zitat03.jpg zitat10.jpg zitat11.jpg zitat23.jpg zitat16.jpg
This is an example of a HTML caption with a link.

Zitate nach Kategorien

Zitate aus der Kategorie Gesellschaft:

1
Allein adj.: In schlechter Gesellschaft.
Ambrose Bierce, US-amerikanischer Schriftsteller, Journalist und Lebenskünstler, 1842–1914Wiki
2
Besser allein sich langweilen als in Gesellschaft. Man kann ungenierter gähnen.
Ludwig Marcuse, deutscher Philosoph und Schriftsteller, 1894–1971Wiki
3
Das Merkmal einer echten Gaunerei ist, dass der Gesellschaft auf eine unmoralische Weise eine moralische Lehre erteilt wird.
Peter Bamm, deutscher Schriftsteller, 1897–1975Wiki
4
Der Fortschritt unserer Gesellschaft wird nicht grösser sein als der Fortschritt unseres Bildungswesens.
John F. Kennedy, 35. US-Präsident (1961-1963), 1917–1963Wiki
5
Der Geist der Wahrheit und der Geist der Freiheit – dies sind die Stützen der Gesellschaft.
Henrik Ibsen, norwegischer Schriftsteller, 1828–1906Wiki
6
Der Mensch liebt die Gesellschaft, und sollte es auch nur die von einem brennenden Rauchkerzchen sein.
Georg Christoph Lichtenberg, deutscher Schriftsteller und Physiker, 1742–1799Wiki
7
Der Nachteil des Himmels besteht darin, dass man die gewohnte Gesellschaft vermissen wird.
Mark Twain, US-amerikanischer Schriftsteller, 1835–1910Wiki
8
Der Zynismus, so verabscheuungswürdig, so unangebracht er auch in der Gesellschaft sein mag, ist für die Bühne hervorragend geeignet.
Denis Diderot, französischer Schriftsteller, 1713–1784Wiki
9
Die Gesellschaft braucht eine strenge Justiz; darin liegt die Humanität des Staates, alles andere ist Humanität der Opernbühne.
Napoléon Bonaparte, französischer Staatsmann, Feldherr und Kaiser (1804-1814), 1769–1821Wiki
10
Die Gesellschaft setzt sich aus nur zwei großen Klassen zusammen: Die einen haben mehr Mahlzeiten als Appetit, die anderen weit mehr Appetit als Mahlzeiten.
Nicolas Chamfort, französischer Schriftsteller, 1741–1794Wiki
11
Die große Koalition ist die formierte Gesellschaft des Parlaments zur Abwehr missgünstiger Wählereinflüsse.
Helmar Nahr, deutscher Mathematiker und Ökonom, *1931Wiki
12
Ein geistreicher Mensch wäre oft recht in Verlegenheit ohne die Gesellschaft der Dummköpfe.
François de La Rochefoucauld, französischer Schriftsteller, 1613–1680Wiki
13
Eine Gesellschaft von Schafen muss mit der Zeit eine Regierung von Wölfen hervorbringen.
Bertrand de Jouvenel, französischer Hochschullehrer und Publizist, 1903–1987Wiki
14
Eine Gesellschaft, die sich mehr leistet, als sie sich leisten kann, nennt man Leistungsgesellschaft.
Werner Mitsch, deutscher Aphoristiker, 1936–2009Wiki
15
Eine selbstbewußte Gesellschaft kann viele Narren ertragen.
John Steinbeck, US-amerikanischer Schriftsteller, 1902–1968Wiki
16
Epidemie: Erkrankung mit geselliger Neigung und ohne Vorurteile.
Ambrose Bierce, US-amerikanischer Schriftsteller, Journalist und Lebenskünstler, 1842–1914Wiki
17
„Die Weisheit des Brahmanen“
Der Adler fliegt allein, der Rabe scharenweise;
Gesellschaft braucht der Tor und Einsamkeit der Weise.
Friedrich Rückert, deutscher Dichter und Übersetzer, 1788–1866Wiki
18
Gesellschaft ist wie die Luft: Notwendig zum Atmen, aber nicht ausreichend, um davon zu leben.
George de Santayana, US-amerikanischer Philosoph und Schriftsteller spanischer Herkunft, 1863–1952Wiki
19
