zitat12.jpg zitat20.jpg zitat05.jpg zitat11.jpg zitat21.jpg
This is an example of a HTML caption with a link.

Zitate nach Kategorien

Zitate aus der Kategorie Angst:

1
Alle Information dient gegenwärtig dazu, Antwort auf nicht gestellte Fragen zu geben und Angst zu machen vor zu stellenden.
Helmut Arntzen, deutscher Literaturwissenschaftler, Essayist, Aphoristiker und Fabelautor, *1931Wiki
2
Alle Leidenschaften suchen ihre Nahrung, die Furcht liebt den Gedanken an Gefahr.
Joseph Joubert, französischer Moralist und Essayist, 1754–1824Wiki
3
Angst ist der Preis, den wir für unsere Beweglichkeit zahlen. Pflanzen und Steine kennen keine Angst.
Hans Kudszus, deutscher Aphoristiker und Schriftsteller, 1901–1977Wiki
4
Angst ist für die Seele ebenso gesund wie ein Bad für den Körper.
Maxim Gorki, russischer Schriftsteller, 1868–1936Wiki
5
Bei furchtbaren Schicksalsschlägen das ganz Gewöhnliche tun, das hilft uns über den Abgrund.
Martin Kessel, deutscher Schriftsteller, 1901–1990Wiki
6
Das höchste Glück des Menschen ist die Befreiung von der Furcht.
Walther Rathenau, deutscher Industrieller, Schriftsteller und Politiker, 1867–1922Wiki
7
Der Furchtsame erschrickt vor der Gefahr, der Feige in ihr, der Mutige nach ihr.
Jean Paul, deutscher Schriftsteller, 1763–1825Wiki
8
Der heutige Mensch ist um ein Merkmal seines Erfolges bemüht. Wenn er keine Furcht vor der Steuer hätte, würde er sich die Zahl seines Umsatzes auf die Autoscheibe kleben.
Friedrich Sieburg, deutscher Journalist, Schriftsteller und Literaturkritiker, 1893–1964Wiki
9
„Der Wüstenplanet“, USA 1984, Regie: D. Lynch, Darsteller: K. MacLachlan, J. Prochnow
Die Angst tötet den Verstand!
10
Die deutsche Sprache sollte sanft und ehrfurchtsvoll zu den toten Sprachen abgelegt werden, denn nur die Toten haben die Zeit, diese Sprache zu lernen.
Mark Twain, US-amerikanischer Schriftsteller, 1835–1910Wiki
11
Die große Stärke der Narren ist es, dass sie keine Angst haben, Dummheiten zu sagen.
Jean Cocteau, französischer Schriftsteller, Regisseur, Maler und Choreograf, 1889–1963Wiki
12
Die größte aller Schwächen ist, zu fürchten, schwach zu erscheinen.
Jacques Bénigne Bossuet, französischer Bischof, Theologe und Schriftsteller, 1627–1704Wiki
13
Die Liebe kann, wie das Feuer, nicht ohne ständigen Antrieb bestehen; sie hört auf zu leben, sobald sie aufhört zu hoffen oder zu fürchten.
François de La Rochefoucauld, französischer Schriftsteller, 1613–1680Wiki
14
Die Nacht ist wie ein großes Haus. Und mit der Angst der wunden Hände reißen sie Türen in die Wände – dann kommen Gänge ohne Ende, und nirgends ist ein Tor hinaus.
Rainer Maria Rilke, österreichischer Autor, 1875–1926Wiki
15
Die Schwester der Gleichgültigkeit ist die entsetzliche Langeweile, ihr Bruder der Müßiggang; eine furchtbare Sippschaft.
Freiherr Ernst von Feuchtersleben, österreichischer Popularphilosoph, Arzt, Lyriker und Essayist, 1806–1849Wiki
16
Chinesisches Sprichwort
Die Strafe zu fürchten ist der beste Weg, ihn zu entgehen.
17
„Die Frühlingsfeyer“
Mit tiefer Ehrfurcht schau' ich die Schöpfung an, denn du, Namenloser, du schufest Sie!
Friedrich Gottlieb Klopstock, deutscher Dichter, 1724–1803Wiki
18
Die Zukunft hat viele Namen.
Für die Schwachen ist sie das Unerreichbare.
Für die Furchtsamen ist sie das Unbekannte.
Für die Tapferen ist sie die Chance.
Victor Hugo, französischer Schriftsteller, 1802–1885Wiki
19
Diejenigen fürchten das Pulver am meisten, die es nicht erfunden haben.
Heinrich Heine, deutscher Dichter und Journalist, 1797–1856Wiki
20
Ein großer Teil der Sorgen besteht aus unbegründeter Furcht.
Jean-Paul Sartre, französischer Schriftsteller und Philosoph, 1905–1980Wiki
21
Ein wirksames Heilmittel gegen Angst ist Milde.
Lucius Annaeus Seneca, römischer Philosoph, Dramatiker, Naturforscher und Staatsmann, ~1–65Wiki
22
Eine Beziehung funktioniert nicht, wenn man ständig Angst um den Partner haben muss.
Wolf Larson, kanadischer Schauspieler, *1959Wiki
23
Eine Diktatur ist ein Staat, in dem sich alle vor einem fürchten und einer vor allen.
Alberto Moravia, italienischer Schriftsteller, 1907–1990Wiki
24
Einem Kind, das die Dunkelheit fürchtet, verzeiht man gern; tragisch wird es erst, wenn Männer das Licht fürchten.
Platon, griechischer Philosoph, 427–347 v. Chr.Wiki
25
Es ehrt unsere Zeit, dass sie genügend Mut aufbringt, Angst vor dem Krieg zu haben.
Albert Camus, französischer Schriftsteller und Philosoph, 1913–1960Wiki
26
Es gibt keinen Frieden für die Furchtsamen und Uneinigen.
Charles de Gaulle, französischer General und Politiker, 1890–1970Wiki
27
Es gibt Politiker, die Angst haben, ihr Gesicht zu verlieren. Dabei könnte ihnen gar nichts besseres passieren.
Robert Lembke, deutscher Journalist und Fernsehmoderator, 1913–1989Wiki
