zitat02.jpg zitat19.jpg zitat18.jpg zitat23.jpg zitat20.jpg
This is an example of a HTML caption with a link.

Zitate nach Kategorien

Zitate aus der Kategorie Kraft:

1
„Episode IV: Krieg der Sterne“, USA 1977, Regie: George Lucas, Darsteller: Mark Hamill
Die Macht ist es, die dem Jedi seine Stärke gibt. Es ist ein Energiefeld, das alle lebenden Dinge erzeugt. Es umgibt uns, es durchdringt uns, es hält die Galaxis zusammen.
2
Alle kräftigen Menschen lieben das Leben.
Heinrich Heine, deutscher Dichter und Journalist, 1797–1856Wiki
3
Als unverlierbaren Kinderglauben habe ich mir den an die Wahrheit bewahrt. Ich bin der Zuversicht, dass der aus der Wahrheit kommende Geist stärker ist als die Macht der Verhältnisse.
Albert Schweitzer, Theologe, Orgelkünstler, Musikforscher, Philosoph und Arzt, 1875–1965Wiki
4
Lun Yu (14,35)
An einem edlen Pferd schätzt man nicht seine Kraft, sondern seinen Charakter.
Konfuzius, chinesischer Philosoph und Begründer des Konfuzianismus, ~551–479 v. Chr.Wiki
5
Andere beherrschen erfordert Kraft. Sich selbst beherrschen fordert Stärke.
Laotse, chinesischer Philosoph, ~6. Jhd. v. Chr.Wiki
6
Anpassung ist die Stärke der Schwachen.
Wolfgang Herbst, deutscher Aphoristiker und Schriftsteller, *1925
7
Bei der Eroberung des Weltraums sind zwei Probleme zu lösen: Die Schwerkraft und der Papierkrieg. Mit der Schwerkraft wären wir fertig geworden.
Wernher von Braun, deutsch-US-amerikanischer Raketentechniker, Pionier und Visionär der Raumfahrt, 1912–1977Wiki
8
Beten. Darin liegt eine unermessliche Kraft.
H. Jackson Brown jr., US-amerikanischer AutorWiki
9
Betrug: Die Triebkraft des Geschäftes, die Seele der Religion, der Köder der Liebeswerbung und die Grundlage der politischen Macht.
Ambrose Bierce, US-amerikanischer Schriftsteller, Journalist und Lebenskünstler, 1842–1914Wiki
10
Bildung ist eine Krücke, mit der der Lahme den Gesunden schlägt, um zu zeigen, dass er auch bei Kräften sei.
Karl Kraus, österreichischer Schriftsteller, 1874–1936Wiki
11
Das Leben eines Menschen ist gefärbt von der Farbe seiner Vorstellungskraft.
Marc Aurel, römischer Kaiser (161-180), 121–180Wiki
12
Das Verhängnis unserer Kultur ist, dass sie sich materiell viel stärker entwickelt hat als geistig.
Albert Schweitzer, Theologe, Orgelkünstler, Musikforscher, Philosoph und Arzt, 1875–1965Wiki
13
Dem stärksten Willen fehlt oft die Kraft, die einer zarten Emotion selbstverständlich ist.
Elfriede Hablé, österreichische Aphoristikerin und Musikerin, *1934
14
Den Menschen fehlt nicht die Kraft. Es fehlt ihnen der Wille.
Victor Hugo, französischer Schriftsteller, 1802–1885Wiki
15
Der Beamte und der Philosoph beziehen ihre Stärke aus der Sachfremdheit.
Friedrich II., „der Große“, König von Preußen, 1712–1786Wiki
16
Der eine wartet, dass die Zeit sich wandelt,
der andere packt sie kräftig an und handelt!
Dante Alighieri, italienischer Dichter und Philosoph, 1265–1321Wiki
17
Der Fanatismus ist die einzige „Willensstärke“, zu der auch die Schwachen gebracht werden können.
Friedrich Wilhelm Nietzsche, deutscher Philosoph und klassischer Philologe, 1844–1900Wiki
18
Der starke Mann ist stärker ohne Gewalt.
Bertolt Brecht, deutscher Dramatiker und Lyriker, 1898–1956Wiki
19
Der Stimmzettel ist stärker als die Kugel.
Abraham Lincoln, 16. Präsident der USA, 1809–1865Wiki
20
Die große Stärke der Narren ist es, dass sie keine Angst haben, Dummheiten zu sagen.
Jean Cocteau, französischer Schriftsteller, Regisseur, Maler und Choreograf, 1889–1963Wiki
21
Die Stärke des Charakters ist oft nichts anderes als eine Schwäche des Gefühls.
Arthur Schnitzler, österreichischer Erzähler und Dramatiker, 1892–1931Wiki
22
Die Torheit begleitet uns in allen Lebensperioden. Wenn einer weise scheint, liegt es daran, dass seine Torheiten seinem Alter und seinen Kräften angemessen sind.
François de La Rochefoucauld, französischer Schriftsteller, 1613–1680Wiki
23
Die Trägheit ist des Menschen Feind,
die seinen Leib erschlafft,
die Arbeit ist sein bester Freund,
sie gibt ihm neue Kraft.
Bhartrihari, indischer Philosoph, ~450–510Wiki
24
Dieselben Naturkräfte, die uns ermöglichen, zu den Sternen zu fliegen, versetzen uns auch in die Lage, unseren Stern zu vernichten.
Wernher von Braun, deutsch-US-amerikanischer Raketentechniker, Pionier und Visionär der Raumfahrt, 1912–1977Wiki
25
Diskussion: Eine Methode, andere in ihren Irrtümern zu bestärken.
