gully0009.jpg gully0013.jpg gully0002.jpg gully0001.jpg gully0022.jpg
This is an example of a HTML caption with a link.

Willkommen bei Indingers!

Moin!Wiki

Hier ist sie, niemand hat sie vermisst, keiner hat je danach gefragt:

Die HomepageWiki

['hɔumpɛidʒ]Wiki

Ursprünglich begann es 2001Wiki damit, dass wir „mal eben“ die Wettkampfergebnisse für den Riesebyer Trimmathlon ins Internet stellen wollten. Bis dahin hat es die Domain nur für Mail-Zwecke gegeben, jetzt muss man dann halt auch etwas „drumherum“ haben, damit es nicht so bannig einsam ausschaut. In der WayBack MachineWiki kann man sich das noch heute ansehen.

Zitate to go …
 

Glücklich die Besitzenden!

Euripides, klassischer griechischer Dichter, 480–406 v. Chr.

 

In Ängsten findet manches statt,
was sonst nicht stattgefunden hat.

Wilhelm Busch, deutscher Schriftsteller, Zeichner und Maler, 1832–1908

 

Oh Gott! Da ist eine Axt in meinem Kopf!
Im Urlaub sagen Sie auf Bengali:
Oh Allah! Amar mathar upor bash poreche!

Volksmund 

Druck erzeugt Gegendruck.

 

Das Wichtigste im Leben ist zu wissen, was das Wichtigste ist.

Otto Milo, amerikanischer Aphoristiker, 1902–1980

 

Solange unser Arzt etwas verbietet, ist alles in Ordnung. Ernst wird die Lage, wenn er plötzlich alles erlaubt.

Robert Lembke, deutscher Journalist und Fernsehmoderator, 1913–1989

„Satirae“ 

So rettete mich Apollo.
(Sic me servavit Apollo.)

Horaz, römischer Dichter, 65–8 v. Chr.

Lebensweisheit 

Unsere Fehler bleiben uns immer treu, unsere guten Eigenschaften machen alle Augenblicke Seitensprünge.

Sprichwort 

Staub bleibt Staub, und wenn er bis zum Himmel fliegt.

 

Wer etwas Großes will, der muss sich zu beschränken wissen, wer dagegen alles will, der will in der Tat nichts und bringt es zu nichts.

Georg Wilhelm Friedrich Hegel, deutscher Philosoph, 1770–1831

„Faust“ 

Du hast nun die Antipathie!

Johann Wolfgang von Goethe, deutscher Dichter, 1749–1832

 

Männer, die behaupten, sie seien die uneingeschränkten Herren im Haus, lügen auch bei anderen Gelegenheiten.

Mark Twain, US-amerikanischer Schriftsteller, 1835–1910

 

Die Amerikaner lassen die brutalsten Gewaltszenen im Kino passieren, aber sobald Nacktheit gezeigt wird, fangen sie an zu spinnen.

Louis Malle, französischer Regisseur, 1932–1995

 

I don't know if God exists, but it would be better for His reputation if he didn't.

Jules Renard, französischer Schriftsteller, 1864–1910

 

Oft bleibt vom Gedicht in der Deutschstunde weniger als von der Linde im Tee.

Karlheinz Deschner, deutscher Schriftsteller und Religions- und Kirchenkritiker, *1924

 

Dürst' nicht nach Rache und nach Blut,
vergeben wäre wohl so gut.

Matthias Claudius, deutscher Dichter und Journalist, 1740–1815

 

Die Dummheit drängt sich vor, um gesehen zu werden; die Klugheit steht zurück, um zu sehen.

Elisabeth zu Wied, Königin von Rumänien und unter dem Pseudonym „Carmen Sylva“ Schriftstellerin, 1843–1916

Lebensweisheit 

Zwischen Freundschaft und Liebe ist der Unterschied, dass die Freundschaft an alles denkt, die Liebe aber uns alles vergessen lässt.

 

Wenn die Frau abends müde von der Arbeit nach Hause kommt, sollte man sie wenigstens in Ruhe putzen lassen.

Harald Schmidt, deutscher Schauspieler, Kabarettist, Kolumnist, Schriftsteller und Moderator, *1957

 

Ohne Heimat sein heißt leiden.

Fjodor Michailowitsch Dostojewski, russischer Schriftsteller, 1821–1881

 

Alle lieben das Schöne. Wenige leisten es sich.

Georges Clemenceau, französischer Journalist und Politiker, 1841–1929

 

Begehrst Du sie, so sagen sie, du seist vulgär wie alle anderen Männer; begehrst Du sie nicht, so sagen sie, du seist impotent.

Dino Segre, („Pitigrilli“), italienischer Schriftsteller, Journalist und Rechtswissenschaftler, 1893–1975

 

Was ist der Unterschied zwischen dem Sex mit dem Computer und dem Sex mit der eigenen Frau? Der Computer wird dabei warm.

Harald Schmidt, deutscher Schauspieler, Kabarettist, Kolumnist, Schriftsteller und Moderator, *1957

Sprichwort 

Alte Kuh gar leicht vergißt, dass sie ein Kalb gewesen ist.