28
Faulheit ist die Furcht vor bevorstehender Arbeit.
Marcus Tullius Cicero, römischer Politiker, Anwalt und Philosoph, 106–43 v. Chr.Wiki
29
Freiheit bedeutet Verantwortlichkeit; das ist der Grund, warum die meisten Menschen sich vor ihr fürchten.
George Bernard Shaw, irischer Dramatiker, Satiriker und Literaturnobelpreisträger, 1856–1950Wiki
30
Früher hatten die Menschen Angst vor der Zukunft. Heute muss die Zukunft Angst vor den Menschen haben.
Werner Mitsch, deutscher Aphoristiker, 1936–2009Wiki
31
Furcht besiegt mehr Menschen als alles andere auf der Welt.
Ralph Waldo Emerson, US-amerikanischer Philosoph, Unitarier und Schriftsteller, 1803–1882Wiki
32
Furcht macht fanatisch.
Bertrand Russell, britischer Mathematiker, Nobelpreisträger und Philosoph, 1872–1970Wiki
33
Gnade und Ungnade – Angst machen sie beide.
Laotse, chinesischer Philosoph, ~6. Jhd. v. Chr.Wiki
34
„Moby Dick“
Ich bin gegen Sie, doch fürchten Sie Starbuck nicht. Doch Ahab muss sich vor Ahab hüten!
Herman Melville, amerikanischer Schriftsteller, Dichter und Essayist, 1819–1891Wiki
35
„Die Ritter der Kokosnuß“, GB 1974, Regie: Terry Jones, Terry Gilliam, Darsteller: John Cleese, Michael Palin
Ihr macht uns keine Angst, englischer Schweins'und. Geht und 'altet Eusch den 'intern, Sohn einerr zurrückgebliebenen Perrson. Isch schneuze misch auf Eusch sogenannten Arrtüs-König, Eusch und Eure dummen englischen … Rietärr!
36
Immer ist der Denker, der General der Worte und Sätze, die ihm unbedingt untertan sind, der politischen Wirklichkeit voraus, die sich mit den menschlichen Eigenschaften herumschlagen muss, als da sind Faulheit, Angst, Berechnung, Mittelmäßigkeit.
Marc Augier, französischer Schriftsteller, Abenteurer und Alpinist, 1908–1990Wiki
37
Kunst entsteht aus Angst vor dem Tod.
Hermann (Karl) Hesse, deutsch-schweizerischer Dichter, Schriftsteller und Freizeitmaler, 1877–1962Wiki
38
Liebe muss wie das Feuer immer wieder angefacht werden. Sie stirbt, wenn sie zu hoffen oder zu fürchten aufhört.
François de La Rochefoucauld, französischer Schriftsteller, 1613–1680Wiki
39
Man braucht nichts im Leben zu fürchten, man muss nur alles verstehen.
Marie Curie, polnische Chemikerin und Physikerin, 1867–1934Wiki
40
Man führt nicht mehr genug Selbstgespräche heutzutage. Man hat wohl Angst, sich selbst die Meinung zu sagen.
Jean Giraudoux, französischer Schriftsteller und Berufsdiplomat, 1882–1944Wiki
41
Mensch sein, heißt Angst haben.
Alfred Adler, österreichisch-jüdischer Arzt und Psychotherapeut, 1870–1937Wiki
42
Mut ist nichts anderes als Angst, die man nicht zeigt.
Sergio Leone, italienischer Filmregisseur, 1929–1989Wiki
43
Nicht den Tod sollte man fürchten, sondern dass man nie beginnen wird, zu leben.
Marc Aurel, römischer Kaiser (161-180), 121–180Wiki
44
Puritanismus ist die quälende Furcht, dass irgendwer irgendwo glücklich sein könnte.
Henry Louis Mencken, US-amerikanischer Publizist und Schriftsteller, 1880–1956Wiki
45
Tapferkeit ist die Fähigkeit, von der eigenen Furcht keine Notiz zu nehmen.
George Patton, US-amerikanischer General, 1885–1945Wiki
46
Über dem ängstlichen Gedanken, was etwa morgen uns zustoßen könnte, verlieren wir das Heute, die Gegenwart, und damit die Wirklichkeit.
Hermann (Karl) Hesse, deutsch-schweizerischer Dichter, Schriftsteller und Freizeitmaler, 1877–1962Wiki
47
Was unsere Epoche kennzeichnet, ist die Angst, für dumm zu gelten, wenn man etwas lobt, und für gescheit zu gelten, wenn man etwas tadelt.
Jean Cocteau, französischer Schriftsteller, Regisseur, Maler und Choreograf, 1889–1963Wiki
48
Wenn einer keine Angst hat, hat er keine Phantasie.
Erich Kästner, deutscher Schriftsteller, Drehbuchautor und Kabarettist, 1899–1974Wiki
49
Wer sich furchtsam zeigt, kriegt leicht einen Hieb; wer Mut hat, dem geht man aus dem Weg.
Theodor Fontane, deutscher Schriftsteller und approbierter Apotheker, 1819–1898Wiki
50
Wer sich nicht mehr wundern und in Ehrfurcht verlieren kann, ist seelisch bereits tot.
Albert Einstein, deutscher Physiker und Nobelpreisträger, 1879–1955Wiki
51
Wir nähern uns immer mehr der Entdeckung Gottes durch die Wissenschaft. Ich bange um sein Schicksal.
Stanislaw Jerzy Lec, polnischer Aphoristiker, 1909–1966Wiki
52
Zwei Dinge erfreuen das Gemüt mit immer neuer und zunehmender Bewunderung und Ehrfurcht, je öfter und anhaltender sich das Nachdenken damit beschäftigt: Der bestirnte Himmel über mir und das moralische Gesetz in mir.
Immanuel Kant, deutscher Philosoph, 1724–1804Wiki
53
Viele Freunde, viele Handschuhe – aus Angst vor der Krätze.
Charles Baudelaire, französischer Schriftsteller, 1821–1867Wiki
54
Jeder Sieg, den man verliert, ist einfach furchtbar.
Christian Danner, ehemaliger deutscher Automobil-Rennfahrer, *1958Wiki
55
