astronom, Geodät und Physiker, 1777–1855Wiki
63
Investierung in Wissen zahlt die besten Zinsen
Benjamin Franklin, nordamerikanischer Verleger, Staatsmann, Schriftsteller, Naturwissenschaftler, Erfinder, Naturphilosoph und Freimaurer, 1706–1790Wiki
64
Kenntnisse bloß zu sammeln ist genauso schlecht wie Geld zu horten. Auch Wissen will umgesetzt sein.
Robert Lee Frost, US-amerikanischer Dichter und Pulitzer-Preisträger, 1874–1963Wiki
65
Konformismus: die kollektive Weisheit individuellen Unwissens.
Thomas Carlyle, schottischer Essayist und Historiker, 1795–1881Wiki
66
Lerne alles, und du wirst sehen, dass nicht überflüssig ist. Einer verkürzten Wissenschaft fehlt der Reiz.
Hugo von Sankt Viktor, christlicher Theologe, ~1096–1141Wiki
67
Liebe ist stets der Anfang des Wissens, so wie Feuer der Anfang des Lichts ist.
Thomas Carlyle, schottischer Essayist und Historiker, 1795–1881Wiki
68
Man gelangt nur dann durch das Dunkel der Unwissenheit zum Licht des Wissens, wenn man mit immer größerer Liebe die Werke der Alten wieder liest.
Petrus von Blois, bretonischer Adliger, 1135–1203Wiki
69
Man hat den Eindruck, dass die Wissenschaft sich sozusagen auf breiter Front einem Gebiet nähert, in dem das Leben und Sterben der Menschen im großen und in der unheimlichsten Weise vom Handeln einzelner ganz kleiner Menschengruppen abhängig werden kann.
Werner Heisenberg, deutscher Atomphysiker, 1901–1976Wiki
70
Man kann nur objektiv sein und sich seiner Vernunft bedienen, wenn man demütig geworden ist und seine Kindheitsträume von Allwissenheit und Allmacht überwunden hat.
Erich Fromm, deutscher Psychoanalytiker, Philosoph und Sozialpsychologe jüdischer Herkunft, 1900–1980Wiki
71
Meines Wissens ist Geschäftstüchtigkeit kein sekundäres männliches Geschlechtsmerkmal.
Jane Fonda, US-amerikanische Schriftstellerin, *1937Wiki
72
Mit dem Wort „Zufall“ gibt der Mensch nur seiner Unwissenheit Ausdruck.
Pierre-Simon Laplace, französischer Mathematiker und Astronom, 1749–1827Wiki
73
Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand.
Arthur Schopenhauer, deutscher Philosoph, 1788–1860Wiki
74
Chinesisches Sprichwort
Nicht wissen, aber Wissen vortäuschen, ist ein Laster. Wissen, aber sich dem Nichtwissenden gleich verhalten, ist Weisheit.
75
Phantasie ist viel wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.
Albert Einstein, deutscher Physiker und Nobelpreisträger, 1879–1955Wiki
76
Psychiater unterscheiden sich von den Verrückten nur durch die Ausbildung.
Alexander Roda Roda, österreichischer Schriftsteller und Publizist, 1872–1945Wiki
77
Religion wird ihre alte Macht nicht wiedergewinnen, bis sie Änderungen ebenso ins Gesicht sehen kann wie die Wissenschaft.
Alfred North Whitehead, britischer Philosoph und Mathematiker, 1861–1947Wiki
78
Schulbildung schadet niemanden, sofern er sich später die Mühe macht, etwas Ordentliches zu lernen.
Karel Soltan
79
Sehr viele Menschen leben davon, dass die Wahrheit auf Erden so schwer zu finden ist: die Detektive, Rechtsanwälte, Richter, Schriftsteller, Wissenschaftler, Philosophen, Geistliche und viele andere.
Georges Simenon, französischsprachiger Schriftsteller belgischer Herkunft, 1903–1989Wiki
80
Sei dir bewußt, was du weisst. Was du hingegen nicht weiß, das gib zu. Das ist das richtige Verhältnis zum Wissen.
Konfuzius, chinesischer Philosoph und Begründer des Konfuzianismus, ~551–479 v. Chr.Wiki
81
So kann also die Mathematik definiert werden als diejenige Wissenschaft, in der wir niemals das kennen, worüber wir sprechen, und niemals wissen, ob das, was wir sagen, wahr ist.
Bertrand Russell, britischer Mathematiker, Nobelpreisträger und Philosoph, 1872–1970Wiki
82
So wie Messer, Gabel und Löffel noch kein Diner ausmachen, sind Lesen, Schreiben, Rechnen und Grammatik noch keine Bildung.
Clifford Coffin, US-amerikanischer Fotograf, 1913–1972Wiki
83
Stets sorge, dass das Volk ohne Wissen und Wunsch sei. Und sorge zugleich, dass die Wissenden nicht zu handeln wagen.
Laotse, chinesischer Philosoph, ~6. Jhd. v. Chr.Wiki
84
Überall dort, wo die Wissenschaft neue Erkenntnisse gewinnt, schafft sie grundsätzlich auch neue Macht.
Carl Friedrich von Weizsäcker, deutscher Physiker, Philosoph und Friedensforscher, 1912–2007Wiki
85
Universitäten sind Bildungsstätten, die aus Neunmalklugen Siebengescheite machen.
Werner Mitsch, deutscher Aphoristiker, 1936–2009Wiki
86
Vernunft und Phantasie ist Religion – Vernunft und Verstand ist Wissenschaft.
Georg Friedrich Philipp Freiherr von Hardenberg, „Novalis“, deutscher Schriftsteller, 1772–1801Wiki
