zitat04.jpg zitat06.jpg zitat02.jpg zitat14.jpg zitat17.jpg
This is an example of a HTML caption with a link.

Zitate nach Kategorien

Zitate aus der Kategorie Alkohol:

1
Alkohol ist keine Antwort, aber man vergisst beim Trinken die Frage.
Henry Mon
2
Alkohol konserviert alles, ausgenommen Würde und Geheimnisse.
Robert Lembke, deutscher Journalist und Fernsehmoderator, 1913–1989Wiki
3
Aphorismen sind Schnäpse: Es genügt ein Schluck, um die klarsten Visionen zu haben.
Martin Kessel, deutscher Schriftsteller, 1901–1990Wiki
4
Das Alter hat auch gesundheitliche Vorteile: Zum Beispiel verschüttet man ziemlich viel von dem Alkohol, den man trinken möchte.
André Gide, französischer Autor und Nobelpreisträger, 1869–1951Wiki
5
Der Wein wandelt den Maulwurf zum Adler.
Charles Baudelaire, französischer Schriftsteller, 1821–1867Wiki
6
Die Freundschaft, die der Wein gemacht, wirkt wie der Wein nur eine Nacht.
Friedrich von Logau, deutscher Dichter des Barock, 1605–1655Wiki
7
Die Kunst ist zwar nicht das Brot, aber der Wein des Lebens.
Jean Paul, deutscher Schriftsteller, 1763–1825Wiki
8
Eine schrecklich nette Familie, USA 1987-1997, Darsteller: Ed O'Neill, Katey Segal
Die Philosophie der Bundys ist aufgebaut auf der Lüge … na gut … und Schulden und Bier. Das einzige was uns von den Kennedys unterscheidet ist, dass die reich sind.
9
Die Welt ist voll von Leuten, die Wasser predigen und Wein trinken.
Giovanni Guareschi, italienischer Journalist, Karikaturist und Schriftsteller, 1908–1968Wiki
10
Es gibt ebensowenig hundertprozentige Wahrheit wie hundertprozentigen Alkohol.
Sigmund Freud, österreichischer Arzt und Tiefenpsychologe, 1856–1939Wiki
11
Es ist mir völlig gleichgültig, wohin das Wasser fließt, solange es nicht in meinen Wein läuft.
Gilbert Keith Chesterton, englischer Buchautor, Journalist und Denker, 1874–1936Wiki
12
Chinesisches Sprichwort
Freunde wollen Wein und Fleisch, ein Ehegatte braucht Holz und Reis.
13
Für die Toten Wein, für die Lebenden Wasser, das ist eine Vorschrift für Fische.
Martin Luther, deutscher Kirchenreformator, 1483–1546Wiki
14
Die Hälfte des Geldes, das ich verdient habe, ist für Alkohol, Frauen und Autos draufgegangen, den Rest habe ich einfach verprasst.
George Best, nordirischer Fußballspieler, 1946–2005Wiki
15
Ich bin sowohl Vegetarier als auch leidenschaftlicher Anti-Alkoholiker, weil ich so besseren Gebrauch von meinem Gehirn machen kann.
Thomas Alva Edison, US-amerikanischer Erfinder, 1847–1931Wiki
16
Ich habe eine Diät gemacht und fettem Essen und Alkohol abgeschworen – in zwei Wochen verlor ich 14 Tage.
Joe E. Lewis, US-amerikanischer Komödiant und Sänger, 1902–1971Wiki
17
Kultur ist ein sehr dünner Firnis, der sich leicht in Alkohol auflöst.
Aldous Huxley, britischer Schriftsteller, 1894–1963Wiki
18
Lüge ist das Gesetz unseres Lebens, es gibt zwei Wege daraus. Alkohol ist der eine und Tod der andere.
Tennessee Williams, US-amerikanischer Schriftsteller, 1911–1983Wiki
19
Manche hübsche Weintraube eines Weisen lebt weiter als Rosine im Kopf eines Narren.
Dr. Ernst R. Hauschka, deutscher Aphoristiker und Publizist, *1926Wiki
20
Nietzsches Abneigung gegen Bier war mir immer etwas verdächtig. Wen Bier hindert, der trinkt es falsch.
Gottfried Benn, deutscher Arzt, Dichter und Essayist, 1886–1956Wiki
21
Schade, dass man einen Wein nicht streicheln kann.
