gully0017.jpg gully0023.jpg gully0018.jpg gully0014.jpg gully0021.jpg
This is an example of a HTML caption with a link.

Willkommen bei Indingers!

Moin!Wiki

Hier ist sie, niemand hat sie vermisst, keiner hat je danach gefragt:

Die HomepageWiki

['hɔumpɛidʒ]Wiki

Ursprünglich begann es 2001Wiki damit, dass wir „mal eben“ die Wettkampfergebnisse für den Riesebyer Trimmathlon ins Internet stellen wollten. Bis dahin hat es die Domain nur für Mail-Zwecke gegeben, jetzt muss man dann halt auch etwas „drumherum“ haben, damit es nicht so bannig einsam ausschaut. In der WayBack MachineWiki kann man sich das noch heute ansehen.

Zitate to go …
 

Dem Manne, der die Geige baut, dankt alleine der Klang.

Friedrich II., „der Große“, König von Preußen, 1712–1786

 

Der Vorteil der Klugheit liegt darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger.

Kurt Tucholsky, deutscher Journalist und Schriftsteller, 1890–1935

 

Sudore et sanguine.
(Mit Schweiss und Blut.)

Marcus Tullius Cicero, römischer Politiker, Anwalt und Philosoph, 106–43 v. Chr.

 

Die Weisheit eines Menschen misst man nicht nach seinen Erfahrungen, sondern nach seiner Fähigkeit, Erfahrungen zu machen.

George Bernard Shaw, irischer Dramatiker, Satiriker und Literaturnobelpreisträger, 1856–1950

Sprichwort 

Die Stadt ist gut, sagte der Bauer, aber die Leute taugen nichts.

 

Nichts ist scheißer als Platz zwei.

Erik Meijer, niederländischer Fußballspieler, *1969

 

Denn es ist zuletzt doch nur der Geist, der jede Technik lebendig macht.

Johann Wolfgang von Goethe, deutscher Dichter, 1749–1832

 

Ein Mann mit weißen Haaren ist wie ein Haus, auf dem Schnee liegt. Das beweist aber noch nicht, dass im Herd kein Feuer brennt.

Maurice Chevalier, französischer Schauspieler und Chansonsänger, 1888–1972

 

In einem psychiatrischen Werk interessieren mich nur die Aussagen der Patienten.

Émil Cioran, rumänischer Philosoph, 1911–1995

„Die Augen“ 

Die Augen sind nicht nur zum sehen,
sind auch zum singen eingericht'
– wie soll man es denn sonst verstehen,
wenn man von Augenliedern spricht?

Heinz Erhardt, deutscher Komiker, Musiker, Entertainer, Schauspieler und Dichter, 1909–1979

 

Ich vergesse niemals ein Gesicht, aber in deinem Fall wäre ich froh, eine Ausnahme machen zu können.

Groucho Marx, amerikanischer Komiker, 1890–1977

 

Eine Frau sagt mehr als tausend Worte.

„1984“ 

Krieg ist Frieden; Freiheit ist Sklaverei; Unwissenheit ist Stärke.

George Orwell, englischer Schriftsteller, Essayist und Journalist, 1903–1950

ger.ct 

Die etwas intelligenteren Würmer haben ihre eigenen Verbreitungsmechanismen. Die weniger intelligenten brauchen den Wirt vor dem Monitor.

Carsten Müller

 

Der Künstler hat nicht dafür zu sorgen, dass sein Werk Anerkennung findet, sondern dass es sie verdient.

Marie von Ebner-Eschenbach, österreichische Schriftstellerin, 1830–1916

 

Die jungen Leute leiden weniger unter ihren Fehlern als unter der Weisheit der Alten.

Marquis de Vauvenargues Luc de Clapiers, französischer Philosoph, Moralist und Schriftsteller, 1715–1747

 

Solange noch Menschen Tiere töten, werden sie auch Kriege führen.

Eugen Drewermann, deutscher Theologe, Psychoanalytiker, Schriftsteller, *1940

 

Wenn du eine weise Antwort verlangst, musst du vernünftig fragen.