Ambrose Bierce, US-amerikanischer Schriftsteller, Journalist und Lebenskünstler, 1842–1914Wiki
26
Einbildungskraft ist die einzige Waffe im Krieg gegen die Wirklichkeit.
Jules de Gaultier, französischer Philosoph, 1858–1942Wiki
27
Erotik setzt sich zusammen aus Charisma, Stärke, Erfahrung, Verweigerung.
Iris Berben, deutsche Schauspielerin, *1950Wiki
28
Erst das Böse gibt dem Guten seine Leuchtkraft.
Werner Mitsch, deutscher Aphoristiker, 1936–2009Wiki
29
Es bleibt einem jeden immer noch soviel Kraft, das auszuführen, wovon er überzeugt ist.
Johann Wolfgang von Goethe, deutscher Dichter, 1749–1832Wiki
30
Es gehört viel Kraft dazu, Gefühle zu zeigen, die ins Lächerliche gezogen werden können.
Anne Louise Germaine de Staël, französisch-schweizerische Schriftstellerin, 1766–1817Wiki
31
Es gibt ein Recht des Weiseren, nicht ein Recht des Stärkeren.
Joseph Joubert, französischer Moralist und Essayist, 1754–1824Wiki
32
Es gibt schreckliche Versuchungen, und es erfordert Kraft und Mut, ihnen nachzugeben.
Oscar Wilde, irischer Schriftsteller, 1854–1900Wiki
33
Es ist ein Grundirrtum, Heftigkeit und Starrheit Stärke zu heißen.
Thomas Carlyle, schottischer Essayist und Historiker, 1795–1881Wiki
34
Es ist unglaublich, wie viel Kraft die Seele dem Körper zu verleihen vermag.
Wilhelm von Humboldt, deutscher Gelehrter, Staatsmann und Mitbegründer der Universität Berlin, 1767–1835Wiki
35
Geduld ist die Tugend der Kraft- oder Mutlosen.
Christina von Schweden, Königin von Schweden von 1632 bis 1654, 1626–1689Wiki
36
Genau die Kraft, die gefehlt hat, um einen Sieg zu erringen braucht man, um eine Niederlage zu verkraften.
Dr. Ernst R. Hauschka, deutscher Aphoristiker und Publizist, *1926Wiki
37
Große Leidenschaften sind wie Naturkräfte. Ob sie nutzen oder schaden, hängt nur von der Richtung ab, die sie nehmen.
Ludwig Börne, deutscher Journalist, Literatur- und Theaterkritiker, 1786–1837Wiki
38
Grüble nicht, was möglich ist und was nicht – Tu, was Du mit Deinen Kräften zustande bringst – Darauf kommt alles an.
Lew Nikolajewitsch Tolstoi, russischer Schriftsteller, 1828–1910Wiki
39
Hoffnung, das ist die Illusionskraft der Seele, die in ihrer Illusion neun Zehntel des Glücks, das sie erwartet, vorweg genießt.
Gerhart Hauptmann, deutscher Schriftsteller, 1862–1946Wiki
40
Humor ist selbstgekelterte seelische Widerstandskraft.
Sigmund Graff, deutscher Schriftsteller und Dramatiker, 1898–1979Wiki
41
Hunger und Liebe sind die Triebkräfte aller menschlichen Handlungen.
Anatole France, französischer Schriftsteller und Literaturnobelpreisträger, 1844–1924Wiki
42
Ich will euch mein Erfolgsrezept verraten: Meine ganze Kraft ist nichts als Ausdauer.
Louis Pasteur, französischer Chemiker und Mikrobiologe, 1822–1895Wiki
43
Idealist sein heißt: Kraft haben für andere.
Georg Friedrich Philipp Freiherr von Hardenberg, „Novalis“, deutscher Schriftsteller, 1772–1801Wiki
44
Immer sind es die Schwächeren, die nach Recht und Gleichheit suchen, die Stärkeren aber kümmern sich nicht darum.
Aristoteles, griechischer Philosoph, 384–322 v. Chr.Wiki
45
Ist nicht sofort ersichtlich, welche politischen oder sozialen Gruppen, Kräfte oder Größen bestimmte Vorschläge, Maßnahmen usw. vertreten, sollte man stets die Frage stellen: Wem nützt es?
Wladimir Iljitsch Lenin, russischer Politiker, 1870–1924Wiki
46
Jugend ist kein Lebensabschnitt sondern ein Geisteszustand, ein Schwung des Willens, Regsamkeit der Phantasie, Stärke der Gefühle, Sieg des Mutes über die Feigheit, Triumph der Abenteuerlust über die Trägheit.
Albert Schweitzer, Theologe, Orgelkünstler, Musikforscher, Philosoph und Arzt, 1875–1965Wiki
47
Kräfte lassen sich nicht mitteilen, sondern nur wecken.
Georg Büchner, deutscher Schriftsteller, 1813–1837Wiki
48
Lautsprecher verstärken die Stimme, aber nicht die Argumente.
Hans Kasper, deutscher Schriftsteller und Hörspielautor, 1916–1990Wiki
49
Leiden, Irrtum und Widerstandskraft halten das Leben lebendig.
Gottfried Keller, Schweizer Dichter und Politiker, 1819–1890Wiki
50
Liebe ist die Anziehungskraft des Geistes, wie die Schwerkraft die Anziehungskraft der Körper ist.
Valerie Marie Breton, deutsche Schriftstellerin
51
Man hat im Hauptberuf einen Posten. Man hat dann noch, als unbezahlten Nebenberuf, mit seinem Leben fertig zu werden. Da Kraft und Zeit mangeln, erledigt man nur, wofür man bezahlt wird. Das andere erledigt der Tod.