Kurt Tucholsky, deutscher Journalist und Schriftsteller, 1890–1935Wiki
22
Sorgen ertrinken nicht in Alkohol, sie können schwimmen.
Heinz Rühmann, deutscher Schauspieler und Regisseur, 1902–1994Wiki
23
Wenn eine Frau dem Mann reinen Wein einschenkt, dass ist es bestimmt eine Spätlese.
Peter Frankenfeld, deutscher Schauspieler, Sänger und Entertainer, 1913–1979Wiki
24
Wer ein lebenslängliches Glück mit einem schönen Weibe wünscht, gleicht einem Trinker, der den Geschmack des Weines dadurch dauernd zu genießen sucht, dass er seinen Mund immer voll davon behält.
George Bernard Shaw, irischer Dramatiker, Satiriker und Literaturnobelpreisträger, 1856–1950Wiki
25
Wer eine unglückliche Liebe in Alkohol ertränken möchte, handelt töricht. Denn Alkohol konserviert.
Max Dauthendey, deutscher Dichter und Maler, 1867–1918Wiki
26
Alle reden von Flugzeugentführern, Kidnappern, Grippe, Arbeitslosigkeit, Alkoholismus und Drogenmissbrauch. Aber niemand spricht von Mutterschaft.
Loriot, deutscher Komödiant, Zeichner, Schriftsteller, Bühnenbildner, Kostümbildner, Schauspieler, Regisseur und Professor für Theaterkunst, 1923–2011Wiki
27
Ich kann auch Alkohol trinken, ohne Spass zu haben.
28
Putzen ist irre gefährlich. Fast jeder Mann ist schon einmal über seine putzende Frau in der Küche gestolpert und hat sich dann fast seine Bierflasche ins Hirn gestoßen!
Harald Schmidt, deutscher Schauspieler, Kabarettist, Kolumnist, Schriftsteller und Moderator, *1957Wiki
29
Deutsche werden nicht besser im Ausland, wie das exportierte Bier.
Heinrich Heine, deutscher Dichter und Journalist, 1797–1856Wiki
30
Unsere Dichter von alters her haben es vielmals gesagt: Eine Zeit wird die Iren antreffen mit Wein und Porter auf dem Tisch: Und die Engländer, barfuß, betteln um eine Rinde von einem Brot.
Sean O'Casey, irischer Freiheitskämpfer und Dramatiker, 1880–1964Wiki
31
Schiller: Hier feiert der Gedanke seine Orgien – nüchtrne Begriffe, weinlaubumkränzt, schwingen den Thyrsos, tanzen wie Bacchanten – besoffene Reflexionen.
Heinrich Heine, deutscher Dichter und Journalist, 1797–1856Wiki
32
Die Begeisterung ist das tägliche Brot der Jugend. Diese Skepsis ist der tägliche Wein des Alters.
Pearl S. Buck, US-amerikanische Schriftstellerin und Literaturnobelpreisträgerin, 1892–1973Wiki
33
Ein halbleeres Glas Wein ist zwar zugleich ein halbvolles, aber eine halbe Lüge mitnichten eine halbe Wahrheit.
Jean Cocteau, französischer Schriftsteller, Regisseur, Maler und Choreograf, 1889–1963Wiki
34
Erst Bier, dann Sex. Das meinen also Männer, wenn sie mit feuchten Augen der Kellnerin zuhauchen: „Zapfst du mir noch einen?“
Harald Schmidt, deutscher Schauspieler, Kabarettist, Kolumnist, Schriftsteller und Moderator, *1957Wiki
35
Bibel: Offb 14,8
Sie ist gefallen, sie ist gefallen, Babylon, die große Stadt; denn sie hat mit dem Zorneswein ihrer Unzucht getränkt alle Völker.
36
Lieber Bier zapfen, als Eiszapfen.
37
„Faust“
Ich will Champagner Wein,
und recht moussierend soll er sein!
Johann Wolfgang von Goethe, deutscher Dichter, 1749–1832Wiki
38
„Faust“
Ein echter deutscher Mann mag keinen Franzen leiden. Doch ihre Weine trinkt er gern.
Johann Wolfgang von Goethe, deutscher Dichter, 1749–1832Wiki
39
„Die Simpsons“
Homer: „Nun komm schon Gehirn: Du magst mich nicht und ich mag Dich nicht. Aber da müssen wir jetzt leider durch. Danach werde ich Dich auch wieder kräftig mit Bier ersäufen.“