87
Vertrauen: Unbegründeter Glaube an Aussagen eines Unwissenden über beispiellose Dinge.
Ambrose Bierce, US-amerikanischer Schriftsteller, Journalist und Lebenskünstler, 1842–1914Wiki
88
Viel Wissen bedeutet noch nicht Verstand.
Heraklit von Ephesus, vorsokratischer Philosoph aus Griechenland, ~540~483 v. Chr.Wiki
89
Während alle anderen Wissenschaften weiter fortgeschritten sind, ist die der Staatsführung zum Stillstand gekommen. Man versteht und praktiziert sie jetzt nur etwas besser als vor viertausend Jahren.
John Adams, 2. Präsident der USA (1797-1801), 1735–1826Wiki
90
Wahrheit ist ewig, Wissen wandelbar – und die Verwechslung beider verheerend.
Madeleine L'Engle, US-amerikanische Schriftstellerin, 1918–2007Wiki
91
Was braucht man, um erfolgreich zu sein? Unwissenheit und Selbstvertrauen.
Mark Twain, US-amerikanischer Schriftsteller, 1835–1910Wiki
92
Was die Welt braucht, ist nicht ein Dogma, sondern eine Bejahung der wissenschaftlichen Forschung zusammen mit dem Glauben, dass die Qualen von Millionen nicht wünschenswert sind, ob sie nun von Stalin oder einer Gottheit, die sich der Gläubige als sein Ebenbild vorstellt, verhängt werden.
Bertrand Russell, britischer Mathematiker, Nobelpreisträger und Philosoph, 1872–1970Wiki
93
Edda
Weise dünkt sich schon, wer zu fragen weiß, und zu sagen versteht; doch Unwissenheit mag kein Mensch verbergen, der mit Leuten leben muss.
94
Weise sind alle die, die sowohl die Notwendigkeit wie die Grenzen des Wissens erkennen und die verstehen, dass Liebe größer als Wissen ist.
Paul Tillich, deutscher und später US-amerikanischer protestantischer Theologe (Dogmatiker) und Religionsphilosoph, 1886–1965Wiki
95
Weisheit ist nicht so sehr das Wissen darum, was schließlich zu tun ist, sondern darum, was zunächst getan werden soll.
Herbert C. Hoover, 31. Präsident der USA (1929-1933), 1874–1964Wiki
96
Wenn die Neugier sich auf ernsthafte Dinge richtet, dann nennt man sie Wissensdrang.
Marie von Ebner-Eschenbach, österreichische Schriftstellerin, 1830–1916Wiki
97
Wir dürfen das Weltall nicht einengen, um es den Grenzen unseres Vorstellungsvermögens anzupassen, wie der Mensch es bisher zu tun pflegte. Wir müssen vielmehr unser Wissen ausdehnen, so dass es das Bild des Weltalls zu fassen vermag.
Francis Bacon, englischer Philosoph und Staatsmann, 1561–1626Wiki
98
Wir ertrinken in Informationen und hungern nach Wissen.
John Naisbitt, US-amerikanischer Autor, *1929Wiki
99
Wir leiden an unverdautem Wissenschaftsbrei.
Bertrand Russell, britischer Mathematiker, Nobelpreisträger und Philosoph, 1872–1970Wiki
100
Wir nähern uns immer mehr der Entdeckung Gottes durch die Wissenschaft. Ich bange um sein Schicksal.
Stanislaw Jerzy Lec, polnischer Aphoristiker, 1909–1966Wiki
101
Wirtschaftswissenschaft ist die einzige Disziplin, in der jedes Jahr auf dieselben Fragen andere Antworten richtig sind.
Danny Kaye, US-amerikanischer Schauspieler, Komiker und Sänger, 1913–1987Wiki
102
Wissen können wir von anderen lernen, Weisheit müssen wir uns selber lehren.
Axel Munthe, schwedischer Arzt und Autor, 1857–1949Wiki
103
Wissen Sie schon, dass man ein weiches Ei nicht als Zahnstocher benutzen soll?
Karl Valentin, bayerischer Komiker, Kabarettist, Autor und Filmproduzent, 1882–1948Wiki
104
Wissenschaft hat etwas Faszinierendes an sich. So eine geringfügige Investition an Fakten liefert so einen reichen Ertrag an Voraussagen.
Mark Twain, US-amerikanischer Schriftsteller, 1835–1910Wiki
105
Wissenschaft ohne Religion ist lahm, Religion ohne Wissenschaft blind.
Albert Einstein, deutscher Physiker und Nobelpreisträger, 1879–1955Wiki
106
Wissenschaft: Statt vieler kleiner x macht man ein großes.
Hans Lohberger, österreichischer Dichter und Aphoristiker, 1920–1979Wiki
107
„Warum ist Software so teuer?“
Wenn Sie Daten für sich sprechen lassen, so ist das Wissenschaft. Wenn Sie Daten eigens erheben, um zu beweisen, was Sie bereits beschlossen haben zu beweisen, so ist das nicht Wissenschaft, sondern Marketing.
Tom DeMarco, US-amerikanischer Buchautor, Erfinder der Strukturierten Analyse, *1940Wiki
108
Eines muss man haben: Entweder einen von Natur leichten Sinn oder einen durch Kunst und Wissen erleichterten Sinn.
Friedrich Wilhelm Nietzsche, deutscher Philosoph und klassischer Philologe, 1844–1900Wiki
109
Wenn eine wissenschaftliche Analyse der Blödheit moglich wäre, würde das ganze Fernsehen in sich zusammenbrechen.