Die Sexualschulung hat das Bett um die Prüfungsangst bereichert.
Werner Schneyder, österreichischer Kabarettist und Sportkommentator, *1937Wiki
56
Arabisches Sprichwort
Habe keine Angst vor der Dunkelheit. Die kleinste Kerze kann sie erhellen.
57
Der hat die Lehren des Lebens nicht begriffen, der nicht täglich eine Angst überwindet.
Ralph Waldo Emerson, US-amerikanischer Philosoph, Unitarier und Schriftsteller, 1803–1882Wiki
58
Die Menschen scheuen sich weniger, einen anzugreifen, der sich beliebt gemacht hat, als einen den sie fürchten.
Niccolò Machiavelli, italienischer Politiker, Philosoph, Geschichtsschreiber und Dichter, 1469–1527Wiki
59
„Egmont“
Freudvoll und leidvoll, gedankenvoll sein,
hangen und bangen in schwebender Pein,
himmelhoch jauchzend, zu Tode betrübt,
glücklich allein ist die Seele, die liebt.
Johann Wolfgang von Goethe, deutscher Dichter, 1749–1832Wiki
60
„Terminator“, USA 1984, Regie: James Cameron, Darsteller: Arnold Schwarzenegger, Michael Biehn
Er fühlt weder Mitleid, noch Reue, noch Furcht. Und er wird vor nichts halt machen, vor gar nichts, solange Sie nicht tot sind!
61
„Mad Max“, AUS 1979, Regie: George Miller, Darsteller: Mel Gibson, Joanne Samuel, Hugh Keays-Byrne
Geboren wurde er mit einem Lenkrad in der Hand und einem Gaspedal unter dem Stiefel, er ist der Nightrider und in seinem Tank ist die Furcht der Anderen! Hört Ihr mich? Hier spricht der Nightrider, der nicht zu fassen ist!
62
„Ein Kind unserer Zeit“
Ich habe nämliche keine Angst mehr vor dem Denken, seit mir nichts anderes übrigbleibt. Und ich freu mich über meine Gedanken, selbst wenn sie Wüsten entdecken.
Ödön von Horváth, österreichisch-ungarischer Schriftsteller, 1901–1938Wiki
63
Im Deutschen Reichstag am 6. Februar 1888
Wir Deutsche fürchten Gott, aber sonst Nichts in der Welt …
Fürst Otto von Bismarck, 1. deutscher Reichskanzler, 1815–1898Wiki
64
„Deutsche Hörer!“ – Radiosendung der BBC vom Mai 1941
Deutsches Volk, wieviel mehr hast du den Sieg deiner Führer zu fürchten als ihre Niederlage!
Thomas Mann, deutscher Schriftsteller, 1875–1955Wiki
65
Murphys Computer-Gesetze
4. Jedes Programm, das gut beginnt, endet schlecht. Alles, was schlecht beginnt, endet furchtbar. Folgerung: Was einfach aussieht, ist schwierig. Was schwierig aussieht, ist unmöglich.
66
„Robinson Crusoe“
Die Furcht vor der Gefahr ist schrecklicher, als die Gefahr selbst.
Daniel Defoe, englischer Schriftsteller, 1660–1731Wiki
67
Der Aberglauben ist ein Kind der Furcht, der Schwachheit und der Unwissenheit.
Friedrich II., „der Große“, König von Preußen, 1712–1786Wiki
68
Koreanisches Sprichwort
Man unterlässt nicht zu säen aus Furcht vor den Vögeln.
69
Wenn die Angst von uns Besitz ergreift, ist materieller Wohlstand nur eine Droge.
Jürgen Schmidt, deutscher Schauspieler, 1938–2004Wiki
70
Angst haben wir alle. Der Unterschied liegt in der Frage: wovor?
Frank Thiess, deutscher Schriftsteller, 1890–1977Wiki
71
Angst sperrt ein, Vertrauen befreit. Angst lähmt, Vertrauen stärkt. Angst entmutigt, Vertrauen ermutigt. Angst macht krank, Vertrauen heilt. Angst macht mutlos, Vertrauen macht nützlich.
Harry Emerson Fosdick, amerikanischer Theologe, 1878–1969Wiki
72
Arabisches Sprichwort
Den Narren erkennst du an sechs Zeichen: Furcht ohne Grund, Rede ohne Nutzen, Wechsel ohne Fortschritt, Frage ohne Ziel, Vertrauen zu Fremden und Freundschaft zu seinem Feind.
73
Die Kroaten sollen ja auf alles treten, was sich bewegt – da hat unser Mittelfeld ja nichts zu befürchten …
Hans-Hubert Vogts, („Berti“), deutscher Fußballtrainer und ehemaliger Fußballspieler, *1946Wiki
74
Lesen ohne Liebe, Wissen ohne Ehrfurcht, Bildung ohne Herz ist eine der schlimmsten Sünden gegen den Geist.
Hermann (Karl) Hesse, deutsch-schweizerischer Dichter, Schriftsteller und Freizeitmaler, 1877–1962Wiki
75
Ob wir spotten oder ernst sind, kriechen oder hüpfen, zaudern oder fortstürmen, hoffen oder fürchten, glauben oder zweifeln – am Grabe begegnen wir uns alle.
Ludwig Börne, deutscher Journalist, Literatur- und Theaterkritiker, 1786–1837Wiki
76
Nicht diejenigen sind zu fürchten die anderer Meinung sind, sondern diejenigen, die anderer Meinung sind, aber zu feige, es zu sagen.
Napoléon Bonaparte, französischer Staatsmann, Feldherr und Kaiser (1804-1814), 1769–1821Wiki
77
Das Angstgefühl im Burgverlies
verläßt dich erst, verließt du dies.
Heinz Erhardt, deutscher Komiker, Musiker, Entertainer, Schauspieler und Dichter, 1909–1979Wiki
78
„Aphorismen“
Die wahre Ehrfurcht geht niemals aus der Furcht hervor.
Marie von Ebner-Eschenbach, österreichische Schriftstellerin, 1830–1916Wiki
79
Tagebuch 1946-1949
Eifersucht als Angst vor dem Vergleich.
Max Frisch, Schweizer Architekt und Schriftsteller, 1911–1991Wiki
80
In der Inaugurationsrede am 4. März 1933