Ludwig Marcuse, deutscher Philosoph und Schriftsteller, 1894–1971Wiki
52
Mit dem Alter nimmt die Urteilskraft zu und das Genie ab.
Immanuel Kant, deutscher Philosoph, 1724–1804Wiki
53
Mit der Freiheit ist es nicht anders als mit derben und saftigen Speisen oder starken Weinen. Für gesunde und starke Naturen sind sie nahrhaft und stärkend. Sie überladen, verderben und berauschen jedoch schwache und zarte Menschen.
Jean-Jacques Rousseau, französisch-schweizerischer Schriftsteller, Philosoph, Pädagoge und Komponist, 1712–1778Wiki
54
Niederlagen sind das Stärkendste, was einem widerfahren kann.
Tony Benn, britischer Politiker der Labour Party, *1925Wiki
55
Nimm die Erfahrung und die Urteilskraft der Menschen über 50 heraus aus der Welt, und es wird nicht genug übrigbleiben, um ihren Bestand zu sichern.
Henry Ford, US-amerikanischer Industrieller, 1863–1947Wiki
56
Nur ungewöhnliche Kraft darf nach Ungewöhnlichem streben.
Theodor Körner, deutscher Dichter und Dramatiker, 1791–1813Wiki
57
„Der Herr der Ringe“
Gimli: „Seit wann müssen Zwerge wieder zu Kräften kommen?? Einfach nicht hinhören, junger Hobbit.“
John R. R. Tolkien, englischer Schriftsteller und Philologe, 1892–1973Wiki
58
Sich alles gleichzumachen, ist ein großes Prinzip der Natur. Nur verschlingt die größere Kraft die andre.
Johann Wolfgang von Goethe, deutscher Dichter, 1749–1832Wiki
59
Tanz ist ein Telegramm an die Erde mit der Bitte um Aufhebung der Schwerkraft.
Fred Astaire, US-amerikanischer Tänzer, Sänger und Schauspieler, 1899–1987Wiki
60
Vertrauen ist kein Urteil, sondern eine Kraft.
Moritz Heimann, deutscher Schriftsteller, Kritiker und Lektor jüdischer Herkunft, 1868–1925Wiki
61
Vertrauen ist Mut und Treue ist Kraft.
Marie von Ebner-Eschenbach, österreichische Schriftstellerin, 1830–1916Wiki
62
Viele Rassen, die fast ausschliesslich von Gemüse leben, weisen eine hervorragende Körperverfassung und Stärke auf.
Nikola Tesla, österreichischer Erfinder und Elektro-Ingenieur, 1856–1943Wiki
63
Was für den Vogel die Kraft der Schwingen, das ist für den Menschen die Freundschaft; sie erhebt ihn über den Staub der Erde.
Zenta Maurina, lettische Schriftstellerin, 1897–1978Wiki
64
Weicher ist stärker als hart, Wasser stärker als Fels, Liebe stärker als Gewalt.
Hermann (Karl) Hesse, deutsch-schweizerischer Dichter, Schriftsteller und Freizeitmaler, 1877–1962Wiki
65
Wenn wir unseren Leidenschaften widerstehen, danken wir es mehr ihrer Schwäche als unserer Stärke.
François de La Rochefoucauld, französischer Schriftsteller, 1613–1680Wiki
66
Wer andere erkennt, ist gelehrt. Wer sich selbst erkennt, ist weise. Wer andere besiegt, hat Muskelkräfte. Wer sich selbst besiegt, ist stark. Wer zufrieden ist, ist reich. Wer seine Mitte nicht verliert, der dauert.
Laotse, chinesischer Philosoph, ~6. Jhd. v. Chr.Wiki
67
Wer die Menschen kennt ist klug. Wer sich selbst kennt hat Einsicht. Wer andere besiegt hat Kraft. Wer sich selbst besiegt ist wahrhaft stark.
Laotse, chinesischer Philosoph, ~6. Jhd. v. Chr.Wiki
68
Wie das Leiden sich mehrt, so mehrt sich die Kraft, es zu tragen.
Johann Caspar Lavater, Schweizer Theologe und Schriftsteller, 1741–1801Wiki
69
Wir haben alle Kraft genug, um die Leiden anderer zu ertragen.
François de La Rochefoucauld, französischer Schriftsteller, 1613–1680Wiki
70
Wir haben weder die Kraft noch die Gelegenheit, all das Gute und Böse zu tun, das wir planen.
Marquis de Vauvenargues Luc de Clapiers, französischer Philosoph, Moralist und Schriftsteller, 1715–1747Wiki
71
Lasterhaftigkeit: Ein Mythos, den gute Leute erfunden haben, um die merkwürdige Anziehungskraft anderer zu erklären.
Oscar Wilde, irischer Schriftsteller, 1854–1900Wiki
72
Engagement ist vielfach nichts als Mangel an Talent oder an Anspannung, Nachlassen der Kraft.
Theodor W. Adorno, deutscher Philosoph, Soziologe, Musiktheoretiker und Komponist, 1903–1969Wiki
73
Mit der Aufhebung des Faustrechts wurde an die Stelle des Rechts des Stärkeren das Recht des Klügeren gesetzt.
Arthur Schopenhauer, deutscher Philosoph, 1788–1860Wiki
74
Wenn ein Mensch in einem großen Unternehmen Erfolg haben will, bedarf es der ganzen Kraft und Begeisterung.
Samuel Smiles, englischer Moralschriftsteller, 1812–1904Wiki
75
Aus der Kräfte schön vereintem Streben, erhebt sich wirkend erst das wahre Leben.