Matt Groening, US-amerikanischer Comic-Zeichner, *1954Wiki
40
Ich habe nichts dagegen, dass die Menschen im Internet verkehren. Aber eine Freundschaft, die in mehreren Biergarten besuchen gestärkt worden ist, ist mehr wert als das gesamte Internet.
Roman Herzog, CDU-Politiker, 6. deutscher Bundespräsident (1994-1999), *1934Wiki
41
Schopenhauer's Entropie-Gesetz
Wenn man einen Teelöffel Wein in ein Faß Jauche gießt, ist das Resultat Jauche. Wenn man einen Teelöffel Jauche in ein Faß Wein gießt, ist das Resultat ebenfalls Jauche.
42
Lebensweisheit
Wer in der Jugend einen Weinberg anlegt, hat im Alter Trauben.
43
Sprichwörtliche Redensart
Nimm dich in acht vor Wein und Liebe, sie machen beide blind.
44
Chinesisches Sprichwort
Trinke drei Jahre lang Wein, und du hast kein Geld; trinke drei Jahre lang keinen Wein, und du hast auch kein Geld.
45
Hol mir mal ne Flasche Bier, sonst streik ich hier.
Gerhard Schröder, SPD-Politiker, 7. deutscher Bundeskanzler (1998-2005), *1944Wiki
46
Was haben Milch, Rotwein und schwarzer Kaffee zu 80% gemeinsam? Wasser. Ein Beispiel dafür, dass das Wesentliche nicht von der Majorität bestimmt wird.
Helmar Nahr, deutscher Mathematiker und Ökonom, *1931Wiki
47
Im Training habe ich mal die Alkoholiker meiner Mannschaft gegen die Antialkoholiker spielen lassen. Die Alkoholiker gewannen 7:1. Da war's mir wurscht. Da hab i g'sagt: Sauft's weiter.
Max Merkel, österreichischer Fußballspieler und Trainer, 1918–2006Wiki
48
War ich, wo's Bier zu trinken gab,
stellt sich die Frage unterwegs mir:
Wenn ich beim Bier geschäkert hab,
dann bin ich wohl ein Schäksbier?
Heinz Erhardt, deutscher Komiker, Musiker, Entertainer, Schauspieler und Dichter, 1909–1979Wiki
49
„Der Snob“
Sie reichten Weine mir und Bier
und Schnäpse und dergleichen
– dabei könn'n diese Leute mir
nicht mal das Wasser reichen!
Heinz Erhardt, deutscher Komiker, Musiker, Entertainer, Schauspieler und Dichter, 1909–1979Wiki
50
Nichts gewinnt so sehr durch das Alter wie Brennholz, Wein, Freundschaften und Bücher.
Francis Bacon, englischer Philosoph und Staatsmann, 1561–1626Wiki
51
Frauen als Priester? Das wäre wie Pizza und Cola statt Brot und Wein.
Giacomo Biffi, italienischer Erzbischof und Kardinal, *1928Wiki
52
Alkohol, mäßig genossen, schadet auch in größeren Mengen nicht.
Georg Wilhelm Friedrich Hegel, deutscher Philosoph, 1770–1831Wiki
53
Stets trank er lieber Wein als Wasser
und war auch nie ein Weiberhasser.
Wilhelm Busch, deutscher Schriftsteller, Zeichner und Maler, 1832–1908Wiki
54
„Abenteuer eines Junggesellen“
Rotwein ist für alte Knaben
eine von den besten Gaben.
Wilhelm Busch, deutscher Schriftsteller, Zeichner und Maler, 1832–1908Wiki
55
Ein Bock ist jenes Tier, welches auch als Bier getrunken werden kann.
Wilhelm Busch, deutscher Schriftsteller, Zeichner und Maler, 1832–1908Wiki
56
Wer als Wein und Weiberhasser
jedermann im Wege steht,
der esse Brot und trinke Wasser,
bis er daran zugrunde geht.
Wilhelm Busch, deutscher Schriftsteller, Zeichner und Maler, 1832–1908Wiki
57
Die erste Pflicht der Musensöhne
ist, dass man sich an's Bier gewöhne.
Wilhelm Busch, deutscher Schriftsteller, Zeichner und Maler, 1832–1908Wiki
58
Wenn du noch einen Onkel hast
und der hat gute Weine,
so sorge, dass er dich nicht haßt,