Roland Barthes, französischer Literaturkritiker, Schriftsteller, Philosoph und Semiotiker, 1915–1980Wiki
110
Ich glaube weder an Wissenschaft noch an Erkenntnis, insbesondere halte ich die Naturwissenschaften für Komparserie bei allen ernsteren Fragen und zum Schluss glaube ich weder an Entwicklung noch an Fortschritt weder des einzelnen noch der Gesamtheit.
Gottfried Benn, deutscher Arzt, Dichter und Essayist, 1886–1956Wiki
111
Individualität ist eine Einbildung. Die tägliche Erfahrung zeigt, dass unser Herrgott die Menschen dutzendweis erschafft.
Johann Nestroy, österreichischer Schauspieler, Sänger, Dramatiker und Satiriker, 1801–1862Wiki
112
Ein guter Teil der ebenso aggressiven wie vagen Kultur-Kritik stammt aus der Einbildung, dass man was tut, indem man mit der Schreibfeder recht unverbindlich fuchtelt.
Ludwig Marcuse, deutscher Philosoph und Schriftsteller, 1894–1971Wiki
113
Wissenschaftlichkeit ist die schrittweise Kurierung von dem Choc, den Genialität versetzte.
Hermann Schweppenhäuser, deutscher Philosoph und Publizist, *1928Wiki
114
Darwin verlieh den kämpfenden Haufen naturwissenschaftliche Fahnenbänder und Embleme: Kampf ums Dasein – Auslese der Starken – Überleben des Passenden – nun trat der Parademarsch neben dem Satz vom Grunde.
Gottfried Benn, deutscher Arzt, Dichter und Essayist, 1886–1956Wiki
115
Streng dich an. Versuche, so viel Ausbildung wie möglich zu bekommen, und dann, um Himmels Willen, TU etwas!
Lee Iacocca, US-amerikanischer Industriemanager, *1924Wiki
116
Wirtschaftskongress Rethinking Knowledge, Köln, 1999
Information ist billig, Wissen teuer, Weisheit selten.
117
„Laokoon“
Der Endzweck der Wissenschaft ist die Wahrheit, der Endzweck der Künste hingegen ist Vergnügen.
Gotthold Ephraim Lessing, deutscher Dichter, 1729–1781Wiki
118
Eine gute Bildung ist für die Jugend ein Zuchtmittel, für das Alter ein Trost, für die Armen Reichtum und für die Reichen ein Schmuck.
Diogenes von Sinope, griechischer Philosoph, ~391–323 v. Chr.Wiki
119
Hast du dir erst Wissen erworben, so weißt du, was dir fehlt.
Martin Buber, österreichisch-israelischer jüdischer Religionsphilosoph, 1878–1965Wiki
120
Wissenschaftlicher Fortschritt macht moralischen Fortschritt zu einer Notwendigkeit. Denn wenn die Macht des Menschen wächst, müssen die Hemmungen verstärkt werden, die ihn davon abhalten, sie zu missbrauchen.
Anne Louise Germaine de Staël, französisch-schweizerische Schriftstellerin, 1766–1817Wiki
121
Das einzig wirklich Wissenswerte ist das, was man erst lernt, wenn man sowieso schon alles weiss.
Harry S. Truman, 33. Präsident der USA (1945-1953), 1884–1972Wiki
122
Viel Denken, nicht viel Wissen soll man pflegen.
Friedrich Halm, österreichischer Dichter, Novellist und Dramatiker, 1806–1871Wiki
123
Takt ist eine Geschicklichkeit, die den Menschen besser als Talent und Wissen über alle Schwierigkeiten führt.
Samuel Smiles, englischer Moralschriftsteller, 1812–1904Wiki
124
Vielleicht wird eines schönen Tages die ganze moderne Wissenschaft zusammenbrechen und man wird sich über uns lustig machen. Ich wünschte es.
Gustave Flaubert, französischer Schriftsteller, 1821–1880Wiki
125
Die Wissenschaft, die dem Staat, den Ländern, der Öffentlichkeit Unsummen kostet, darf ihren spezialistischen Humbug bei festen Gehältern, Witwen- und Waisenpensionen bis zur Altersgrenze vor sich hinpusseln.
Gottfried Benn, deutscher Arzt, Dichter und Essayist, 1886–1956Wiki
126
Das Wissen wird durch Surfen im Internet ersetzt.
Dr. Fritz Rinnhofer, österreichischer Jurist und Aphoristiker, *1939
127
„Lohengrin“
Nie sollst du mich befragen, noch Wissens Sorge tragen …
Richard Wagner, deutscher Komponist, 1813–1883Wiki
128
„1984“
Krieg ist Frieden; Freiheit ist Sklaverei; Unwissenheit ist Stärke.
George Orwell, englischer Schriftsteller, Essayist und Journalist, 1903–1950Wiki
129
„Grundlinien der Philosophie des Rechts“
Beginnende Bildung fängt immer mit dem Tadel an, vollendete aber sieht in jedem das Positive.
Georg Wilhelm Friedrich Hegel, deutscher Philosoph, 1770–1831Wiki
130
„Pro domo et mundo“
Bildung ist das, was die meisten empfangen, viele weitergeben und wenige haben.
Karl Kraus, österreichischer Schriftsteller, 1874–1936Wiki
131
„Aphorismen“
Tiefe Bildung glänzt nicht.
Marie von Ebner-Eschenbach, österreichische Schriftstellerin, 1830–1916Wiki
132
„Fight Club“, USA 1999, Regie: David Fincher, Darsteller: Edward Norton, Brad Pitt
Tyler: „Wissen sie warum es an Board Sauerstoffmasken gibt?“
Jack: „Damit man Luft kriegt.“