Friedrich Schiller, deutscher Dichter, Dramatiker, Philosoph sowie Historiker, 1759–1805Wiki
76
Was hilft alle Erkenntnis, wenn die Kraft fehlt.
Theodor Storm, deutscher Jurist und Schriftsteller, 1817–1888Wiki
77
Geliebt wirst Du einzig dort, wo Du Schwäche zeigen kannst, ohne Stärke zu provozieren.
Theodor W. Adorno, deutscher Philosoph, Soziologe, Musiktheoretiker und Komponist, 1903–1969Wiki
78
Das nächste Ziel mit Lust und Freude und aller Kraft zu verfolgen, ist der einzige Weg, das fernste zu erreichen.
Friedrich Hebbel, deutscher Dramatiker und Lyriker, 1813–1863Wiki
79
Ohne Begeisterung schlafen die besten Kräfte unseres Gemüts. Es ist ein Zunder in uns, der Funken will.
Johann Gottfried von Herder, deutscher Dichter, Übersetzer, Theologe und Geschichts- und Kultur-Philosoph, 1744–1803Wiki
80
Japanisches Sprichwort
Wer lächelt, statt zu toben, ist immer der Stärkere.
81
„1984“
Krieg ist Frieden; Freiheit ist Sklaverei; Unwissenheit ist Stärke.
George Orwell, englischer Schriftsteller, Essayist und Journalist, 1903–1950Wiki
82
„Apokryphen“
Wenn unser Charakter ausgebildet ist, fängt leider unsere Kraft an zusehends abzunehmen.
Johann Gottfried Seume, deutscher Schriftsteller und Dichter, 1763–1810Wiki
83
„Die Simpsons“
Homer: „Nun komm schon Gehirn: Du magst mich nicht und ich mag Dich nicht. Aber da müssen wir jetzt leider durch. Danach werde ich Dich auch wieder kräftig mit Bier ersäufen.“
Matt Groening, US-amerikanischer Comic-Zeichner, *1954Wiki
84
„Paranoia“, satirisches Rollenspiel in einer perfekten Zukunft
VERMEIDEN SIE EINE TERMINIERUNG. LASSEN SIE IHRE MUTANTENKRAFT REGISTRIEREN!
85
Wer nach meiner Überzeugung seine Pflicht getan hat, darf sich am Ende, wenn ihn die Kräfte verlassen, nicht schämen, abzutreten.
Johann Gottfried Seume, deutscher Schriftsteller und Dichter, 1763–1810Wiki
86
Ausdauer ist eine Tochter der Kraft, Hartnäckigkeit eine Tochter der Schwäche, nämlich – der Verstandesschwäche.
Marie von Ebner-Eschenbach, österreichische Schriftstellerin, 1830–1916Wiki
87
Begeisterung ist darum so schätzbar, weil sie der menschlichen Seele die Kraft einflößt, ihre schönsten Anstrengungen zu machen und fortzusetzen.
Samuel Smiles, englischer Moralschriftsteller, 1812–1904Wiki
88
Chinesisches Sprichwort
Menschen kennen nicht ihre Fehler, Ochsen nicht ihre Stärke.
89
Beständigkeit wird nur das im Leben erlangen, was die Kraft der Erneuerung in sich trägt.
Jürgen Schmidt, deutscher Schauspieler, 1938–2004Wiki
90
Das Glück ist nicht einer kurzlebigen Freude gleichzusetzen, es ist vielmehr eine geheime, ein ganzes Leben lang wirkende Kraft!
Johann Wolfgang von Goethe, deutscher Dichter, 1749–1832Wiki
91
Asiatisches Sprichwort
Glück und Unglück sind Ketten, die eine aus Gold, die andere aus Eisen, aber diese fesseln uns mit gleicher Stärke und hindern uns, unser wahres Wesen zu erkennen.
92
Warum folgt man der Mehrheit? Etwa weil sie Vernunft besitzt? Nein, weil sie stärker ist.
Blaise Pascal, französischer Mathematiker, Physiker, Literat und Philosoph, 1623–1662Wiki
93
Die Erkenntnis seiner eigenen Kraft macht bescheiden.
Paul Cézanne, französischer Maler, 1839–1906Wiki
94
Pamic, der Bulle von Rostock, eine wandelnde Eiche ist das – der sieht aus, als hätte er schon an der Mutterbrust im Kraftraum genuckelt.
Jörg Dahlmann, deutscher Fußballkommentator, *1958Wiki
95
Soldaten der neuen Streitkräfte, das deutsche Volk erwartet von Ihnen, dass Sie in treuer Pflichterfüllung Ihre ganze Kraft einsetzen für das über allem stehende Ziel, in Gemeinschaft mit unseren Verbündeten den Frieden zu sichern …
Konrad Adenauer, CDU-Politiker, 1. deutscher Bundeskanzler (1949-1963), 1876–1967Wiki
96
Das Weib ist dem Mann untertan wegen der Schwäche ihrer Natur und wegen der Kraft des Geistes und des Körpers im Manne.
Thomas von Aquin, italienischer Theologe und Philosoph, ~1225–1274Wiki
97
Hab und Gut liebt stärker, wer es sich erarbeitet, als wer es geerbt hat.
Aristoteles, griechischer Philosoph, 384–322 v. Chr.Wiki
98
Zärtlichkeit ist verwandelte Kraft.
Hans Arndt, deutscher Schriftsteller und Aphoristiker, *1911Wiki
99
Er schaffte sich einen Hund an, um die menschlichen Triebkräfte an der Quelle zu studieren.
Hans Arndt, deutscher Schriftsteller und Aphoristiker, *1911Wiki
100
Es gibt Gefahren, denen zu entfliehen nicht Feigheit ist, sondern höchster Mut, die Kraft, sich selbst zu besiegen.