Gesellschaftlich ist kaum etwas so erfolgreich wie die Dummheit, verbunden mit guten Manieren.
Voltaire, französischer Schriftsteller und Philosoph, 1694–1778Wiki
20
Gute Sitten haben für die Gesellschaft mehr Wert als alle Berechnungen Newtons.
Friedrich II., „der Große“, König von Preußen, 1712–1786Wiki
21
Ich verehre Menschen, die eine ideale Gesellschaftsordnung suchen, und fürchte diejenigen, die sie gefunden haben.
Ephraim Kishon, israelischer Satiriker ungarischer Herkunft, 1924–2005Wiki
22
Ich ziehe die Gesellschaft der Tiere der menschlichen vor. Gewiss, ein wildes Tier ist grausam. Aber die Gemeinheit ist das Vorrecht des zivilisierten Menschen.
Sigmund Freud, österreichischer Arzt und Tiefenpsychologe, 1856–1939Wiki
23
In jede Gesellschaft gehört ein Idiot, der die naiven Fragen stellt, vor denen man selbst zurückschreckt.
Mark Twain, US-amerikanischer Schriftsteller, 1835–1910Wiki
24
Je verbreiteter die Geselligkeit, desto frostiger die Herzen.
Karl Julius Weber, deutscher Schriftsteller und Satiriker, 1767–1832Wiki
25
Keine Gesellschaft kann gedeihen und glücklich sein, in der der weitaus größte Teil ihrer Mitglieder arm und elend ist.
Adam Smith, schottischer Moralphilosoph und Volkswirtschaftler, 1723–1790Wiki
26
Leiste guten Menschen Gesellschaft, und du wirst einer von ihnen werden.
Miguel de Cervantes, spanischer Schriftsteller und Nationaldichter, 1547–1616Wiki
27
Lerne den Ton der Gesellschaft anzunehmen, in der du dich befindest.
Freiherr Adolph Franz Friedrich Ludwig Knigge, deutscher Schriftsteller und Aufklärer, 1752–1796Wiki
28
Vor allen Dingen soll man nie vergessen, dass die Gesellschaft lieber unterhalten, als unterrichtet sein will.
Freiherr Adolph Franz Friedrich Ludwig Knigge, deutscher Schriftsteller und Aufklärer, 1752–1796Wiki
29
Manche Menschen gelten nur deshalb etwas in der Welt, weil ihre Fehler die Fehler der Gesellschaft sind.
François de La Rochefoucauld, französischer Schriftsteller, 1613–1680Wiki
30
medizinische Fachzeitschrift
Nicht Cannabis ist ein Risiko für die Gesellschaft, sondern seine Unterdrückung.
31
Niemand würde viel in Gesellschaften sprechen, wenn er sich bewußt wäre, wie oft er die andern missversteht.
Johann Wolfgang von Goethe, deutscher Dichter, 1749–1832Wiki
32
Nur im Auto kann ein Mensch der total organisierten Gesellschaft noch eigene Entschlüsse fassen und sein eigener Herr sein.
Helmut Schmidt, SPD-Politiker, 5. deutscher Bundeskanzler (1974-1982), *1918Wiki
33
Unsere Leistungsgesellschaft ist nicht eine Gesellschaft, in der nur Leistung gilt, sondern eine, welche bestimmt, was Leistung ist und wer sie leisten darf.
Prof. Dr. Gerhard Uhlenbruck, deutscher Immunbiologe und Aphoristiker, *1929Wiki
34
Was die Gesellschaft öffentliche Meinung nennt, heißt beim einzelnen Menschen Vorurteil.
Karl Heinrich Waggerl, österreichischer Schriftsteller, 1887–1973Wiki
35
Wenn die Gesellschaft krank ist, dann kann sie nur von der Familie aus geheilt werden
Joseph Freundorfer, deutscher Bischof, 1949–1963Wiki
36
Wenn eine freie Gesellschaft den vielen, die arm sind, nicht helfen kann, so kann sie auch jene nicht retten, die reich sind.
John F. Kennedy, 35. US-Präsident (1961-1963), 1917–1963Wiki
37
Wer nach den Sternen reisen will, der sehe sich nicht nach Gesellschaft um.
Friedrich Hebbel, deutscher Dramatiker und Lyriker, 1813–1863Wiki
38