sonst trinkt er ihn alleine.
Wilhelm Busch, deutscher Schriftsteller, Zeichner und Maler, 1832–1908Wiki
59
Eine schrecklich nette Familie, USA 1987-1997, Darsteller: Ed O'Neill, Katey Segal
Oh Gott im Himmel, der du geschaffen hast die Berge, das Meer, das Bier …
60
Eine schrecklich nette Familie, USA 1987-1997, Darsteller: Ed O'Neill, Katey Segal
Warum ich noch nicht gegessen habe, was du gekocht hast, Peg? Nun, ich konnte mich noch nicht entscheiden, welcher Wein zu diesem Abfall passt!
61
Eine schrecklich nette Familie, USA 1987-1997, Darsteller: Ed O'Neill, Katey Segal
Wegen hübscher Frauen kaufen wir Bier, wegen hässlicher Frauen trinken wir es.
62
Einem Jüngling ist nichts schädlicher denn die Nacht, eine Frau und der Wein.
Albrecht von Eyb, deutscher Schriftsteller und Übersetzer, 1420–1475Wiki
63
german-bash.org - Top 100
einfach nur genial: wenn man im wort „Mama“ 4 buchstaben ändert, dann hat man auf einmal „Bier“
64
Eines der am häufigsten in Kneipen gebrauchten Worte: „Ägypten“
Mit Alkohol: Ägypten keiner mehr'n einn aus?
Ohne Alkohol: Möchte keiner mehr eine Runde spendieren?
65
Eines der am häufigsten in Kneipen gebrauchten Worte: „Alaska“
Mit Alkohol: Heh, alaska?
Ohne Alkohol: Alles klar?
66
Eines der am häufigsten in Kneipen gebrauchten Worte: „Eishockey“
Mit Alkohol: Eishockey?
Ohne Alkohol: Ist alles ok?
67
Eines der am häufigsten in Kneipen gebrauchten Worte: „Flur“
Mit Alkohol: Wi Flur?
Ohne Alkohol: Wie spät ist es?
68
Eines der am häufigsten in Kneipen gebrauchten Worte: „Hausschuh“
Mit Alkohol: Hausschuh schonab?
Ohne Alkohol: Willst Du schon gehen?
69
Eines der am häufigsten in Kneipen gebrauchten Worte: „Kanufahren“
Mit Alkohol: Kanufahren?
Ohne Alkohol: Kannst Du noch fahren?
70
Eines der am häufigsten in Kneipen gebrauchten Worte: „Kino“
Mit Alkohol: Kino'n Bier?
Ohne Alkohol: Bekomme ich bitte noch ein Bier?
71
Eines der am häufigsten in Kneipen gebrauchten Worte: „Mama“
Mit Alkohol: Mama nochein'nnn!
Ohne Alkohol: Mach mir bitte noch einen!
72
Eines der am häufigsten in Kneipen gebrauchten Worte: „Morphium“
Mit Alkohol: Morphium Sieb'n mussi wida raus!
Ohne Alkohol: Ich muss morgen früh um sieben Uhr wieder aufstehen.
73
Eines der am häufigsten in Kneipen gebrauchten Worte: „Nonnen“
Mit Alkohol: Nonnen Bier?
Ohne Alkohol: Willst Du noch ein Bier?
74
Eines der am häufigsten in Kneipen gebrauchten Worte: „Schlange“
Mit Alkohol: Schlange hier?
Ohne Alkohol: Bist Du schon lange hier?
75
Eines der am häufigsten in Kneipen gebrauchten Worte: „Schmierwurst“
Mit Alkohol: Iss Schmierwurst …
Ohne Alkohol: Ist mir egal …
76
Eines der am häufigsten in Kneipen gebrauchten Worte: „Wirsing“
Mit Alkohol: Wirsing!
Ohne Alkohol: Auf Wiedersehen!
77
Eines der am häufigsten in Kneipen gebrauchten Worte: „Zaun“
Mit Alkohol: Zaun'einen?
Ohne Alkohol: Möchtest Du auch noch einen?
78
Volksmund
Durst macht aus Wasser Wein.
79
Fernsehen ist ebenso wenig schädlich, wie Wein schädlich ist; krankhaft ist lediglich die Unfähigkeit, mit dem lustversprechenden Angebot umgehen zu können.
Alexander Mitscherlich, deutscher Arzt, Psychoanalytiker und Schriftsteller, 1908–1982Wiki
80
Volksmund
Der Fisch will dreimal schwimmen, in Wasser, Schmalz und Wein.
81
Deutsches Volkslied
Wer nicht liebt Wein, Weib und Gesang,
der bleibt ein Narr sein Leben lang.