Berthold Auerbach, deutscher Schriftsteller, 1812–1882Wiki
101
Er stärkt schwachen Magen, erfrischt matte Kräfte, Traurigkeit scheucht er, alle Müdigkeit der Seele verjagt er, Freude bringt er, die Lust am Gespräch facht er an.
Aurelius Augustinus, römischer Kirchenlehrer und Philosoph, 354–430Wiki
102
Eine gute Schwäche ist besser als eine schlechte Stärke.
Charles Aznavour, französischer Schauspieler und Komponist, *1924Wiki
103
Aufhören können, das ist nicht eine Schwäche, das ist eine Stärke.
Ingeborg Bachmann, österreichische Schriftstellerin, 1926–1973Wiki
104
Gesänge müssen kräftig und lustig sein, kein Gezwitscher und Geplärre.
Francis Bacon, englischer Philosoph und Staatsmann, 1561–1626Wiki
105
Eine Kraft, die man nicht kennt, bleibt ohne Bedeutung.
Honoré de Balzac, französischer Schriftsteller, 1799–1850Wiki
106
Das Unglück ist eine Art Talisman, dessen Zauberkraft darin besteht, unser ursprüngliches Wesen stärker herauszubilden: es mehrt in manchen Menschen Bosheit und Mißtrauen, und es steigert das Wohlwollen derer, die ein gütiges Herz besitzen.
Honoré de Balzac, französischer Schriftsteller, 1799–1850Wiki
107
Alle Kunst praktischer Erfolge besteht darin, alle Kraft zu jeder Zeit auf einen Punkt – auf den wichtigsten Punkt – zu konzentrieren und nicht nach rechts oder links zu sehen.
Ferdinand Lassalle, deutscher Schriftsteller, Politiker, Staatssozialist und Arbeiterführer, 1825–1864Wiki
108
Individualität ist das, was mich von der Welt absondert. Liebe das, was mit ihr verbindet. Je stärker die Individualität, desto stärker erfordert sie Liebe.
Walther Rathenau, deutscher Industrieller, Schriftsteller und Politiker, 1867–1922Wiki
109
Die kostbarste Kraft liegt im Geist des Einzelmenschen beschlossen. Nie ist etwas von zwei Menschen geschaffen worden.
John Steinbeck, US-amerikanischer Schriftsteller, 1902–1968Wiki
110
Das Recht des Stärkeren ist das stärkste Unrecht.
Marie von Ebner-Eschenbach, österreichische Schriftstellerin, 1830–1916Wiki
111
Bitterste Armut zu verhüten ist wichtig: den Besitz derer zu vermehren, die ohnehin schon zuviel haben, ist nutzlose Kraftvergeudung.
Bertrand Russell, britischer Mathematiker, Nobelpreisträger und Philosoph, 1872–1970Wiki
112
Die Strategie ist ein Ökonomie der Kräfte.
Carl von Clausewitz, preußischer General und Militärtheoretiker, 1780–1831Wiki
113
Nur der Schwache wappnet sich mit Härte. Wahre Stärke kann sich Toleranz, Verständnis und Güte leisten.
Dr. hc. Tilly Boesche-Zacharow, deutsche Schriftstellerin und Autorin, *1928Wiki
114
Meine persönliche Überzeugung und Auffassung gipfelt in der Erkenntnis, dass die Menschheit der Kraft des Gebetes heute mehr bedarf als jemals zuvor in der Geschichte.
Wernher von Braun, deutsch-US-amerikanischer Raketentechniker, Pionier und Visionär der Raumfahrt, 1912–1977Wiki
115
Ich glaube an den Menschen, und das heißt, ich glaube an seine Vernunft! Ohne diesen Glauben würde ich nicht die Kraft haben, am Morgen aus meinem Bett aufzustehen.
Bertolt Brecht, deutscher Dramatiker und Lyriker, 1898–1956Wiki
116
Die Schwachen kämpfen nicht, die Stärkeren kämpfen vielleicht eine Stunde. Die noch stärker sind kämpfen viele Jahre. Aber die Stärksten kämpfen ihr Leben lang. Diese sind unentbehrlich.
Bertolt Brecht, deutscher Dramatiker und Lyriker, 1898–1956Wiki
117
Nichts in der Welt ist wirklich erstrebenswert, das nicht in der Reichweite liegt eines klaren Verstandes und einer umsichtigen Tatkraft.
Edmund Burke, Schriftsteller, Staatsphilosoph und Politiker, 1729–1797Wiki
118
Nur in der Tiefe der Seele, mit Hilfe jener Kraft, die stärker ist als alle Vernünftigkeit, kann Trost und Ruhe gefunden werden.
Wilhelm Busch, deutscher Schriftsteller, Zeichner und Maler, 1832–1908Wiki
119
Wer am längsten die Keuschheit bewahrt, trägt bei ihnen das höchste Lob davon; das, so glauben sie (die Germanen), fördere ihre Gestalt, nähre ihre Kräfte und stärke die Muskeln.
Gaius Iulius Caesar, römischer Staatsmann, Feldherr und Autor, 100–44 v. Chr.Wiki
120
Nervi belli pecunia infinita. – Die Kraft des Krieges sind unbegrenzte Geldmittel.
Marcus Tullius Cicero, römischer Politiker, Anwalt und Philosoph, 106–43 v. Chr.Wiki
121
Geduld ist die Stütze der Schwäche, Ungeduld der Ruin der Stärke.
Charles Caleb Colton, Britischer Geistlicher, Autor und Sammler, 1780–1832Wiki
122