Wer sich in der eigenen Gesellschaft nicht wohl fühlt, hat gewöhnlich ganz recht.
Coco Chanel, französische Modeschöpferin, 1883–1971Wiki
39
Wer unseren Kindern die Träume nimmt, nimmt unserer Gesellschaft die Zukunft.
Christoph Wellens
40
Wir wollen daran festhalten, dass wir zur Gemeinschaft geboren sind. Unsere Gesellschaft gleicht weitgehend einem Steingewölbe, das zusammenbrechen würde, wenn die Steine sich nicht gegenseitig tragen, und das auf diese Weise zusammengehalten wird.
Lucius Annaeus Seneca, römischer Philosoph, Dramatiker, Naturforscher und Staatsmann, ~1–65Wiki
41
Wenn die Gesellschaft so fortfährt, wird in zweitausend Jahren nichts mehr da sein, kein Grashalm, kein Baum, sie wird die Natur aufgefressen haben.
Gustave Flaubert, französischer Schriftsteller, 1821–1880Wiki
42
Die amerikanische Gesellschaft ist ein Alptraum mit einer Klimaanlage.
Henry Miller, US-amerikanischer Schriftsteller und Maler, 1891–1980Wiki
43
Was gute Gesellschaft genannt wird, ist meistens nur ein Mosaik von geschliffenen Karikaturen.
Friedrich Schlegel, deutscher Kulturphilosoph, Philosoph, Kritiker, Literaturhistoriker und Übersetzer, 1772–1829Wiki
44
Die zivilisierte Gesellschaft ist eine riesige Bourgeoisie: Heute wagt es kein Edelmann mehr, auch nur einen Gemüsehändler zu schockieren.
George Bernard Shaw, irischer Dramatiker, Satiriker und Literaturnobelpreisträger, 1856–1950Wiki
45
Wenn sich das soziale Gewissen der Kulturgesellschaft so dynamisch weiterentwickelt, wird man die Speisekarten der Theaterrestaurants bald mit hungernden Negerkindern illustrieren.
Werner Schneyder, österreichischer Kabarettist und Sportkommentator, *1937Wiki
46
Es ist notwendig geworden, dass wir uns sorgsam überlegen, wo die Aufnahmefähigkeit unserer Gesellschaft erschöpft ist und wo soziale Vernunft und Verantwortung Halt gebieten.
Willy Brandt, SPD-Politiker, 4. deutscher Bundeskanzler (1969-1974), 1913–1993Wiki
47
Der Kommunismus ist zum entscheidenden Kampf gegen die Gesellschaft ganz unfähig, weil diese zu seinen Anschauungsformen gehört. Er ist kein Aufstand gegen die Ordnung, sondern ihr letzter und langweiligster Triumph.
Ernst Jünger, deutscher Schriftsteller und Insektenkundler, 1895–1998Wiki
48
Haupteigenschaften des Menschen: Geselligkeit, Spieltrieb, Faulheit; Geilheit; Doofheit, Grausamkeit.
Arno Schmidt, deutscher Schriftsteller, 1914–1979Wiki
49
Der eigentliche Charakter der Nord-Amerikanischen Nation ist Gemeinheit: Sie zeigt sich an ihm in allen Formen; als moralische, intellektuelle, ästhetische und gesellige Gemeinheit. Sie sind die eigentlichen Plebejer der Welt.
Arthur Schopenhauer, deutscher Philosoph, 1788–1860Wiki
50
Politiker: Ein Aal im Grundschlamm, auf dem sich der Überbau der organisierten Gesellschaft erhebt; wenn er sich windet, hält er die Ausschläge seines Schwanzes für das Erbeben des Gebäudes.
Ambrose Bierce, US-amerikanischer Schriftsteller, Journalist und Lebenskünstler, 1842–1914Wiki
51
Die Gesellschaft neigt dazu, die Stumpfen zu ihren Spitzen zu machen.
Werner Schneyder, österreichischer Kabarettist und Sportkommentator, *1937Wiki
52
Für eine erfolgreiche gesellschaftliche Konversation sind Gedanken bloß hinderlich.
André Maurois, französischer Schriftsteller, Literaturwissenschaftler und Historiker, 1885–1967Wiki
53
Was die Gesellschaft am meisten verteidigt, ist ihr Unrecht, nicht ihr Recht.