Johann Heinrich Voß, deutscher Dichter und Übersetzer, 1751–1826Wiki
82
Niederländisches Sprichwort
Guter Wein preist sich selbst.
83
Lebensweisheit
Die Liebe ist ein Göttertrank, aber kein Tischwein.
84
Die Liebe, wenn sie ist neu, braust wie ein junger Wein:
Je mehr sie alt und klar, desto stiller wird sie sein.
Angelus Silesius, deutscher Lyriker und Theologe, 1624–1677Wiki
85
Bauernregel
Abendtau und Kühl im Mai bringt viel Wein und bringt viel Heu.
86
Französisches Sprichwort
Langer Prozess, Weinlese für den Advokaten.
87
Lettisches Sprichwort
Ein Rat vor der Gefahr ist Wein, nach der Gefahr Essig.
88
Die Rebe schenkt den edlen Wein,
das Gift, das tut der Schlemmer rein.
Alfred Huggenberger, Schweizer Schriftsteller, 1867–1960Wiki
89
„Gedichte“
Wenn die Reben wieder blühen, rühret sich der Wein im Fasse.
Johann Wolfgang von Goethe, deutscher Dichter, 1749–1832Wiki
90
Inschrift im Berliner Ratskeller
Rheingold – Weingold,
Maingold – Feingold.
91
Alter Spruch
Ein guter rheinischer Wein stehet bei guter Mahlzeit fein.
92
Der Rheinwein stimmt mich immer weich und löst jedwedes Zerwürfnis
in meiner Brust, entzündet darin der Menschenliebe Bedürfnis.
Heinrich Heine, deutscher Dichter und Journalist, 1797–1856Wiki
93
Die Erde wär' ein Jammertal voll Grillenfang und Gicht,
wüchs' uns zur Lind'rung unser Qual der edle Rheinwein nicht.
Ludwig Christoph Heinrich Hölty, volkstümlicher Dichter im Umfeld des Hainbunds, 1748–1776Wiki
94
Was für Redner sind wir nicht,
wenn der Rheinwein aus uns spricht!
Gotthold Ephraim Lessing, deutscher Dichter, 1729–1781Wiki
95
O flösse von Sankt Gotthards Höh als Rheinweinstrom der Rhein,
so möcht' ich wohl der Bodensee, doch ohne Boden sein.
Friedrich Hornfeck, deutscher Dichter, 1822–1882
96
Allein mein Durst vermehrt sich nur bei jedem vollen Becher.
Das ist die Natur der echten Rheinweinzecher.
Karl Müchler, deutscher Dichter, 1763–1857
97
Scherzreim
Der Schnaps, der sei des Menschen böser Feind,
so hat der Pfarrer jüngst gemeint.
Doch in der Bibel steht geschrieben,
du sollst auch deine Feinde lieben.
98
Sprichwort
Der Sommer gibt Korn, der Herbst gibt Wein;
der Winter verzehrt, was beide beschert.
99
Volksweisheit
Es mag noch so teuer sein, die Krähen haben Nüsse, die Klöster Wein.
100
Alter Spruch
Trink ich Bier, so werd ich faul,
trink ich Wasser, so häng ich's Maul,
trink ich Wein, so werd ich voll,
weiß nicht, was ich trhinken soll.
101
Sprichwort
Wer trunken wird ist schuldig, nicht der Wein.
102
„Bescheidenheit“
Verboten Wasser ist süßer als offen Wein.
Freidank, fahrender Kleriker ohne Weihen bürgerlicher Herkunft, ~1190–1233Wiki
103
Lateinisches Sprichwort
In vino veritas. – Im Wein liegt Wahrheit.
104
Im Wein ist Wahrheit und mit beiden pflegt man anzustoßen.
Peter Sirius, deutscher Dichter und Aphoristiker, 1858–1913
105
Sprichwort
Wein und Bier schmeckt süß, versauf ich auch die Schuh', behalt ich doch die Füß'.
106
Sprichwort
Frankenwein, Krankenwein;
Neckarwein, Schleckerwein;
Rheinwein, fein Wein.
107
Sprichwort
Ist der Wein im Manne, ist der Verstand in der Kanne.
108
Sprichwörtliche Redensart
Jemandem reinen Wein einschenken.
109
„Roland Schildträger“
Hei! bairisch Bier, ein guter Schluck,
sollt' mir gar köstlich munden!
Ludwig Uhland, deutscher Dichter, Literaturwissenschaftler, Jurist und Politiker, 1787–1862Wiki