Tyler: „Von Sauerstoff wird man High. Bei Stress im Katastrophenfall wird die Atmung tiefer als sonst. Ganz schnell wird man euphorisch, gefügig, akzeptiert sein Schicksal.“
133
„Faust“
Des Denkens Faden ist zerissen,
mir ekelt lange vor allem Wissen.
Lass in den Tiefen der Sinnlichkeit
uns glühende Leidenschaften stillen!
Johann Wolfgang von Goethe, deutscher Dichter, 1749–1832Wiki
134
Bibelwort
Unser Wissen ist Stückwerk.
135
Clarke's Gesetz der revolutionären Ideen
Jede revolutionäre Idee – in Wissenschaft, Politik, Kunst oder sonstwo – bringt drei Phasen der Reaktion:
1. Es ist unmöglich – ich verschwende nicht meine Zeit.
2. Es ist möglich – aber es ist es nicht wert.
3. Ich sagte ja, dass es im großen und ganzen eine gute Idee war.
136
Der Aberglauben ist ein Kind der Furcht, der Schwachheit und der Unwissenheit.
Friedrich II., „der Große“, König von Preußen, 1712–1786Wiki
137
Überall geht ein frühes Ahnen dem späten Wissen voraus.
Alexander von Humboldt, deutscher Naturforscher, 1769–1859Wiki
138
Der Glaube ist nicht der Anfang, sondern das Ende alles Wissens.
Johann Wolfgang von Goethe, deutscher Dichter, 1749–1832Wiki
139
Sprichwörtliche Redensart
Ausbildung verhindert Einbildung.
140
Alles, was uns begegnet, läßt Spuren zurück. Alles trägt unmerklich zu unserer Bildung bei.
Johann Wolfgang von Goethe, deutscher Dichter, 1749–1832Wiki
141
Berufsbildungsgesetz Hamburg
Ausbilder sind für die Ausbildung ausgebildete Mitarbeiter, die vom Ausbildenden beauftragt sind, Auszubildende auszubilden.
142
Bildung ist das, was übrig bleibt, wenn wir vergessen, was wir gelernt haben.
1. Earl of Halifax Edward Frederick Lindley Wood, britischer konservativer Politiker, 1881–1959Wiki
143
Das Gedächtnis ist ein Sieb, in dem wir unser Wissen aufzubewahren trachten. Es empfiehlt sich ab und zu einen größeren Gedanken zu fassen.
Prof. Dr. Lothar Schmidt, deutscher Politologe, *1922
144
Das große Ziel der Bildung ist nicht Wissen, sondern Handeln.
Herbert Spencer, englischer Philosoph und Soziologe, 1820–1903Wiki
145
Afrikanisches Sprichwort
Das Vermögen, das du benutzt, geht zu Ende. Wissen, wenn du es benutzt, vermehrt sich.
146
Arabisches Sprichwort
Jeder Wissende irrt sich, und jedes edle Pferd stolpert.
147
Wissen ist Macht. Aber Unwissenheit bedeutet noch lang nicht Machtlosigkeit.
Enrico Fermi, italienischer Kernphysiker, 1901–1954Wiki
148
Wirkliche Liebe ist ein Ausdruck der inneren Produktivität und umfasst die Fürsorge, Respekt, Verantwortlichkeit und Wissen.
Erich Fromm, deutscher Psychoanalytiker, Philosoph und Sozialpsychologe jüdischer Herkunft, 1900–1980Wiki
149
Lesen ohne Liebe, Wissen ohne Ehrfurcht, Bildung ohne Herz ist eine der schlimmsten Sünden gegen den Geist.
Hermann (Karl) Hesse, deutsch-schweizerischer Dichter, Schriftsteller und Freizeitmaler, 1877–1962Wiki
150
Zu wissen, was man weiss, und zu wissen, was man tut, das ist Wissen.
Konfuzius, chinesischer Philosoph und Begründer des Konfuzianismus, ~551–479 v. Chr.Wiki
151
Der Baum des Wissens ist nicht der des Lebens.
Lord George Gordon Byron, britischer Dichter, 1788–1824Wiki
152
Jedesmal, wenn eine neue wissenschaftliche Entdeckung gemacht wird, gibt es eine Meinungsfraktion, die diese als Bedrohung ansieht.
Tony Blair, britischer Politiker und Premierminister (1997-2007), *1953Wiki
153
Eigentlich weiss man nur, wenn man wenig weiss; mit dem Wissen wächst der Zweifel.
Johann Wolfgang von Goethe, deutscher Dichter, 1749–1832Wiki
154
Nach der Aufklärung ist das Abendland wissenschaftlich zwar ein Riese geworden, aber seelisch und religiös ein Baby geblieben.
Franz Alt, deutscher Journalist und Buchautor, *1938Wiki
155
Das Ende der Vergötzung von Vernunft und Wissenschaft wäre der Anfang eines neuen Wissens: dass nur die Umkehr der Herzen und eine neue Verantwortung uns weiterhelfen können.
Franz Alt, deutscher Journalist und Buchautor, *1938Wiki
156
Am gefährlichsten ist die Dummheit, die nicht der Ausdruck von Unbildung, sondern von Ausbildung ist.
Helmut Arntzen, deutscher Literaturwissenschaftler, Essayist, Aphoristiker und Fabelautor, *1931Wiki
157
Das Wunder ist das Sesamkorn des Wissens.
Francis Bacon, englischer Philosoph und Staatsmann, 1561–1626Wiki
158
Nam et ipsa scientia potestas est. – Wissen ist Macht.
Francis Bacon, englischer Philosoph und Staatsmann, 1561–1626Wiki
159
Die Aufklärung ist immer im Unrecht, denn ihr letzter Wille geht auf Enthüllung. Die Gnade dagegen setzt Wahrheit, indem sie der Sünden Menge bedeckt. Was aber ein für alle Male Gott nicht wissen will, soll auch nicht Gegenstand menschlichen Wissens und.