Karlheinz Deschner, deutscher Schriftsteller und Religions- und Kirchenkritiker, *1924Wiki
54
Verwandte sind nichts als eine Gesellschaft von Leuten, die keine Ahnung davon haben, wie man leben soll, noch den Takt besitzen, zur rechten Zeit zu sterben.
Oscar Wilde, irischer Schriftsteller, 1854–1900Wiki
55
Der Künstler und der Verbrecher leben ausserhalb der Gesellschaft. Deshalb kann der Künstler mit allen verkehren.
Kurt Guggenheim, Schweizer Schriftsteller, 1896–1983Wiki
56
Jeder Verbrecher sträubt sich, seine Verbrechen einzugestehen. So auch die Gesellschaft.
Friedrich Hebbel, deutscher Dramatiker und Lyriker, 1813–1863Wiki
57
Die Gesellschaft hat sich unmerklich so viele Rechte über das Individuum angemaßt, dass das Individuum gezwungen ist, sie zu bekämpfen.
Honoré de Balzac, französischer Schriftsteller, 1799–1850Wiki
58
„Paranoia“, satirisches Rollenspiel in einer perfekten Zukunft
SAGEN SIE EINFACH „NEIN“ ZU GEHEIMGESELLSCHAFTEN.
59
Anteilnahme ist die gesellschaftliche Form der Zudringlichkeit.
Hans Lohberger, österreichischer Dichter und Aphoristiker, 1920–1979Wiki
60
Die Zuschauer sind in der Multimedia-Gesellschaft das eigentliche knappe Gut.
Dieter Grimm, deutscher Rechtswissenschaftler, *1937Wiki
61
Der Mord auf dem Schafott ist die ärgste Form des Mordes, weil er dort mit Zustimmung der Gesellschaft geschieht.
George Bernard Shaw, irischer Dramatiker, Satiriker und Literaturnobelpreisträger, 1856–1950Wiki
62
Die Menschen, die Gesellschaft, der Zufall, die Natur, Gott, so glaube ich, verkaufen uns die Liebe um den Preis der grausamsten Qualen.
Honoré de Balzac, französischer Schriftsteller, 1799–1850Wiki
63
Eine Gesellschaft, oder Gemeinschaft von Menschen muss sich daran messen lassen, wie innig sie ihre schwächsten Glieder mit ins tägliche Leben einbezieht, trägt und fördert.
Jürgen Schmidt, deutscher Schauspieler, 1938–2004Wiki
64
In einer Gesellschaft, in der Golgota für eine Zahncreme gehalten wird, kann die Kirche auf Mission nicht verzichten.
Louis-Ferdinand von Zobeltitz, evangelischer Theologe, *1945Wiki
65
Die Kunst der Parenthese ist eines der großen Geheimnisse der Beredsamkeit in der Gesellschaft.
Paul Cézanne, französischer Maler, 1839–1906Wiki
66
Lernt man die Leiden der Natur kennen, so verachtet man den Tod, lernt man die Leiden der Gesellschaft kennen, so verachtet man das Leben.
Nicolas Chamfort, französischer Schriftsteller, 1741–1794Wiki
67
Die Gesellschaft ist bereit, dem Verbrecher zu verzeihen, dem Träumer nicht.
Oscar Wilde, irischer Schriftsteller, 1854–1900Wiki
68
Für den, der nicht mitmacht, besteht die Gefahr, dass er sich für besser hält als die anderen und seine Kritik der Gesellschaft mißbraucht als Ideologie für sein privates Interesse.
Theodor W. Adorno, deutscher Philosoph, Soziologe, Musiktheoretiker und Komponist, 1903–1969Wiki
69
Societas leonina.
(Eine Löwengesellschaft.)
Äsop, griechischer Dichter von Fabeln und Gleichnissen, um 600 v. Chr.Wiki
70
Wenn man eine Gesellschaft kritisieren will, muss man Außenseiter dieser Gesellschaft sein.
Edward Albee, US-amerikanischer Schriftsteller, *1928Wiki
71
Das eigentümliche an dem Wort Freiheit ist, dass es nur dann zuverlässig klingt, wenn es in Gesellschaft mit dem Wort teuer erkauft auftritt.
Martin Andersen-Nexø, dänischer Schriftsteller, 1869–1954Wiki
72