… das Einzige, was wir zu fürchten haben, ist die Furcht selbst.
(… the only thing we have to fear ist fear itself.)
Franklin D. Roosevelt, 32. Präsident der USA (1933-1945), 1882–1945Wiki
81
„Lila“
Feiger Gedanken, bängliches Schwanken, weibisches Zagen, ängstliches Klagen, wendet kein Elend, macht dich nicht frei.
Johann Wolfgang von Goethe, deutscher Dichter, 1749–1832Wiki
82
Wenn zwei zueinander kommen und miteinander auskommen sollen, gehört dazu Distanz, sie ist ein Zeichen der Ehrfurcht vor dem Du des anderen.
Walter Adlhoch, deutscher Priester, 1913–1985
83
Maßlose Furcht macht stets zum Handeln ungeschickt.
84
Angst vor dem Glück haben nur diejenigen, die meinen, Glück lasse sich verewigen.
Peter Altenberg, österreichischer Schriftsteller, 1859–1919Wiki
85
In Zweifeln habe ich gelebt, in Ängsten sterbe ich. Wesen aller Wesen, erbarme dich meiner.
Aristoteles, griechischer Philosoph, 384–322 v. Chr.Wiki
86
Bescheidenheit kann schwerlich als Tugend bezeichnet werden. Sie ist mehr ein Gefühl als eine Neigung. Sie ist eine Art Furcht, dem üblen Ruf zu verfallen.
Aristoteles, griechischer Philosoph, 384–322 v. Chr.Wiki
87
Affekte sind Erregungen, infolge deren die Menschen ihre Stimmung ändern und verschiedenartig urteilen, Erregungen, die mit Lust und Unlustgefühlen verbunden sind, wie Zorn, Mitleid, Furcht und andere der Art sowie ihre Gegensätze.
Aristoteles, griechischer Philosoph, 384–322 v. Chr.Wiki
88
Das ist ein furchtbarer Zustand. Mir ist eine Frau lieber, die nicht durch Äußerlichkeiten auffällt, sondern ihre Schönheit in der Beziehung entfaltet.
Giorgio Armani, italienischer Modeschöpfer, *1934Wiki
89
Nachdem er die Angst erfuhr, hatte er nurmehr Angst vor der Angst.
Hans Arndt, deutscher Schriftsteller und Aphoristiker, *1911Wiki
90
Nur der Mensch ist frei, der sich seine eigenen Gedanken im Kopf ausbildet, niemand etwas nachspricht, was er nicht versteht oder selber einsieht; der die Gesetze kennt, die Gott in seine Brust geschrieben hat, und ohne Menschenfurcht ihnen gerecht zu werden strebt.
Berthold Auerbach, deutscher Schriftsteller, 1812–1882Wiki
91
Der Tod, den die Menschen fürchten, ist die Trennung der Seele vom Körper. Den Tod aber, den die Menschen nicht fürchten, ist die Trennung von Gott.
Aurelius Augustinus, römischer Kirchenlehrer und Philosoph, 354–430Wiki
92
Kein Unglück ist in der Wirklichkeit so gross wie unsere Angst.
Franz Werfel, osterreichischer Schriftsteller, 1890–1945Wiki
93
Wenn alle mutig sind, ist das Grund genug, Angst zu haben.
Gabriel Laub, polnisch-tschechischer Schriftsteller und Satiriker, 1928–1998Wiki
94
Naturwissenschaft, Technik, das tätige Leben liefern nur äußerliche, zweitrangige Lösungen, wenn es anders wäre, hätte der enorme technische Fortschritt längst unsere Ängste, unsere Aggressivität, unsere Wut verringert, statt sie immer weiter zu vermehren.
Eugène Ionesco, französischer Autor, 1909–1994Wiki
95
Ich frage mich vieles, vor allem das eine: Wie ist es möglich, dass 800 Millionen Christen diese Welt so wenig zu verändern vermögen, eine Welt des Terrors, der Unterdrückung, der Angst?
Heinrich Böll, deutscher Schriftsteller und Übersetzer, 1917–1985Wiki
96
Die Notwendigkeit, einander zu helfen, erleichtert es allen, die Angst zu vergessen.
Margaret Bourke-White, US-amerikanische Fotoreporterin, 1904–1971Wiki
97
Ein Mann hat immer Angst vor einer Frau, die ihn zu sehr liebt.
Bertolt Brecht, deutscher Dramatiker und Lyriker, 1898–1956Wiki
98
Zeige ihnen einen roten Kometenschweif, jage ihnen eine dumpfe Angst ein, und sie werden aus ihren Häusern laufen und sich die Beine brechen. Aber sage ihnen einen vernünftigen Satz und beweise ihn mit sieben Gründen, und sie werden dich einfach auslachen.
Bertolt Brecht, deutscher Dramatiker und Lyriker, 1898–1956Wiki
99
Eifersucht ist die Furcht vor Sachbeschädigung.
Bertolt Brecht, deutscher Dramatiker und Lyriker, 1898–1956Wiki
100
Siehe!, so sind wir denn über allen Neid erhaben, frei von eitler Angst und törichter Sorge, das Gute in der Ferne zu suchen, was wir so nah und unmittelbar besitzen.
Giordano Bruno, italienischer Dichter und Philosoph, 1548–1600Wiki
101
Umsonst fürchten wir die Träume; der schrecklichste Traum ist nichts, verglichen mit dem Leben.
Stanislaw Brzozowski, polnischer Philosoph, 1878–1911Wiki
102
Wer andern gar zu wenig traut,
hat Angst an allen Ecken;
und wer zuviel auf andre baut,
erwacht mit Schrecken.
Wilhelm Busch, deutscher Schriftsteller, Zeichner und Maler, 1832–1908Wiki
103
In Ängsten findet manches statt,
was sonst nicht stattgefunden hat.
Wilhelm Busch, deutscher Schriftsteller, Zeichner und Maler, 1832–1908Wiki
104