Hans Urs von Balthasar, Schweizer Theologe, 1905–1988Wiki
160
Die Unwissenheit ist die Mutter aller Verbrechen.
Honoré de Balzac, französischer Schriftsteller, 1799–1850Wiki
161
Es gibt drei fortschreitende Stufen der Erkenntnis: Aberglauben, Wissenschaft und erleuchtete Inspiration.
Fritz Bauer, deutscher Richter und Staatsanwalt, 1903–1968Wiki
162
Die Unwissenheit ist eine Situation, die den Menschen ebenso hermetisch abschließt wie ein Gefängnis.
Simone de Beauvoir, französische Schriftstellerin, Philosophin und Feministin, 1908–1986Wiki
163
Im christlichen Glauben hat die Vernunft nichts zu suchen und die Naturwissenschaft nichts zu melden.
Klaus Berger, deutscher Theologe und Neutestamentler, *1940Wiki
164
Das Böse in der Welt rührt fast immer von der Unwissenheit her, und der gute Wille kann so viel Schaden anrichten wie die Bosheit.
Albert Camus, französischer Schriftsteller und Philosoph, 1913–1960Wiki
165
Die Ausbeutung der Armen kann nicht dadurch beseitigt werden, dass man einige Millionäre zugrunde richtet, sondern, indem man den wirtschaftlich Schwachen Wissen bringt und sie lehrt, mit den Ausbeutern nicht zusammenzuarbeiten.
Mahatma Gandhi, indischer Rechtsanwalt, Pazifist und Menschenrechtler, 1869–1948Wiki
166
Der Endzweck aller Kultur ist es, das, was wir „Politik“ nennen, überflüssig, jedoch Wissenschaft und Kunst der Menschheit unentbehrlich zu machen.
Arthur Schnitzler, österreichischer Erzähler und Dramatiker, 1892–1931Wiki
167
Naturwissenschaft, Technik, das tätige Leben liefern nur äußerliche, zweitrangige Lösungen, wenn es anders wäre, hätte der enorme technische Fortschritt längst unsere Ängste, unsere Aggressivität, unsere Wut verringert, statt sie immer weiter zu vermehren.
Eugène Ionesco, französischer Autor, 1909–1994Wiki
168
Jeder subtile Witz ist eine boshafte Entdeckung, und viele Entdeckungen der Wissenschaft sind umgekehrt mit brüllendem Gelächter begrüßt worden.
Arthur Koestler, britischer Schriftsteller ungarischer Herkunft, 1905–1983Wiki
169
Eine Zufalls-Beobachtung kann in der Tat jeder machen. Aber von ihr bis zu einer großen Ahnung, dass etwas Bedeutsames hinter ihr steckt, ist ein großer Schritt, und ein noch größerer von dieser Ahnung bis zur klaren wissenschaftlichen Erkenntnis, was dieses Etwas ist.
Max von Laue, deutscher Physiker und Nobelpreisträger, 1879–1960Wiki
170
Das Staunen ist eine Sehnsucht nach Wissen.
Thomas von Aquin, italienischer Theologe und Philosoph, ~1225–1274Wiki
171
Eine Hauptursache der Armut in den Wissenschaften ist meist eingebildeter Reichtum. Es ist nicht ihr Ziel, der unendlichen Weisheit eine Tür zu öffnen, sondern eine Grenze zu setzen dem unendlichen Irrtum.
Bertolt Brecht, deutscher Dramatiker und Lyriker, 1898–1956Wiki
172
Suche die Schule auf, Obdachloser! Verschaffe dir Wissen, Frierender! Hungriger, greif nach dem Buch: Es ist eine Waffe.
Bertolt Brecht, deutscher Dramatiker und Lyriker, 1898–1956Wiki
173
Ich halte dafür, dass das einzige Ziel der Wissenschaft darin besteht, die Mühseligkeiten der menschlichen Existenz zu erleichtern.
Bertolt Brecht, deutscher Dramatiker und Lyriker, 1898–1956Wiki
174
„Geschichte der Zivilisation“
Der größte Feind des Wissens ist nicht der Irrtum, sondern die Trägheit.
Henry Thomas Buckle, englischer Historiker, 1821–1862Wiki
175
Wissen ist Macht, nichts wissen macht auch nichts.
176
Ach, wie oft kommt uns zu Ohren, dass ein Mensch was Böses tat, was man sehr begreiflich findet, wenn man etwas Bildung hat.
Wilhelm Busch, deutscher Schriftsteller, Zeichner und Maler, 1832–1908Wiki
177
Der Umgang mit Unwissenden ist kein Umgang und verschafft auch ihnen kein Vergnügen.
4. Earl von Chesterfield Philip Stanhope, britischer Staatsmann, 1694–1773Wiki
178
Scientia prodest.
(Wissen nützt.)
Marcus Tullius Cicero, römischer Politiker, Anwalt und Philosoph, 106–43 v. Chr.Wiki
179
Es muss das Ziel der wissenschaftlichen Bestrebungen sein, den Geist so zu lenken, dass er über alle sich ihm darbietenden Gegenstände begründete und wahre Urteile fälle.
René Descartes, französischer Philosoph, Mathematiker und Naturwissenschaftler, 1596–1650Wiki
180
Ich achte unsere Theologie und wollte ebenso wie jeder andere mir den Himmel gewinnen. Aber ich hatte von meinen Lehrern versichern hören, dass der Weg zum Himmel den Unwissenden ebenso offen stehe wie den Gelehrten, und dass die geoffenbarten Wahrheiten, die dahin führten, unsere Einsicht übersteigen.