Wirkliches Glück muss von innen kommen. Einzig die Freude und die Zufriedenheit, die der inneren Kraft des Geistes entspringen, sind wahrhaft und beständig.
Tenzin Gyatso, 14. Dalai-Lama (seit 1940), *1935Wiki
123
Für einen starken Menschen ist es oft sehr schwer, seine eigene Stärke zu ertragen.
Fjodor Michailowitsch Dostojewski, russischer Schriftsteller, 1821–1881Wiki
124
Es gibt drei Kräfte auf dieser Erde, die das Gewissen dieser schwächlichen Rebellen zu ihrem eigenen Glück für immer besiegen und fesseln können: Das Wunder, das Geheimnis und die Autorität.
Fjodor Michailowitsch Dostojewski, russischer Schriftsteller, 1821–1881Wiki
125
Ich will leben, um meine ganze Lebenskraft sich auswirken zu lassen, nicht nur um meinen Verstandeskräften, das heißt, kaum einem Zwanzigstel meiner ganzen Lebensfähigkeit, Genüge zu tun.
Fjodor Michailowitsch Dostojewski, russischer Schriftsteller, 1821–1881Wiki
126
Nur die Ruhe ist die Quelle jeder großen Kraft.
Fjodor Michailowitsch Dostojewski, russischer Schriftsteller, 1821–1881Wiki
127
Die meisten frauen sind erst dann glücklich, wenn die Schuhe noch stärker drücken als die Männer.
Jimmy Durante, US-amerikanischer Komiker, Radiomoderator, Schauspieler, Band-Leader, Pianist und Sänger, 1893–1981Wiki
128
Die Willenskraft der Schwachen heißt Eigensinn.
Marie von Ebner-Eschenbach, österreichische Schriftstellerin, 1830–1916Wiki
129
Eiserne Ausdauer und klaglose Entsagung sind die zwei äußersten Pole der menschlichen Kraft.
Marie von Ebner-Eschenbach, österreichische Schriftstellerin, 1830–1916Wiki
130
„Aphorismen“
Die Kraft verleiht Gewalt, die Liebe leiht Macht.
Marie von Ebner-Eschenbach, österreichische Schriftstellerin, 1830–1916Wiki
131
Wenn es einen Glauben gibt, der Berge versetzen kann, so ist es der Glaube an die eigene Stärke.
Marie von Ebner-Eschenbach, österreichische Schriftstellerin, 1830–1916Wiki
132
Wer Geduld sagt, sagt Mut, Ausdauer, Kraft.
Marie von Ebner-Eschenbach, österreichische Schriftstellerin, 1830–1916Wiki
133
Die Angst macht unfrei, der Glaube frei. Die Angst lähmt, der Glaube gibt Kraft. Die Angst macht mutlos, der Glaube ermutigt. Die Angst macht krank, der Glaube heilt. Die Angst macht untauglich, der Glaube tauglich.
Ralph Waldo Emerson, US-amerikanischer Philosoph, Unitarier und Schriftsteller, 1803–1882Wiki
134
Keine Lust ist an sich ein Übel. Aber das, was bestimmte Lustempfindungen verschafft, führt Störungen herbei, die um vieles stärker sind als Lustempfindungen.
Epikur, griechischer Philosoph, ~341–270 v. Chr.Wiki
135
Träume haben keine göttliche Natur und keine prophetische Kraft, sodern entstehen durch eindringliche Bilder.
Epikur, griechischer Philosoph, ~341–270 v. Chr.Wiki
136
Schamgefühle sind die treibende Kraft für Verhaltensstörungen.
Peter E. Schumacher, deutscher Publizist und Aphoristiker, *1941
137
Wie wird verlorene Freiheit wiedergewonnen? Durch einen aus der Tiefe des Volkes kommenden Stoß und Sturm der sittlichen Kräfte.
Conrad Ferdinand Meyer, Schweizer Dichter, 1825–1898Wiki
138
„Das Lied von der Glocke“
Wo rohe Kräfte sinnlos walten,
da kann sich kein Gebild gestalten.
Friedrich Schiller, deutscher Dichter, Dramatiker, Philosoph sowie Historiker, 1759–1805Wiki
139
Volksmund
Wo rohe Kräfte sinnlos walten, da kann kein Knopf die Hose halten.
140
„Das Bildnis des Mr. W. H. - The Portrait of Mr. W. H.“
Alle charmanten Leute sind verwöhnt, darin liegt das Geheimnis ihrer Anziehungskraft.
(All charming people […] are spoiled. It is the secret of their attraction.)
Oscar Wilde, irischer Schriftsteller, 1854–1900Wiki
141
„De Profundis“ – „Epistola: In Carcere Et Vinculis“
Die Basis des Charakters ist die Willenskraft.
(The basis of character is will power.)
Oscar Wilde, irischer Schriftsteller, 1854–1900Wiki
142
„Der Kritiker als Künstler“ – „The Critic As Artist“
Solange man den Krieg für böse hält, wird er seine Anziehungskraft behalten. Erst wenn man ihn als gewöhnlich begreift, wird er seine Popularität verlieren.
(As long as war is regarded as wicked, it will always have its fascination. When it is looked upon as vulgar, it will cease to be popular.)
Oscar Wilde, irischer Schriftsteller, 1854–1900Wiki
143
Ideen sind mächtiger als Körperkraft.
Sophokles, klassischer griechischer Dichter, 496–406/5 v. Chr.Wiki
144
„Torquato Tasso“
Durch die Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt.