Innerhalb eines von Mechanismus und Zufall beherrschten Kosmos hat das Denken, dieses furchtbare Phänomen, welches die Erde von Grund auf verändert hat und sich mit dem Weltall misst, immer den Charakter einer unerklärlichen Anomalie.
Pierre Teilhard de Chardin, französischer Jesuit, Theologe, Philosoph, Anthropologe, Geologe und Paläontologe, 1881–1955Wiki
105
O magnam stultitiam timoris, id ipsum, quod verearis, ita cavere, ut, cum vitare fortasse potueris, ultro accersas et attrahas! – O diese grenzenlos törichte Angst, gerade das, was man befürchtet, so
sicherzustellen, dass man es, obwohl man es vielleicht hätte vermeiden können, noch obendrein heranholt und herbeizieht!
Marcus Tullius Cicero, römischer Politiker, Anwalt und Philosoph, 106–43 v. Chr.Wiki
106
Nemo est tam agrestis, quem non si ipsa honestas minus, contumelia tamen et dedecus magnopere moveat.
Niemand ist aus so grobem Holz, dass ihn, wenn schon nicht der Anstand, so doch wenigstens die Furcht vor Schmach und Schande beeindruckte.
Marcus Tullius Cicero, römischer Politiker, Anwalt und Philosoph, 106–43 v. Chr.Wiki
107
Sui amans sine rivali. – Wer sich selbst liebt, hat keinen Rivalen zu fürchten.
Luis Ponce de León, spanischer lyrischer Dichter, 1527–1591Wiki
108
Kinder sind Hoffnungen, die man verliert, und Ängste, die man nie los wird.
Karlheinz Deschner, deutscher Schriftsteller und Religions- und Kirchenkritiker, *1924Wiki
109
Nehmt einem Christen die Furcht vor der Hölle, und ihr nehmt ihm seinen Glauben.
Denis Diderot, französischer Schriftsteller, 1713–1784Wiki
110
Es ist erstaunlich, wie viele nebensächliche Gedanken in einem auftauchen können, gerade wenn man durch irgendeine furchtbare Nachricht ganz erschüttert ist, die, wie man eigentlich meinen sollte, alle anderen Gefühle ersticken und alle nebensächlichen Gedanken verscheuchen müßte, besonders die kleinlichen aber gerade diese sind dann die zudringlichsten.
Fjodor Michailowitsch Dostojewski, russischer Schriftsteller, 1821–1881Wiki
111
Jeder Einzelne, der aufrichtig die Wahrheit sucht, der ist schon furchtbar viel.
Fjodor Michailowitsch Dostojewski, russischer Schriftsteller, 1821–1881Wiki
112
Die Angst ist der Fluch des Menschen.
Fjodor Michailowitsch Dostojewski, russischer Schriftsteller, 1821–1881Wiki
113
Die Höhe einer Menschenseele ist zum Teil danach zu ermessen, wie weit und vor wem sie fähig ist, Ehrfurcht und Verehrung zu bezeugen oder Andacht zu empfinden.
Fjodor Michailowitsch Dostojewski, russischer Schriftsteller, 1821–1881Wiki
114
Veränderung ist das, was die Leute am meisten fürchten.
Fjodor Michailowitsch Dostojewski, russischer Schriftsteller, 1821–1881Wiki
115
Eine Erektion ist eine mysteriöse Sache. Immer wenn sie nachlässt, hat man Angst, dass man sie das letzte Mal gesehen hat.
Michael Douglas, US-amerikanischer Schauspieler und Filmproduzent, *1944Wiki
116
In der Kirche gibt es Angst, Schuld und Opfer, gebraucht werden Vertrauen, Selbstwerdung und Befreiung.
Eugen Drewermann, deutscher Theologe, Psychoanalytiker, Schriftsteller, *1940Wiki
117
Nicht jene, die streiten, sind zu fürchten, sondern jene, die ausweichen.
118
Wir haben nur noch furchtbar wenig Zeit. Wenn wir überhaupt wollen, dann müssen wir jetzt handeln.
Albert Einstein, deutscher Physiker und Nobelpreisträger, 1879–1955Wiki
119
Derjenige, der nicht von Ehrfurcht ergriffen werden kann, ist so gut wie tot.
Albert Einstein, deutscher Physiker und Nobelpreisträger, 1879–1955Wiki
120
Die Angst macht unfrei, der Glaube frei. Die Angst lähmt, der Glaube gibt Kraft. Die Angst macht mutlos, der Glaube ermutigt. Die Angst macht krank, der Glaube heilt. Die Angst macht untauglich, der Glaube tauglich.
Ralph Waldo Emerson, US-amerikanischer Philosoph, Unitarier und Schriftsteller, 1803–1882Wiki
121
Wer Furcht verbreitet, ist selbst nicht ohne Furcht.
Epikur, griechischer Philosoph, ~341–270 v. Chr.Wiki
122
Liebe ist die einzige Sache, bei der die größte Freude mit der größten Angst einhergeht.
Melissa Etheridge, US-amerikanische Sängerin und Rockmusikerin, *1961Wiki
123
„Pulp Fiction“, USA 1994, Regie: Quentin Tarantino, Darsteller: John Travolta, Samuel L. Jackson
Also wenn du mich anschreist, macht mich das nervös, und wenn ich nervös werde bekomme ich Angst, und wenn Angsthasen nervös werden, dann fangen Angsthasen ganz schnell an zu schießen.
124
Die Menschen haben Angst und probieren erst gar nicht aus, wieviel Härte und Armut sie ertragen können.
William Faulkner, US-amerikanischer Schriftsteller, 1897–1962Wiki
125
Furcht und Habgier sind die Ursachen der Grausamkeit.
Ferdinando Galiani, italienischer Diplomat, Ökonom und Schriftsteller, 1728–1787Wiki
126
Lebensweisheit
Vor alten Männern soll man Ehrfurcht, vor alten Weibern eher Furcht haben.
127
Alles, was aus Furcht oder Angst geschieht, trägt auch das Gepräge davon.