Alle Kategorien im Überblick:

Abschied (12)
Achtung (45)
Alkohol (109)
Alter (114)
Anfang (142)
Angst (154)
Anwalt (23)
Arbeit (198)
Armut (34)
Arzt (40)
Augen (143)
Augenblick (62)
Ausdauer (7)
Auto (50)

Baby
(3)
Berlin (9)
Bibel (160)
Bier (21)
Bildung (230)
Brot (47)
Bücher (142)

Charakter
(83)
Chef (11)
Computer (64)

Demokratie
(41)
Deutschland (46)
Dinge (264)
Diplomatie (19)
Dummheit (91)

Ehe
(200)
Eltern (27)
Ende (118)
Enkel (4)
Erde (136)
Erfahrung (88)
Erfolg (126)
Erkenntnis (51)
Erziehung (25)
Essen (92)

Fachmann
(5)
Familie (436)
Fehler (154)
Feiertag (16)
Feind (102)
Fernsehen (44)
Feuer (56)
Film (515)
Fortschritt (62)
Frau (570)
Freiheit (125)
Freude (104)
Freundschaft (248)
Frieden (42)
Frühling (15)
Furcht (154)
Fußball (13)
Fußgänger (5)

Geburtstag
(7)
Gedächtnis (33)
Gedanken (131)
Geduld (56)
Gefahr (115)
Gefühl (148)
Gegenwart (44)
Gegner (26)
Geheimnis (61)
Geist (205)
Geiz (18)

Geld (182)
Genie (41)
Genuss (48)
Gerechtigkeit (89)
Geschichte (71)
Geschmack (35)
Gesellschaft (98)
Gesetz (90)
Gesicht (72)
Gesundheit (67)
Gewalt (52)
Glaube (639)
Glück (287)
Gott (543)
Güte (33)