Johann Wolfgang von Goethe, deutscher Dichter, 1749–1832Wiki
145
Sprichwörtliche Redensart
Die Jahre sind ein Kapital, dessen Kraft sich mindert, je mehr es wächst.
146
Volksmund
Kraft, die nicht wirkt, erschlafft.
147
Könnten wir alles mit eigner Kraft,
wie bald wär Gott aus dem Himmel geschafft!
Wilhelm Müller, deutscher Dichter, 1794–1827Wiki
148
Reichen die Kräfte nicht aus, so ist doch der Wille zu loben.
Ovid, römischer Dichter, 43 v.–17/18 n. Chr.Wiki
149
„Heinrich V.“ – „The Life of Henry the Fifth“
Dieser ist ein Zweig
von jenem Siegerstamm, und lässt uns fürchten
die angeborene Kraft und sein Geschick.
(This is a Stem
of that Victorious Stock: and let us feare
the Native mightinesse and fate of him.)
William Shakespeare, englischer Dramatiker, 1564–1616Wiki
150
Die meisten Menschen wenden mehr Zeit und Kraft daran, um die Probleme herumzureden, als sie anzupacken.
Henry Ford, US-amerikanischer Industrieller, 1863–1947Wiki
151
Alter Spruch
Wer alles will rächen, die Kraft wird ihm gebrechen.
152
Vaterland und Familie, Gewissen und Ehre, die heiligen Gefühle der Gesellschaft und der Natur sind immer die ersten und nächsten, mit denen Religionen sich mischen, von denen sie Stärke empfangen, und denen sie sie geben.
Friedrich Schiller, deutscher Dichter, Dramatiker, Philosoph sowie Historiker, 1759–1805Wiki
153
Trifft Dich des Schicksals Schlag. so mach' es wie der Ball;
je stärker man ihn schlägt, ja höher fliegt er all.
Friedrich Rückert, deutscher Dichter und Übersetzer, 1788–1866Wiki
154
Persisches Sprichwort
Der erste Schlag muss kräftig sein, dann ersparst Du Dir viele weitere.
155
„Demokritos“
Schweigen können zeugt von Kraft, schweigen wollen von Nachsicht, schweigen müssen vom Geist der Zeit.
Karl Julius Weber, deutscher Schriftsteller und Satiriker, 1767–1832Wiki
156
Seelenstärke ohne Seelengröße bildet die bösartigen Charaktere.
Karl Julius Weber, deutscher Schriftsteller und Satiriker, 1767–1832Wiki
157
Dem Trägen und Feigen aber leiht Gott nicht seine Kraft, sondern ern verlässt ihn. Hilf die selbst, dann wird dir der Himmel helfen!
Ludwig Börne, deutscher Journalist, Literatur- und Theaterkritiker, 1786–1837Wiki
158
Die Nation, die die meiste Spannkraft hatte, war auch allezeit die freieste und glücklichste.
Georg Christoph Lichtenberg, deutscher Schriftsteller und Physiker, 1742–1799Wiki
159
Sprichwort
Es ist keiner so stark, er findet einen Stärkeren.
160
Sprichwort
Der Stärkere hat nun einmal Recht.
161
Volkstümliches Sprichwort
Wer strebt und schafft,
bleibt jung an Kraft.
Frisch vorwärts drum
und kehr nicht um.
162
Wo die Kraft nicht reicht, komme die Täuschung hinzu.
Pietro Metastasio, italienischer Dichter und Librettist, 1698–1782Wiki
163
Lebensweisheit
Das Unglück macht den Starken stärker, den Schwachen schwächer.
164
Der gute Geschmack entspringt mehr der Urteilskraft als dem Geiste.
François de La Rochefoucauld, französischer Schriftsteller, 1613–1680Wiki
165
Wahlspruch
Vereinte Kraft ist stark.
Otto III., Kaiser des heiligen römischen Reiches (996-1002), 980–1002Wiki
166
Die Vergangenheit und die Erinnerung haben eine unendliche Kraft, und wenn auch schmerzliche Sehnsucht daraus quillt, sich ihnen hinzugeben, so liegt darin doch ein unaussprechlich süßer Genuss.
Wilhelm von Humboldt, deutscher Gelehrter, Staatsmann und Mitbegründer der Universität Berlin, 1767–1835Wiki
167
Sprichwörtlich
Man verzeiht lieber seine eigene Schwäche als des anderen Stärke.
168
Gewiss leben wir heute nicht im Zeichen der Aufklärung, sondern weit stärker unter dem allseitigen Einfluss fundamentalistischer Strömungen.
Richard von Weizsäcker, CDU-Politiker, 6. deutscher Bundespräsident (1984-1994), *1920Wiki
169
„Zahme Xenien“
Wär' nicht das Auge sonnenhaft,
Die Sonne könnt' es nie erblicken;
Läg' nicht in uns des Gottes eigne Kraft,
Wie könnt' uns Göttliches entzücken?
Johann Wolfgang von Goethe, deutscher Dichter, 1749–1832Wiki
170
„Deutschland. Ein Wintermärchen“
Seit ich auf deutsche Erde trat,
durchströmen mich Zauberkräfte –
der Riese hat wieder die Mutter berührt,
und es wuchsen ihm neu die Kräfte.
Heinrich Heine, deutscher Dichter und Journalist, 1797–1856Wiki
171
Lun Yu (14,35)
An einem edlen Pferd schätzt man nicht seine Kraft, sondern seinen Charakter.
Konfuzius, chinesischer Philosoph und Begründer des Konfuzianismus, ~551–479 v. Chr.Wiki