Der Spötter ist immer ein oberflächliches und folglich grausames Wesen, er berücksichtigt überhaupt nicht den Anteil der Gesellschaft an der Lächerlichkeit, die er belacht, denn die Natur hat nur vernunftlose Tiere hervorgebracht, die Dummköpfe verdanken wir dem gesellschaftlichen Zustand.
Honoré de Balzac, französischer Schriftsteller, 1799–1850Wiki
73
Wenn die letzten Irrtümer verbraucht sind sitzt als letzter Gesellschafter uns das Nichts gegenüber.
Bertolt Brecht, deutscher Dramatiker und Lyriker, 1898–1956Wiki
74
Feminismus existiert nur, um hässliche Frauen in die Gesellschaft zu integrieren.
Charles Bukowski, US-amerikanischer Dichter und Schriftsteller, 1920–1994Wiki
75
Der Adel ist ein köstlicher Schmuck der bürgerlichen Gesellschaft. Er ist das korinthische Kapitell wohl geordneter und gebildeter Staaten.
Edmund Burke, Schriftsteller, Staatsphilosoph und Politiker, 1729–1797Wiki
76
Mit sich selbst ist man nicht immer in der vornehmsten Gesellschaft.
Wilhelm Busch, deutscher Schriftsteller, Zeichner und Maler, 1832–1908Wiki
77
Per me isti pedibus trahantur! – Mag meinetwegen der Teufel diese Gesellschaft holen.
Marcus Tullius Cicero, römischer Politiker, Anwalt und Philosoph, 106–43 v. Chr.Wiki
78
Liberalismus ist im Grundsatz eine durchaus klare und einfache Zielrichtung politischen Handelns: Es kommt darauf an, alles zu tun, um die Lebenschancen des Einzelnen zu erweitern. Je mehr Menschen mehr Lebenschancen haben, desto liberaler ist eine Gesellschaft.
Ralf Gustav Baron Dahrendorf, deutsch-britischer Professor der Soziologie, Politiker und Publizist, 1929–2009Wiki
79
Von ihrem Gatten vernachlässigt, von ihren Kindern verlassen, von der Gesellschaft missachtet, bleibt ihr nur die Kirche als einzige und letzte Zuflucht.
Denis Diderot, französischer Schriftsteller, 1713–1784Wiki
80
Der Mensch kann in seinem kurzen und gefahrenreichen Leben einen Sinn nur finden, wenn er sich dem Dienst an der Gesellschaft widmet.
Albert Einstein, deutscher Physiker und Nobelpreisträger, 1879–1955Wiki
81
Die Gesellschaft ist ein Maskenball, bei dem jeder seinen wirklichen Charakter verbirgt und ihn durchs Verbergen bloßlegt.
Ralph Waldo Emerson, US-amerikanischer Philosoph, Unitarier und Schriftsteller, 1803–1882Wiki
82
Das Einmalige an einer Freundschaft ist weder die Hand, die sich einem entgegenstreckt, noch das freundliche Lächeln oder die angenehme Gesellschaft. Das Einmalige an ihr ist die geistige Inspiration, die man erhält, wenn man merkt, dass jemand an einen glaubt.
Ralph Waldo Emerson, US-amerikanischer Philosoph, Unitarier und Schriftsteller, 1803–1882Wiki
83
Das Geheimnis des Erfolges in der Gesellschaft ist ein gewisser Zusammenklang von Herzlichkeit und Kontaktfähigkeit.
Ralph Waldo Emerson, US-amerikanischer Philosoph, Unitarier und Schriftsteller, 1803–1882Wiki
84
Lebensweisheit
Die Einsamkeit zu zweien ist schöner als die heiterste Geselligkeit.
85
„Katinka die Fliege“
Niemals fühlt man sich einsamer, als in großer Gesellschaft.
Herbert Eulenberg, deutscher Dichter und Schriftsteller, 1876–1949Wiki
86
Sprichwörtliche Redensart
Willst Du wissen, wer der Mann,
so sieh Dir nur seine Gesellschaft an.
87
„Der Kritiker als Künstler“ – „The Critic As Artist“
Die Gesellschaft verzeiht oft den Verbrechern. Sie verzeiht nie den Träumern.
(Society often forgives the criminal; it never forgives the dreamer.)