Friedrich II., „der Große“, König von Preußen, 1712–1786Wiki
128
„Kritiken“
Es ist nichts zu fürchten als die Furcht.
Ludwig Börne, deutscher Journalist, Literatur- und Theaterkritiker, 1786–1837Wiki
129
Sprichwörtliche Redensart
Dem Furchtsamen rauschen alle Blätter.
130
„Gastmahl der 7 Weisen“
Ein Fürst ist am glücklichsten, wenn er es dahin bringt, dass die Untertanen nicht ihn, sondern für ihn fürchten.
Plutarch, griechischer Schriftsteller, ~45~125Wiki
131
Wer gesund ist und arbeiten will, der hat in der Welt nichts zu fürchten.
Gotthold Ephraim Lessing, deutscher Dichter, 1729–1781Wiki
132
„Der Kritiker als Künstler“ – „The Critic As Artist“
Ich lebe in der Furcht, nicht missverstanden zu werden.
(I live in terror of not being misunderstood.)
Oscar Wilde, irischer Schriftsteller, 1854–1900Wiki
133
„Die Seele des Menschen unter dem Sozialismus“ – „The Soul of Man Under Socialism“
Eine rote Rose ist nicht selbstsüchtig, weil sie eine rote Rose sein will. Es wäre aber furchtbar selbstsüchtig, wenn sie wollte, dass alle Blumen im Garten rote Rosen sind.
(A red rose is not selfish because it wants to be a red rose. It would be horribly selfish if it wanted all the other flowers in the garden to be both red and roses.)
Oscar Wilde, irischer Schriftsteller, 1854–1900Wiki
134
Mit dem Aufhören der Gottesfurcht beginnt die Entfesselung aller Leidenschaften und die Herrschaft einer Sinnesart, welche die Welt mit einer Sündflut von Blut überschwemmen wird.
Freiherr Gottfried Wilhelm von Leibniz, deutscher Philosoph und Wissenschaftler, Mathematiker, Diplomat, Physiker, Historiker, Bibliothekar, 1646–1716Wiki
135
„Aphorismen“
Gottesfurcht ist Gotteslästerung.
Peter Hille, deutscher Schriftsteller, 1854–1904Wiki
136
Hoffnung und Furcht sind untrennbar.
François de La Rochefoucauld, französischer Schriftsteller, 1613–1680Wiki
137
Wehe dem Lande, das sich vor Reden und Rednern zu fürchten hat.
Christian Dietrich Grabbe, deutscher Dramatiker, 1801–1836Wiki
138
Ist das Leben unglücklich, so ist es mühselig zu ertragen; ist es glücklich, so ist es furchtbar, es zu verlieren. Beides kommt aufs gleich heraus.
Jean de La Bruyère, französischer Schriftsteller, 1645–1696Wiki
139
„Heinrich V.“ – „The Life of Henry the Fifth“
Dieser ist ein Zweig
von jenem Siegerstamm, und lässt uns fürchten
die angeborene Kraft und sein Geschick.
(This is a Stem
of that Victorious Stock: and let us feare
the Native mightinesse and fate of him.)
William Shakespeare, englischer Dramatiker, 1564–1616Wiki
140
Ritter ohne Furcht und Tadel.
Pierre du Terrail, Chevalier de Bayard, französischer Feldherr, ~1476–1524Wiki
141
Sprichwort
Hundert Schafe, von einem Löwen geführt, sind mehr zu fürchten, als hundert Löwen, von einem Schaf geführt.
142
„Demokritos“
Eine einzige Art der Furcht hat etwas Edles, die Schamhaftigkeit.
Karl Julius Weber, deutscher Schriftsteller und Satiriker, 1767–1832Wiki
143
Wenn das Schwein am fettesten ist, so hat es den Metzger am meisten zu fürchten.
Abraham a Sancta Clara, deutscher katholischer Geistlicher, Prediger und Schriftsteller, 1644–1709Wiki
144
Mit der Furcht fängt die Sklaverei an, aber auch mit Zutrauen und Sorglosigkeit.
Johann Gottfried Seume, deutscher Schriftsteller und Dichter, 1763–1810Wiki
145
Alter Spruch
Das ist nicht der Tapferste, der sich nie gefürchtet, sondern der die Furcht überwunden hat.
146
„Die Räuber“
Was soll der fürchten, der den Tod nicht fürchtet.
Friedrich Schiller, deutscher Dichter, Dramatiker, Philosoph sowie Historiker, 1759–1805Wiki
147
Der Tod ist nichts Schreckliches; nur die fürchterliche Vorstellung vom Tode macht ihn furchtbar.
Epiktet, griechischer Philosoph, ca 50-128, ~50–138Wiki
148
Liebe zur Gerechtigkeit ist bei den meisten Menschen nur Furcht, Ungerechtigkeit zu erleiden.
François de La Rochefoucauld, französischer Schriftsteller, 1613–1680Wiki
149
Nur die sind verächtlich, die sich vor Verachtung fürchten.
François de La Rochefoucauld, französischer Schriftsteller, 1613–1680Wiki
150
Es ist gefährlich, denen Ängstlichkeit vorzuwerfen, die man davon heilen will.
François de La Rochefoucauld, französischer Schriftsteller, 1613–1680Wiki
151
Bibel: Jer 50,43; vgl. Sir 4,19
Angst und bange werden
152
„Die Bürgschaft“
Da treibt ihn die Angst, da fasst er sich Mut,
Und wirft sich hinein in die brausende Flut
Und teilt mit gewaltigen Armen
Den Strom, und Gott hat ein Erbarmen.
Friedrich Schiller, deutscher Dichter, Dramatiker, Philosoph sowie Historiker, 1759–1805Wiki
153
„Das Unwetter“
Urahne, Großmutter, Mutter und Kind
in dumpfer Stube versammelt sind.
's ist Mittwoch. Da hört man von ferne
ein leises Grollen. Mond und Sterne
verhüllen sich mit schwarzen, feuchten
Wolkenschleiern. Blitze leuchten.