René Descartes, französischer Philosoph, Mathematiker und Naturwissenschaftler, 1596–1650Wiki
181
Wenn man zu begierig ist, in der Vergangenheit zu leben, so bleibt man gewöhnlich sehr unwissend in der Gegenwart.
René Descartes, französischer Philosoph, Mathematiker und Naturwissenschaftler, 1596–1650Wiki
182
Wer ernsthaft die Wahrheit der Dinge ergründen will, darf sich keiner einzelnen Wissenschaft verschreiben; denn alle Teile der Wissenschaft stehen im Verbund wechselseitiger Abhängigkeit.
René Descartes, französischer Philosoph, Mathematiker und Naturwissenschaftler, 1596–1650Wiki
183
Alles Wissen besteht in einer sicheren und klaren Erkenntnis.
René Descartes, französischer Philosoph, Mathematiker und Naturwissenschaftler, 1596–1650Wiki
184
Was die Augen sehen, ist Wissen. Was das Herz weiss, ist Gewißheit.
Dhu n-Nun al-Misri, islamischer ägyptischer Mystiker und Magier, 796–859Wiki
185
Während wir in den Büchern lesen, lesen die Frauen im großen Buch der Welt. So befähigt sie gerade ihre Unwissenheit, die Wahrheit ohne Zögern aufzunehmen.
Denis Diderot, französischer Schriftsteller, 1713–1784Wiki
186
Der Zauber der ersten Liebe liegt in der Unwissenheit, dass sie jemals enden könne.
Benjamin Disraeli, britischer Staatsmann und Schriftsteller, 1804–1881Wiki
187
Nachsicht ist das Wissen, wann auf einen Vorteil zu verzichten ist.
Benjamin Disraeli, britischer Staatsmann und Schriftsteller, 1804–1881Wiki
188
Manch einer hat alle Wissenschaften studiert, und doch weicht die Schwermut nicht von ihm.
Fjodor Michailowitsch Dostojewski, russischer Schriftsteller, 1821–1881Wiki
189
Der Wissende weiß, dass er glauben muss.
Friedrich Dürrenmatt, Schweizer Schriftsteller, Dramatiker und Maler, 1921–1990Wiki
190
Der Mensch ist das einzige Lebewesen, das weiß, dass es sterben wird. Die Verdrängung dieses Wissens ist das einzige Drama des Menschen.
Friedrich Dürrenmatt, Schweizer Schriftsteller, Dramatiker und Maler, 1921–1990Wiki
191
Vorurteil stützt die Throne, Unwissenheit die Altäre.
Marie von Ebner-Eschenbach, österreichische Schriftstellerin, 1830–1916Wiki
192
Alles Wissen geht aus einem Zweifel hervor und endigt in einem Glauben.
Marie von Ebner-Eschenbach, österreichische Schriftstellerin, 1830–1916Wiki
193
Wissenschaft ist ein mächtiges Werkzeug. Wie es gebraucht wird, ob zum Heile oder zum Fluche des Menschen, hängt vom Menschen ab, nicht vom Werkzeug. Mit einem Messer kann man töten oder dem Leben dienen.
Albert Einstein, deutscher Physiker und Nobelpreisträger, 1879–1955Wiki
194
Wissen ist Macht, nichts zu wissen Ohnmacht.
Albert Einstein, deutscher Physiker und Nobelpreisträger, 1879–1955Wiki
195
Die Wissenschaft dient der Menschheit am besten, wenn sie sich vorbehält, alle Thesen anzuzweifeln.
Albert Einstein, deutscher Physiker und Nobelpreisträger, 1879–1955Wiki
196
In Fragen der Moral hilft Schulbildung nicht viel.
Albert Einstein, deutscher Physiker und Nobelpreisträger, 1879–1955Wiki
197
Imagination ist mächtiger als Wissen.
Albert Einstein, deutscher Physiker und Nobelpreisträger, 1879–1955Wiki
198
Es gibt nichts Schöneres als das Mysteriöse. Aus ihm entspringt alle wahre Kunst und Wissenschaft.
Albert Einstein, deutscher Physiker und Nobelpreisträger, 1879–1955Wiki
199
Eine Religion, die sich vor der Wissenschaft fürchtet, schändet Gott und begeht Selbstmord.
Ralph Waldo Emerson, US-amerikanischer Philosoph, Unitarier und Schriftsteller, 1803–1882Wiki
200
Jede Bildung, mein Glückseliger, fliehe, wenn du dein Schiff startklar gemacht hast.
Epikur, griechischer Philosoph, ~341–270 v. Chr.Wiki
201
Der größte Feind des Wissens ist nicht das Nichtwissen, sondern das Halbwissen.
Enrico Fermi, italienischer Kernphysiker, 1901–1954Wiki
202
Dem Nichtwissenden stellt sich die Welt einfach dar.
Prof. Dr. Dietrich Dörner, deutscher Psychologe, *1938Wiki
203
„Hitcher, der Highwaykiller“, USA 1986, Regie: Robert Harmon, Darsteller: Rutger Hauer
Bildung kommt von Bildschirm. Wenn es von Buch käme, hieße es Buchung.
Dieter Hildebrandt, deutscher Kabarettist, *1927Wiki
204
Bildung im zwanzigsten Jahrhundert erfordert vor allem und zunächst die instinktsichere Abwehr überzähliger Informationen.
Hans Kasper, deutscher Schriftsteller und Hörspielautor, 1916–1990Wiki
205
Wenn Theorie und Realität nicht übereinstimmen, muß entweder die Theorie oder die Realität geändert werden. Das erste nennt man Wissenschaft, das zweite Religion.
Achim Stößer, deutscher Tierrechtsaktivist, Computerkünstler und Buchautor, *1963Wiki
206