Oscar Wilde, irischer Schriftsteller, 1854–1900Wiki
88
„Die Seele des Menschen unter dem Sozialismus“ – „The Soul of Man Under Socialism“
Es gibt nur eine Gesellschaftsschicht, die mehr ans Geld denkt als die Reichen: die Armen.
(There is only one class in the community that thinks more about money than the rich, and that is the poor.)
Oscar Wilde, irischer Schriftsteller, 1854–1900Wiki
89
„Eine Frau ohne Bedeutung“ – „A Woman of No Importance“
Mit der Gesellschaft zu leben – welche Qual! Aber außerhalb der Gesellschaft zu leben – welche Katastrophe.
(To be in it [society] is merely a bore. But to be out of it simply a tragedy.)
Oscar Wilde, irischer Schriftsteller, 1854–1900Wiki
90
„Eine Frau ohne Bedeutung“ – „A Woman of No Importance“
Um meine Jugend wiederzuerlangen würde ich alles tun – ausgenommen, mich zu bewegen, früh aufzustehen oder ein nützliches Glied der Gesellschaft zu werden.
(To win back my youth […] there is nothing I wouldn't do - except take exercise, get up early, or be a useful member of the community.)
Oscar Wilde, irischer Schriftsteller, 1854–1900Wiki
91
„Ein idealer Gatte“ – „An Ideal Husband“
Andere Menschen sind ziemlich schrecklich. Die einzige Gesellschaft, in der man es aushalten kann, ist man selbst.
(Other people are quite dreadful. The only possible society is oneself.)
Oscar Wilde, irischer Schriftsteller, 1854–1900Wiki
92
„Ein idealer Gatte“ – „An Ideal Husband“
Könnte man doch den Engländern das Reden und den Iren das Zuhören beibringen, die hiesige Gesellschaft wäre ziemlich zivilisiert.
(If one could only teach the English how to talk, and the Irish how to listen, society here would be quite civilised.)
Oscar Wilde, irischer Schriftsteller, 1854–1900Wiki
93
Vaterland und Familie, Gewissen und Ehre, die heiligen Gefühle der Gesellschaft und der Natur sind immer die ersten und nächsten, mit denen Religionen sich mischen, von denen sie Stärke empfangen, und denen sie sie geben.
Friedrich Schiller, deutscher Dichter, Dramatiker, Philosoph sowie Historiker, 1759–1805Wiki
94
Das Bestehen und die Wohlfahrt der Gesellschaft ist der Zweck aller sittlichen Normen.
Rudolf von Jhering, deutscher Jurist, 1818–1892Wiki
95
Es lässt sich berechnen, dass die Spitzbuben weit mehr Vorteil aus der bürgerlichen Gesellschaft ziehen, als die ehrlichen Leute.
Ludwig Börne, deutscher Journalist, Literatur- und Theaterkritiker, 1786–1837Wiki
96
„Maximen und Gedanken“
Das Elend des Menschen liegt darin, dass er in der Gesellschaft Trost suchen muss gegen die Leiden, die ihm die Natur zufügt, und in der Natur Trost gegen die Leiden der Gesellschaft. Wie viele haben weder hier noch dort eine Erleichterung ihrer Schmerzen gefunden!
Nicolas Chamfort, französischer Schriftsteller, 1741–1794Wiki
97
„Im neuen Jahr wird alles anders“
Das Bedürfnis, die Menschheit zu retten, notfalls auch gegen ihren Willen, ist eine typisch jüdische Eigenschaft. Besonders deutlich trat sie bei einem Rabbinersohn aus Trier hervor, der unter dem Namen Karl Marx bekannt wurde. Er träumte von der Gleichheit aller Menschen, von klassenloser Gesellschaft, von Produktion ohne Ausbeutung und von anderen schönen Dingen, die sich praktisch als undurchführbar erwiesen haben - abgesehen von einigen Ausnahmen in Galiläa und im Negev.
Ephraim Kishon, israelischer Satiriker ungarischer Herkunft, 1924–2005Wiki