Alle Kategorien im Überblick:

Abschied (12)
Achtung (45)
Alkohol (109)
Alter (114)
Anfang (142)
Angst (154)
Anwalt (23)
Arbeit (198)
Armut (34)
Arzt (40)
Augen (143)
Augenblick (62)
Ausdauer (7)
Auto (50)

Baby
(3)
Berlin (9)
Bibel (160)
Bier (21)
Bildung (230)
Brot (47)
Bücher (142)

Charakter
(83)
Chef (11)
Computer (64)

Demokratie
(41)
Deutschland (46)
Dinge (264)
Diplomatie (19)
Dummheit (91)

Ehe
(200)
Eltern (27)
Ende (118)
Enkel (4)
Erde (136)
Erfahrung (88)
Erfolg (126)
Erkenntnis (51)
Erziehung (25)
Essen (92)

Fachmann
(5)
Familie (436)
Fehler (154)
Feiertag (16)
Feind (102)
Fernsehen (44)
Feuer (56)
Film (515)
Fortschritt (62)
Frau (570)
Freiheit (125)
Freude (104)
Freundschaft (248)
Frieden (42)
Frühling (15)
Furcht (154)
Fußball (13)
Fußgänger (5)

Geburtstag
(7)
Gedächtnis (33)
Gedanken (131)
Geduld (56)
Gefahr (115)
Gefühl (148)
Gegenwart (44)
Gegner (26)
Geheimnis (61)
Geist (205)
Geiz (18)

Geld (182)
Genie (41)
Genuss (48)
Gerechtigkeit (89)
Geschichte (71)
Geschmack (35)
Gesellschaft (98)
Gesetz (90)
Gesicht (72)
Gesundheit (67)
Gewalt (52)
Glaube (639)
Glück (287)
Gott (543)
Güte (33)

Haar
(42)
Hass (78)
Haus (102)
Haustier (3)
Held (23)
Herbst (11)
Herz (237)
Himmel (106)
Hochzeit (8)
Hölle (42)
Hoffnung (74)
Humor (48)
Hund (59)

Idee
(63)
Intelligenz (38)
Internet (20)
Irrtum (74)

Jahreszeiten
(48)
Jubiläum (2)
Jugend (82)
Jungfrau (8)

Kapital
(12)
Katze (25)
Kinder (153)
Kirche (104)
Köln (3)
Körper (62)
Kopf (199)
Kraft (171)
Krieg (89)
Kritik (51)
Künstler (45)
Kunst (192)

Lachen
(82)
Land (177)
Latein (8)
Leben (734)
Leidenschaft (59)
Leute (298)
Licht (68)
Liebe (487)
Luft (42)

Macht
(113)
Mädchen (37)
Magie (29)
Management (9)
Mangel (37)
Mann (563)
Mathematik (23)
Maus (21)
Meinung (103)
Mensch (2.988)
Militär (96)

Misserfolg (14)
Mitleid (18)
Mittel (54)
Mund (52)
Musik (54)
Mut (80)
Mutter (78)

Nachbar
(19)
Natur (319)
Neid (53)
Nikolaus (1)

Opfer
(26)
Ordnung (47)
Ostern (1)

Papst
(11)
Partei (43)
Partner (14)
Pech (5)
Pferd (52)
Pflicht (66)
Phantasie (41)
Philosophie (40)
Physik (10)
Pille (7)
Poesie (16)
Politik (186)
Presse (8)
Prinzip (53)
Privileg (6)
Problem (90)
Prophet (11)

Qualität
(5)
Quelle (32)

Rache
(20)
Raucher (6)
Regen (39)
Regierung (48)
Reisen (27)
Religion (625)
Respekt (45)
Revolution (27)
Risiko (9)
Ruhm (51)

Scheidung
(6)
Schicksal (84)
Schmerz (94)
Schnee (16)
Schönheit (63)
Schriftsteller (26)
Schulden (13)
Schule (26)
Seele (136)
Selbstbeherrschung (6)
Sex (52)
Sieg (72)
Software (2)
Sohn (25)
Sommer (20)
Sonne (77)
Spiel (118)
Spielzeug (6)
Sport (35)
Sprache (71)
Staat (139)
Stadt (43)
Stärke (171)
Stein (57)
Stolz (22)
Studium (8)

Sturm (20)
Sünde (62)

Talent
(34)
Technik (75)
Telefon (16)
Teufel (74)
Tiere (136)
Tochter (20)
Tod (158)
Tourist (3)
Training (4)
Trauer (21)
Traum (77)
Trennung (8)
Treue (20)
Trinken (41)
Tugend (129)

Uhr
(34)
Umwelt (4)
Unfähigkeit (18)
Unglück (123)
Universum (17)
Unordnung (4)
Unternehmer (5)
Unterschied (64)
Urlaub (53)

Vater
(56)
Vegetarier (12)
Verein (11)
Vergangenheit (47)
Vergnügen (54)
Verkauf (30)
Verlust (75)
Vermögen (13)
Vernunft (120)
Versprechen (8)
Vertrag (2)
Verwaltung (5)
Verzweiflung (16)
Volk (129)

Wahl
(45)
Wahrheit (257)
Wasser (81)
Weihnachten (5)
Wein (62)
Weisheit (244)
Welt (535)
Weltall (5)
Werbung (13)
Wetter (29)
Wien (5)
Wind (36)
Winter (22)
Wirklichkeit (48)
Wirtschaft (28)
Wissen (170)
Wissenschaft (115)
Wohlstand (13)
Wünsche (71)
Wunder (64)
Wut (8)

Zahnarzt
(5)
Zeit (382)
Zeitung (20)
Ziel (81)
Zitat (9)
Zufall (48)
Zukunft (102)
Zweifel (71)

 

all-inkl.com
Valid HTML5 & CSS3!