Und es sind versammelt in dumpfer Stube
Urahne, Großmutter, Mutter und Bube.
Es heult der Sturm, es schwankt die Mauer,
der Regen prasselt, die Milch wird sauer,
und in dumpfer Stube – man weiß das schon –
sind Urahne, Großmutter, Mutter und Sohn.

Ein furchtbarer Krach! Ein Blitz schlägt ein!
Der Urahne hört was und sagt: „Herein!“
Die dumpfe Stube entflammt und verglimmt
mit Urhammel, Großbutter, Butter und Zimt …
Heinz Erhardt, deutscher Komiker, Musiker, Entertainer, Schauspieler und Dichter, 1909–1979Wiki
154
Durch Athenaeus überliefertes Worte über den Spartanerkönig Agesilaos
Der Berg kreißte, Zeus geriet in Angst, der Berg aber gebar eine Maus …
(Odinen oros, Zeus d'ephobeito, to d'eteken myn …)
Tachos, zweiter altägyptischer Pharaos der 30. Dynastie, 4. Jhd. v. ChrWiki

Alle Kategorien im Überblick:

Abschied (12)
Achtung (45)
Alkohol (109)
Alter (114)
Anfang (142)
Angst (154)
Anwalt (23)
Arbeit (198)
Armut (34)
Arzt (40)
Augen (143)
Augenblick (62)
Ausdauer (7)
Auto (50)