Johann Wolfgang von Goethe, deutscher Dichter, 1749–1832

 

Ein zur Unzeit gesprochenes Wort kann ein ganzes Leben umstürzen.

Menander, Ephebe in Athen, 342/1–291/0 v. Chr.

„Faust“ 

Sünd' und Schande bleibt nicht verborgen.

Johann Wolfgang von Goethe, deutscher Dichter, 1749–1832

 

Es ist einfacher, für ein Prinzip zu kämpfen, als ihm gerecht zu werden.

Adlai Ewing Stevenson, US-amerikanischer Politiker, 1900–1965

 

Wir haben pro Kopf der Weltbevölkerung schon mehr Sprengstoff als Nahrungsmittel.

Franz Alt, deutscher Journalist und Buchautor, *1938

 

Privilegien aller Art sind das Grab der Freiheit und Gerechtigkeit.

Johann Gottfried Seume, deutscher Schriftsteller und Dichter, 1763–1810

 

Die öffentliche Meinung ist eine von der Presse hochgespielte Seifenblase.

Enzio Hauser

 

Computer werden kleiner und kleiner, bald verschwinden sie völlig.

Ephraim Kishon, israelischer Satiriker ungarischer Herkunft, 1924–2005

 

Denn das Recht ist nichts anderes als die in der staatlichen Gemeinschaft herrschende Ordnung, und eben dieses Recht ist es auch, das darüber entscheidet, was gerecht ist.

Aristoteles, griechischer Philosoph, 384–322 v. Chr.

Lebensweisheit 

Es gibt tatsächlich Menschen, die eigenes Unglück leichter ertragen, als fremdes Glück.

 

Eine Frau wird erst an dem Tag den Mann wirklich gleichberechtigt sein, an dem man auf einen bedeutenden Posten eine inkompetente Frau beruft.

Françoise Giroud, französische Schriftstellerin und Politikerin, 1916–2003

 

Glaube beruht auf Ursachen, nicht auf Gründen.

Wilhelm Busch, deutscher Schriftsteller, Zeichner und Maler, 1832–1908

 

Der Reichtum besteht nicht im Besitz von Schätzen, sondern in der Anwendung, die man von ihnen zu machen versteht.

Napoléon Bonaparte, französischer Staatsmann, Feldherr und Kaiser (1804-1814), 1769–1821

 

Einer von Vielen.

Horaz, römischer Dichter, 65–8 v. Chr.

 

In einem schwankenden Schiff fällt um, wer stillsteht, nicht wer sich bewegt.

Ludwig Börne, deutscher Journalist, Literatur- und Theaterkritiker, 1786–1837

 

Erfahrung ist fast immer eine Parodie auf die Idee.

Johann Wolfgang von Goethe, deutscher Dichter, 1749–1832

 

Wer sich an die Vergangenheit nicht erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.

George de Santayana, US-amerikanischer Philosoph und Schriftsteller spanischer Herkunft, 1863–1952

 

Erfüllt selbst, was ihr verkündet, und alle werden euch folgen.

Fjodor Michailowitsch Dostojewski, russischer Schriftsteller, 1821–1881

 

Das Tier taugt zu allem, was es soll, vollkommen, – der Mensch zu nichts recht, als was er lernt, liebt und übt.

Johann Heinrich Pestalozzi, Schweizer Pädagoge, 1746–1827

 

Beredsamkeit ist die Kunst, so von den Dingen zu sprechen, dass jedermann gern zuhört.

Blaise Pascal, französischer Mathematiker, Physiker, Literat und Philosoph, 1623–1662

 

Bei vielen Leuten ist nur der Name etwas wert.

Jean de La Bruyère, französischer Schriftsteller, 1645–1696

 

Nicht der Mensch ist glücklich, der am meisten besitzt, sondern der, welcher am wenigsten braucht. Wer mit nichts zufrieden ist, der besitzt alles.

Diogenes von Sinope, griechischer Philosoph, ~391–323 v. Chr.