Wissenschaft ist wie Sex – manchmal kommt etwas Nützliches dabei heraus, aber das ist nicht der Grund, warum wir es betreiben.
Richard Feynman, US-amerikanischer Physiker und Nobelpreisträger, 1918–1988Wiki
207
Rede vor der National Science Teachers' Association, 1966
Naturwissenschaft ist der Glaube an die Unwissenheit der Experten.
Richard Feynman, US-amerikanischer Physiker und Nobelpreisträger, 1918–1988Wiki
208
Wissenschaftler, die ihr Wissen nur aus Büchern haben, sollte man ins Regal stellen.
Wolfgang Eschker, deutscher Aphoristiker und Schriftsteller, *1941
209
Denken und Wissen sollten immer gleichen Schritt halten. Das Wissen bleibt sonst tot und unfruchtbar.
Wilhelm von Humboldt, deutscher Gelehrter, Staatsmann und Mitbegründer der Universität Berlin, 1767–1835Wiki
210
Eine neue wissenschaftliche Wahrheit pflegt sich nicht in der Weise durchzusetzen, dass ihre Gegner überzeugt werden und sich als belehrt erklären, sondern vielmehr dadurch, dass die Gegner allmählich aussterben und dass die heranwachsende Generation von vornherein mit der Wahrheit vertraut gemacht ist.
Max Planck, deutscher Physiker, 1858–1947Wiki
211
Volksmund
Die Dummheit verrät sich am leichtesten durch die Einbildung.
212
„Hamlet“ – „The Tragedy of Hamlet“
Im Schwachen wirkt die Einbildung am stärksten.
William Shakespeare, englischer Dramatiker, 1564–1616Wiki
213
Volksmund
Je weniger Ausbildung, je mehr Einbildung.
214
Die Ehe ist eine Wissenschaft.
Honoré de Balzac, französischer Schriftsteller, 1799–1850Wiki
215
„Der Kritiker als Künstler“ – „The Critic As Artist“
Was ist Wahrheit? In der Religion: die Lehrmeinung, die überlebt hat. In der Wissenschaft: die jüngste aufsehenerregende Entdeckung. In der Kunst: unsere momentane Laune.
(For what is Truth? In matters of religion, it is simply the opinion that has survived. In matters of science, it is the ultimate sensation. In matters of art, it is one's last mood.)
Oscar Wilde, irischer Schriftsteller, 1854–1900Wiki
216
„Ein idealer Gatte“ – „An Ideal Husband“
Nie kann die Wissenschaft das Irrationale bewältigen. Darum hat sie auf dieser Welt auch keine Zukunft.
(Science can never grapple with the irrational. That is why it has no future before it, in this world.)
Oscar Wilde, irischer Schriftsteller, 1854–1900Wiki
217
Man muss von dem Grundsatz ausgehen, dass Wissen und Glauben nicht dazu da sind, einander aufzuheben, sondern einander zu ergänzen.
Johann Wolfgang von Goethe, deutscher Dichter, 1749–1832Wiki
218
Niemals gab es eine Partei oder Sekte, worin die Unwissendsten nicht zugleich die Heftigsten waren.
Alexander Pope, englischer Dichter, Übersetzer und Schriftsteller, 1688–1744Wiki
219
Regieren ist eine Kunst, keine Wissenschaft.
Ludwig Börne, deutscher Journalist, Literatur- und Theaterkritiker, 1786–1837Wiki
220
Wissen um unser Wissen ist Philosophie; Ergebenheit und Voraussetzung, wo wir zu wissen aufhören, Religion.
Rahel Varnhagen von Ense, deutsche Schriftstellerin und Salonière jüdischer Abstammung, 1771–1833Wiki
221
Wo Nichtwissen Seligkeit, ist es Torheit, klug zu sein.
Thomas Gray, englischer Dichter, Gelehrter und Briefe-Schreiber, 1716–1771Wiki
222
„Bunte Betrachtungen und Bemerkungen“
Es gibt keine trockene Wissenschaft, es gibt nur trockene Gelehrsamkeit und trockene Gelehrte.
Joseph Unger, österreichischer Jurist, Schriftsteller, Politiker und Reichsgerichtspräsident, 1828–1913Wiki
223
Talmud
Nur der Unwissende ist wirklich arm.
224
Persisches Sprichwort
Unwissenheit ist der schlimmste Fehler.
225
Koreanisches Sprichwort
Die Unwissenheit ist eine Nacht ohne Monat und ohne Sterne.
226
Es ist ein törichtes Vorurteil der Intellektuellen, wenn sie glauben, ihr Wissen sei das einzige, das zählt.
William Somerset Maugham, englischer Dramatiker, Schriftsteller, Arzt und Geheimagent, 1874–1965Wiki
227
„Faust“
Allwissend bin ich nicht; doch viel ist mir bewusst.
Johann Wolfgang von Goethe, deutscher Dichter, 1749–1832Wiki
228
(Motto des 1826 in Gotha gegründeten Bibliographischen Instituts)
Bildung macht frei!
Joseph Meyer, deutscher Verleger und Gründer des Bibliographischen Instituts, 1796–1856Wiki
229
„Gedanken zur Zeit: Was passiert gerade in Ihrem Hirn?“, Braunschweiger Zeitung, 12. Dezember 2009
Bildung kommt von Bildschirm. Wenn es von Buch käme, hieße es Buchung.
Dieter Hildebrandt, deutscher Kabarettist, *1927Wiki
230
Lun Yu (2,17)
Einzugestehen, dass man etwas nicht weiß, ist Wissen.
Konfuzius, chinesischer Philosoph und Begründer des Konfuzianismus, ~551–479 v. Chr.Wiki