Alle Kategorien im Überblick:

Abschied (12)
Achtung (45)
Alkohol (109)
Alter (114)
Anfang (142)
Angst (154)
Anwalt (23)
Arbeit (198)
Armut (34)
Arzt (40)
Augen (143)
Augenblick (62)
Ausdauer (7)
Auto (50)

Baby
(3)
Berlin (9)
Bibel (160)
Bier (21)
Bildung (230)
Brot (47)
Bücher (142)

Charakter
(83)
Chef (11)
Computer (64)

Demokratie
(41)
Deutschland (46)
Dinge (264)
Diplomatie (19)
Dummheit (91)

Ehe
(200)
Eltern (27)
Ende (118)
Enkel (4)
Erde (136)
Erfahrung (88)
Erfolg (126)
Erkenntnis (51)
Erziehung (25)
Essen (92)

Fachmann
(5)
Familie (436)
Fehler (154)
Feiertag (16)
Feind (102)
Fernsehen (44)
Feuer (56)
Film (515)
Fortschritt (62)
Frau (570)
Freiheit (125)
Freude (104)
Freundschaft (248)
Frieden (42)
Frühling (15)
Furcht (154)
Fußball (13)
Fußgänger (5)

Geburtstag
(7)
Gedächtnis (33)
Gedanken (131)
Geduld (56)
Gefahr (115)
Gefühl (148)
Gegenwart (44)
Gegner (26)
Geheimnis (61)
Geist (205)
Geiz (18)

Geld (182)
Genie (41)
Genuss (48)
Gerechtigkeit (89)
Geschichte (71)
Geschmack (35)
Gesellschaft (98)
Gesetz (90)
Gesicht (72)
Gesundheit (67)
Gewalt (52)
Glaube (639)
Glück (287)
Gott (543)
Güte (33)