 

Es kann in die Hose gehen, aber es kann natürlich auch schiefgehen.

Christian Danner, ehemaliger deutscher Automobil-Rennfahrer, *1958

 

Verlobungszeit ist eine Art Trainingslager.

Hans-Joachim Kulenkampff, deutscher Schauspieler und Fernsehmoderator, 1921–1998

 

Die Frau ist die Rätselecke in Gottes großer Weltzeitung.

Marcel Achard, französischer Dramatiker und Schriftsteller, 1899–1974

„Faust“ 

Nein, er gefällt mir nicht, der neue Burgemeister,
nun, da er's ist, wird er täglich dreister.

Johann Wolfgang von Goethe, deutscher Dichter, 1749–1832

 

Wenn schon der Mensch die Krone der Schöpfung sein soll, dann aber eine Dornenkrone.

Josef F. Bloberger, Dichter, *1949

 

Alles, was für Leute, die es wirklich nötig haben, abgefedert werden muss, haben wir jetzt gemacht.

Hans Eichel, deutscher SPD-Politiker, *1941

 

Ich habe nie an unserer Chancenlosigkeit gezweifelt.

Richard Golz, deutscher Fußballtorwart, *1968

 

Gerichtsvollzieher und Pfändungsbeamte sind wie kleine Kinder – was sie sehen, wollen sie haben.

William P. Rogers, US-amerikanischer Politiker, 1913–2001

 

Das ist doch Blabla. Wenn ich treffe, ist alles super, wenn nicht, ist alles schlecht.

Aílton, brasilianischer Fußballspieler, *1973

 

Ehrlichkeit ist der schönste Juwel der Kritik.

Benjamin Disraeli, britischer Staatsmann und Schriftsteller, 1804–1881

 

Wenn sich ein Laster genügend verbreitet hat, wird eine Tugend daraus.

Frank Sinatra, US-amerikanischer Schauspieler, Sänger und Entertainer, 1915–1998

Nachher kam eines zum anderen und aus vielen „Wie geht das denn?“ ist nun diese Homepage Wiki geworden. So manches hat keinen tieferen Sinn, anderes – wie zum Beispiel unsere Familienseiten – entstand aus einem konkreten Anlass: damit auch unsere Verwandten auf der anderen Seite der Welt Fotos betrachten können. Meine Sammlung von Zitaten habe ich hier ebenfalls eingestellt. Diese unterscheidet sich im Wesentlichen durch die geprüften Autoren und Quellen. Zu guter Letzt steht hier noch einne Linkliste herum, die auch für andere von Interesse sein könnte.

Die senkrechte Pfeile weisen auf einen externen Link hin, er ist kursiv geschrieben und beim überfahren gelb hinterlegt. Ein interner Link beginnt mit einem nach rechts zeigenden Pfeil und ihm fehlt die gelbe Farbe beim überfahren mit der MausWiki. Der Internet Explorer Wiki hat sich erst in der Version 11 von seinem diesbezüglichen CSSWiki-Unvermögen entblödet. Microsoft EdgeWiki bringt das von Anfang an mit, ist auch spät genug.

Ich denke, manchmal sind einige Begriffe nicht unbedingt allgemein verständlich. Daher habe ich dazu Erläuterungen der WikipediaWiki verlinkt. Ihr erkennt einen solchen Wikipedia-Link an dem hochgestellten Wiki. Hin und wieder habe ich aber auch einfach aus SpaßWiki Wikipedia-Links gesetzt, um zum Stöbern zu animieren.

Nicht nur für Anmerkungen oder Verbesserungsvorschläge: schreibt mir einfach eine eMail Wiki. Unsere eMail-Adressen haben immer das gleiche Schema: Vorname, gefolgt von '@indinger.de'. Um die Flut an SpamWiki zumindest ein wenig zu begrenzen, findet ihr hier keinen Mail-Link für eine konkrete Person. Ich bitte hierfür um Verständnis.

Grüße aus Rieseby
RogeR.

 

all-inkl.com
Valid HTML5 & CSS3!