Haar
(42)
Hass (78)
Haus (102)
Haustier (3)
Held (23)
Herbst (11)
Herz (237)
Himmel (106)
Hochzeit (8)
Hölle (42)
Hoffnung (74)
Humor (48)
Hund (59)

Idee
(63)
Intelligenz (38)
Internet (20)
Irrtum (74)

Jahreszeiten
(48)
Jubiläum (2)
Jugend (82)
Jungfrau (8)

Kapital
(12)
Katze (25)
Kinder (153)
Kirche (104)
Köln (3)
Körper (62)
Kopf (199)
Kraft (171)
Krieg (89)
Kritik (51)
Künstler (45)
Kunst (192)

Lachen
(82)
Land (177)
Latein (8)
Leben (734)
Leidenschaft (59)
Leute (298)
Licht (68)
Liebe (487)
Luft (42)

Macht
(113)
Mädchen (37)
Magie (29)
Management (9)
Mangel (37)
Mann (563)
Mathematik (23)
Maus (21)
Meinung (103)
Mensch (2.988)
Militär (96)

Misserfolg (14)
Mitleid (18)
Mittel (54)
Mund (52)
Musik (54)
Mut (80)
Mutter (78)

Nachbar
(19)
Natur (319)
Neid (53)
Nikolaus (1)

Opfer
(26)
Ordnung (47)
Ostern (1)

Papst
(11)
Partei (43)
Partner (14)
Pech (5)
Pferd (52)
Pflicht (66)
Phantasie (41)
Philosophie (40)
Physik (10)
Pille (7)
Poesie (16)
Politik (186)
Presse (8)
Prinzip (53)
Privileg (6)
Problem (90)
Prophet (11)

Qualität
(5)
Quelle (32)

Rache
(20)
Raucher (6)
Regen (39)
Regierung (48)
Reisen (27)
Religion (625)
Respekt (45)
Revolution (27)
Risiko (9)
Ruhm (51)

Scheidung
(6)
Schicksal (84)
Schmerz (94)
Schnee (16)
Schönheit (63)
Schriftsteller (26)
Schulden (13)
Schule (26)
Seele (136)
Selbstbeherrschung (6)
Sex (52)
Sieg (72)
Software (2)
Sohn (25)
Sommer (20)
Sonne (77)
Spiel (118)
Spielzeug (6)
Sport (35)
Sprache (71)
Staat (139)
Stadt (43)
Stärke (171)
Stein (57)
Stolz (22)
Studium (8)

Sturm (20)
Sünde (62)

Talent
(34)
Technik (75)
Telefon (16)
Teufel (74)
Tiere (136)
Tochter (20)
Tod (158)
Tourist (3)
Training (4)
Trauer (21)
Traum (77)
Trennung (8)
Treue (20)
Trinken (41)
Tugend (129)

Uhr
(34)
Umwelt (4)
Unfähigkeit (18)
Unglück (123)
Universum (17)
Unordnung (4)
Unternehmer (5)
Unterschied (64)
Urlaub (53)

Vater
(56)
Vegetarier (12)
Verein (11)
Vergangenheit (47)
Vergnügen (54)
Verkauf (30)
Verlust (75)
Vermögen (13)
Vernunft (120)
Versprechen (8)
Vertrag (2)
Verwaltung (5)
Verzweiflung (16)
Volk (129)

Wahl
(45)
Wahrheit (257)
Wasser (81)
Weihnachten (5)
Wein (62)
Weisheit (244)
Welt (535)
Weltall (5)
Werbung (13)
Wetter (29)
Wien (5)
Wind (36)
Winter (22)
Wirklichkeit (48)
Wirtschaft (28)
Wissen (170)
Wissenschaft (115)
Wohlstand (13)
Wünsche (71)
Wunder (64)
Wut (8)

Zahnarzt
(5)
Zeit (382)
Zeitung (20)
Ziel (81)
Zitat (9)
Zufall (48)
Zukunft (102)
Zweifel (71)

 

all-inkl.com
Valid HTML5 & CSS3!