Baby
(3)
Berlin (9)
Bibel (160)
Bier (21)
Bildung (230)
Brot (47)
Bücher (142)

Charakter
(83)
Chef (11)
Computer (64)

Demokratie
(41)
Deutschland (46)
Dinge (264)
Diplomatie (19)
Dummheit (91)

Ehe
(200)
Eltern (27)
Ende (118)
Enkel (4)
Erde (136)
Erfahrung (88)
Erfolg (126)
Erkenntnis (51)
Erziehung (25)
Essen (92)

Fachmann
(5)
Familie (436)
Fehler (154)
Feiertag (16)
Feind (102)
Fernsehen (44)
Feuer (56)
Film (515)
Fortschritt (62)
Frau (570)
Freiheit (125)
Freude (104)
Freundschaft (248)
Frieden (42)
Frühling (15)
Furcht (154)
Fußball (13)
Fußgänger (5)

Geburtstag
(7)
Gedächtnis (33)
Gedanken (131)
Geduld (56)
Gefahr (115)
Gefühl (148)
Gegenwart (44)
Gegner (26)
Geheimnis (61)
Geist (205)
Geiz (18)

Geld (182)
Genie (41)
Genuss (48)
Gerechtigkeit (89)
Geschichte (71)
Geschmack (35)
Gesellschaft (98)
Gesetz (90)
Gesicht (72)
Gesundheit (67)
Gewalt (52)
Glaube (639)
Glück (287)
Gott (543)
Güte (33)

Haar
(42)
Hass (78)
Haus (102)
Haustier (3)
Held (23)
Herbst (11)
Herz (237)
Himmel (106)
Hochzeit (8)
Hölle (42)
Hoffnung (74)
Humor (48)
Hund (59)

Idee
(63)
Intelligenz (38)
Internet (20)
Irrtum (74)

Jahreszeiten
(48)
Jubiläum (2)
Jugend (82)
Jungfrau (8)

Kapital
(12)
Katze (25)
Kinder (153)
Kirche (104)
Köln (3)
Körper (62)
Kopf (199)
Kraft (171)
Krieg (89)
Kritik (51)
Künstler (45)
Kunst (192)

Lachen
(82)
Land (177)
Latein (8)
Leben (734)
Leidenschaft (59)
Leute (298)
Licht (68)
Liebe (487)
Luft (42)

Macht
(113)
Mädchen (37)
Magie (29)
Management (9)
Mangel (37)
Mann (563)
Mathematik (23)
Maus (21)
Meinung (103)
Mensch (2.988)
Militär (96)

Misserfolg (14)
Mitleid (18)
Mittel (54)
Mund (52)
Musik (54)
Mut (80)
Mutter (78)

Nachbar
(19)
Natur (319)
Neid (53)
Nikolaus (1)

Opfer
(26)
Ordnung (47)
Ostern (1)

Papst
(11)
Partei (43)
Partner (14)
Pech (5)
Pferd (52)
Pflicht (66)
Phantasie (41)
Philosophie (40)
Physik (10)
Pille (7)
Poesie (16)
Politik (186)
Presse (8)
Prinzip (53)
Privileg (6)
Problem (90)
Prophet (11)

Qualität
(5)
Quelle (32)

Rache
(20)
Raucher (6)
Regen (39)
Regierung (48)
Reisen (27)
Religion (625)
Respekt (45)
Revolution (27)
Risiko (9)
Ruhm (51)

Scheidung
(6)
Schicksal (84)
Schmerz (94)
Schnee (16)
Schönheit (63)
Schriftsteller (26)
Schulden (13)
Schule (26)
Seele (136)
Selbstbeherrschung (6)
Sex (52)
Sieg (72)
Software (2)
Sohn (25)
Sommer (20)
Sonne (77)
Spiel (118)
Spielzeug (6)
Sport (35)
Sprache (71)
Staat (139)
Stadt (43)
Stärke (171)
Stein (57)
Stolz (22)
Studium (8)

Sturm (20)
Sünde (62)

Talent
(34)
Technik (75)
Telefon (16)
Teufel (74)
Tiere (136)
Tochter (20)
Tod (158)
Tourist (3)
Training (4)
Trauer (21)
Traum (77)
Trennung (8)
Treue (20)
Trinken (41)
Tugend (129)

Uhr
(34)
Umwelt (4)
Unfähigkeit (18)
Unglück (123)
Universum (17)
Unordnung (4)
Unternehmer (5)
Unterschied (64)
Urlaub (53)

Vater
(56)
Vegetarier (12)
Verein (11)
Vergangenheit (47)
Vergnügen (54)
Verkauf (30)
Verlust (75)
Vermögen (13)
Vernunft (120)
Versprechen (8)
Vertrag (2)
Verwaltung (5)
Verzweiflung (16)
Volk (129)

Wahl
(45)
Wahrheit (257)
Wasser (81)
Weihnachten (5)
Wein (62)
Weisheit (244)
Welt (535)
Weltall (5)
Werbung (13)
Wetter (29)
Wien (5)
Wind (36)
Winter (22)
Wirklichkeit (48)
Wirtschaft (28)
Wissen (170)
Wissenschaft (115)
Wohlstand (13)
Wünsche (71)
Wunder (64)
Wut (8)

Zahnarzt
(5)
Zeit (382)
Zeitung (20)
Ziel (81)
Zitat (9)
Zufall (48)
Zukunft (102)
Zweifel (71)

 

all-inkl.com
Valid HTML5 & CSS3!