Alle Kategorien im Überblick:

Abschied (12)
Achtung (45)
Alkohol (109)
Alter (114)
Anfang (142)
Angst (154)
Anwalt (23)
Arbeit (198)
Armut (34)
Arzt (40)
Augen (143)
Augenblick (62)
Ausdauer (7)
Auto (50)

Baby
(3)
Berlin (9)
Bibel (160)
Bier (21)
Bildung (230)
Brot (47)
Bücher (142)

Charakter
(83)
Chef (11)
Computer (64)

Demokratie
(41)
Deutschland (46)
Dinge (264)
Diplomatie (19)
Dummheit (91)

Ehe
(200)
Eltern (27)
Ende (118)
Enkel (4)
Erde (136)
Erfahrung (88)
Erfolg (126)
Erkenntnis (51)
Erziehung (25)
Essen (92)

Fachmann
(5)
Familie (436)
Fehler (154)
Feiertag (16)
Feind (102)
Fernsehen (44)
Feuer (56)
Film (515)
Fortschritt (62)
Frau (570)
Freiheit (125)
Freude (104)
Freundschaft (248)
Frieden (42)
Frühling (15)
Furcht (154)
Fußball (13)
Fußgänger (5)

Geburtstag
(7)
Gedächtnis (33)
Gedanken (131)
Geduld (56)
Gefahr (115)
Gefühl (148)
Gegenwart (44)
Gegner (26)
Geheimnis (61)
Geist (205)
Geiz (18)

Geld (182)
Genie (41)
Genuss (48)
Gerechtigkeit (89)
Geschichte (71)
Geschmack (35)
Gesellschaft (98)
Gesetz (90)
Gesicht (72)
Gesundheit (67)
Gewalt (52)
Glaube (639)
Glück (287)
Gott (543)
Güte (33)

Haar
(42)
Hass (78)
Haus (102)
Haustier (3)
Held (23)
Herbst (11)
Herz (237)
Himmel (106)
Hochzeit (8)
Hölle (42)
Hoffnung (74)
Humor (48)
Hund (59)

Idee
(63)
Intelligenz (38)
Internet (20)
Irrtum (74)

Jahreszeiten
(48)
Jubiläum (2)
Jugend (82)
Jungfrau (8)

Kapital
(12)
Katze (25)
Kinder (153)
Kirche (104)
Köln (3)
Körper (62)
Kopf (199)
Kraft (171)
Krieg (89)
Kritik (51)
Künstler (45)
Kunst (192)

Lachen
(82)
Land (177)
Latein (8)
Leben (734)
Leidenschaft (59)
Leute (298)
Licht (68)
Liebe (487)
Luft (42)

Macht
(113)
Mädchen (37)
Magie (29)
Management (9)
Mangel (37)
Mann (563)
Mathematik (23)
Maus (21)
Meinung (103)
Mensch (2.988)
Militär (96)

Misserfolg (14)
Mitleid (18)
Mittel (54)
Mund (52)
Musik (54)
Mut (80)
Mutter (78)

Nachbar
(19)
Natur (319)
Neid (53)
Nikolaus (1)

Opfer
(26)
Ordnung (47)
Ostern (1)

Papst
(11)
Partei (43)
Partner (14)
Pech (5)
Pferd (52)
Pflicht (66)
Phantasie (41)
Philosophie (40)
Physik (10)
Pille (7)
Poesie (16)
Politik (186)
Presse (8)
Prinzip (53)
Privileg (6)
Problem (90)
Prophet (11)

Qualität
(5)
Quelle (32)

Rache
(20)
Raucher (6)
Regen (39)
Regierung (48)
Reisen (27)
Religion (625)
Respekt (45)
Revolution (27)
Risiko (9)
Ruhm (51)

Scheidung
(6)
Schicksal (84)
Schmerz (94)
Schnee (16)
Schönheit (63)
Schriftsteller (26)
Schulden (13)
Schule (26)
Seele (136)
Selbstbeherrschung (6)
Sex (52)
Sieg (72)
Software (2)
Sohn (25)
Sommer (20)
Sonne (77)
Spiel (118)
Spielzeug (6)
Sport (35)
Sprache (71)
Staat (139)
Stadt (43)
Stärke (171)
Stein (57)
Stolz (22)
Studium (8)

Sturm (20)
Sünde (62)

Talent
(34)
Technik (75)
Telefon (16)
Teufel (74)
Tiere (136)
Tochter (20)
Tod (158)
Tourist (3)
Training (4)
Trauer (21)
Traum (77)
Trennung (8)
Treue (20)
Trinken (41)
Tugend (129)

Uhr
(34)
Umwelt (4)
Unfähigkeit (18)
Unglück (123)
Universum (17)
Unordnung (4)
Unternehmer (5)
Unterschied (64)
Urlaub (53)

Vater
(56)
Vegetarier (12)
Verein (11)
Vergangenheit (47)
Vergnügen (54)
Verkauf (30)
Verlust (75)
Vermögen (13)
Vernunft (120)
Versprechen (8)
Vertrag (2)
Verwaltung (5)
Verzweiflung (16)
Volk (129)

Wahl
(45)
Wahrheit (257)
Wasser (81)
Weihnachten (5)
Wein (62)
Weisheit (244)
Welt (535)
Weltall (5)
Werbung (13)
Wetter (29)
Wien (5)
Wind (36)
Winter (22)
Wirklichkeit (48)
Wirtschaft (28)
Wissen (170)
Wissenschaft (115)
Wohlstand (13)
Wünsche (71)
Wunder (64)
Wut (8)

Zahnarzt
(5)
Zeit (382)
Zeitung (20)
Ziel (81)
Zitat (9)
Zufall (48)
Zukunft (102)
Zweifel (71)

 

all-inkl.com
Valid HTML5 & CSS3!