Haar
(42)
Hass (78)
Haus (102)
Haustier (3)
Held (23)
Herbst (11)
Herz (237)
Himmel (106)
Hochzeit (8)
Hölle (42)
Hoffnung (74)
Humor (48)
Hund (59)

Idee
(63)
Intelligenz (38)
Internet (20)
Irrtum (74)

Jahreszeiten
(48)
Jubiläum (2)
Jugend (82)
Jungfrau (8)

Kapital
(12)
Katze (25)
Kinder (153)
Kirche (104)
Köln (3)
Körper (62)
Kopf (199)
Kraft (171)
Krieg (89)
Kritik (51)
Künstler (45)
Kunst (192)

Lachen
(82)
Land (177)
Latein (8)
Leben (734)
Leidenschaft (59)
Leute (298)
Licht (68)
Liebe (487)
Luft (42)

Macht
(113)
Mädchen (37)
Magie (29)
Management (9)
Mangel (37)
Mann (563)
Mathematik (23)
Maus (21)
Meinung (103)
Mensch (2.988)
Militär (96)

Misserfolg (14)
Mitleid (18)
Mittel (54)
Mund (52)
Musik (54)
Mut (80)
Mutter (78)

Nachbar
(19)
Natur (319)
Neid (53)
Nikolaus (1)

Opfer
(26)
Ordnung (47)
Ostern (1)

Papst
(11)
Partei (43)
Partner (14)
Pech (5)
Pferd (52)
Pflicht (66)
Phantasie (41)
Philosophie (40)
Physik (10)
Pille (7)
Poesie (16)
Politik (186)
Presse (8)
Prinzip (53)
Privileg (6)
Problem (90)
Prophet (11)

Qualität
(5)
Quelle (32)

Rache
(20)
Raucher (6)
Regen (39)
Regierung (48)
Reisen (27)
Religion (625)
Respekt (45)
Revolution (27)
Risiko (9)
Ruhm (51)

Scheidung
(6)
Schicksal (84)
Schmerz (94)
Schnee (16)
Schönheit (63)
Schriftsteller (26)
Schulden (13)
Schule (26)
Seele (136)
Selbstbeherrschung (6)
Sex (52)
Sieg (72)
Software (2)
Sohn (25)
Sommer (20)
Sonne (77)
Spiel (118)
Spielzeug (6)
Sport (35)
Sprache (71)
Staat (139)
Stadt (43)
Stärke (171)
Stein (57)
Stolz (22)
Studium (8)

Sturm (20)
Sünde (62)

Talent
(34)
Technik (75)
Telefon (16)
Teufel (74)
Tiere (136)
Tochter (20)
Tod (158)
Tourist (3)
Training (4)
Trauer (21)
Traum (77)
Trennung (8)
Treue (20)
Trinken (41)
Tugend (129)

Uhr
(34)
Umwelt (4)
Unfähigkeit (18)
Unglück (123)
Universum (17)
Unordnung (4)
Unternehmer (5)
Unterschied (64)
Urlaub (53)

Vater
(56)
Vegetarier (12)
Verein (11)
Vergangenheit (47)
Vergnügen (54)
Verkauf (30)
Verlust (75)
Vermögen (13)
Vernunft (120)
Versprechen (8)
Vertrag (2)
Verwaltung (5)
Verzweiflung (16)
Volk (129)

Wahl
(45)
Wahrheit (257)
Wasser (81)
Weihnachten (5)
Wein (62)
Weisheit (244)
Welt (535)
Weltall (5)
Werbung (13)
Wetter (29)
Wien (5)
Wind (36)
Winter (22)
Wirklichkeit (48)
Wirtschaft (28)
Wissen (170)
Wissenschaft (115)
Wohlstand (13)
Wünsche (71)
Wunder (64)
Wut (8)

Zahnarzt
(5)
Zeit (382)
Zeitung (20)
Ziel (81)
Zitat (9)
Zufall (48)
Zukunft (102)
Zweifel (71)

 

all-inkl.com
Valid HTML5 & CSS3!