 

Oh Gott! Da ist eine Axt in meinem Kopf! Im Urlaub sagen Sie auf Esperanto: Mia Dio! Hakilo estas en mia kapo!

 

Freude an der Arbeit lässt das Werk trefflich geraten.

Aristoteles, griechischer Philosoph, 384–322 v. Chr.

 

An den Kritikern überrascht mich am meisten, wie man in so kurzer Zeit eine Kritik schreiben kann über ein Stück, das so lange zu seiner Entstehung braucht.

Tennessee Williams, US-amerikanischer Schriftsteller, 1911–1983

„Erfreulich“ 

Es ist gewiß was Schönes dran,
am Element, dem nassen,
weil man das Wasser trinken kann!
Man kann's aber auch lassen!

Heinz Erhardt, deutscher Komiker, Musiker, Entertainer, Schauspieler und Dichter, 1909–1979

 

Die besten Vergrößerungsgläser für die Freuden dieser Welt sind die, aus denen man trinkt.

Joachim Ringelnatz, deutscher Schriftsteller, Kabarettist und Maler, 1883–1934

 

Wer die Menschen ruinieren will, braucht ihnen nur alles zu erlauben.

Napoléon Bonaparte, französischer Staatsmann, Feldherr und Kaiser (1804-1814), 1769–1821

 

Großes Glück ist häufiger als großes Talent.

Marquis de Vauvenargues Luc de Clapiers, französischer Philosoph, Moralist und Schriftsteller, 1715–1747

Sprichwort 

Rühmt man Dich, so halte Dich danach.

Sprichwort 

Man lobt im Tode manchen Mann,
der im Leben nie gewann.

 

Glauben ist nichts anderes als für wahr halten, was man nicht sieht.

Aurelius Augustinus, römischer Kirchenlehrer und Philosoph, 354–430

 

Die Vernunft denkt, die Religionen träumen.

Pierre Vergniaud, einer der Führer der Girondisten in der Französischen Revolution, 1753–1793

 

Man hat sowieso immer nur wenig Zeit, an Gott zu denken oder an seine Abwesenheit.

Ludwig Marcuse, deutscher Philosoph und Schriftsteller, 1894–1971

 

Je ungebildeter ein Mensch, desto schneller ist er mit einer Ausrede fertig.

 

Meine Beine sind schnell, der Kopf ist klar. Aber beides funktioniert noch nicht gut zusammen.

Erik Zabel, deutsche Profi-Radrennfahrer, *1970

 

Ein gesundes Vorurteil erspart eine mühsame Datensammlung.

 

Wir spielen unsere Gedanken gegeneinander aus, in Wirklichkeit unsere Temperamente.

Christian Morgenstern, deutscher Dichter, Schriftsteller und Übersetzer, 1871–1914

 

Wer sich selbst belügt und auf seine eigene Lüge hört, kommt schließlich dahin, dass er keine einzige Wahrheit mehr, weder in sich noch um sich, unterscheidet.

Fjodor Michailowitsch Dostojewski, russischer Schriftsteller, 1821–1881

 

Viele, die ihrer Zeit vorausgeeilt waren, mussten auf sie in sehr unbequemen Unterkünften warten.

Stanislaw Jerzy Lec, polnischer Aphoristiker, 1909–1966

 

Jedesmal, wenn eine neue wissenschaftliche Entdeckung gemacht wird, gibt es eine Meinungsfraktion, die diese als Bedrohung ansieht.

Tony Blair, britischer Politiker und Premierminister (1997-2007), *1953

 

Verbindlichkeit ist der menschliche Anspruch an die Verlässlichkeit.

Elfriede Hablé, österreichische Aphoristikerin und Musikerin, *1934

 

Du wußtest also nicht, dass der Mensch, sobald er das Wunder verwirft, auch Gott verwirft; denn der Mensch verlangt nicht so sehr nach Gott als nach dem Wunder.

Fjodor Michailowitsch Dostojewski, russischer Schriftsteller, 1821–1881

„Faust“ 

Mein geliebtes Deutsch

Johann Wolfgang von Goethe, deutscher Dichter, 1749–1832

„Faust“ 

Hat einer dreißig Jahre vorüber, so ist er schon so gut wie tot.

Johann Wolfgang von Goethe, deutscher Dichter, 1749–1832

 

Die ihr Verlangen zügeln, tun dies, weil ihr Verlangen schwach genug ist, sich zügeln zu lassen.

William Blake, englischer Dichter, Naturmystiker, Maler, und Erfinder der Reliefradierung, 1757–1827

Lebensweisheit 

Kein Mensch hat öfter Unrecht als der, der nie zugeben will, dass er Unrecht hat.

 

Macht geht vor Recht.

Graf Maximilian von Schwerin-Putzar, preußisch-pommerscher Rittergutsbesitzer, preußischer Minister und liberaler Politiker, 1804–1872

Nachher kam eines zum anderen und aus vielen „Wie geht das denn?“ ist nun diese Homepage Wiki geworden. So manches hat keinen tieferen Sinn, anderes – wie zum Beispiel unsere Familienseiten – entstand aus einem konkreten Anlass: damit auch unsere Verwandten auf der anderen Seite der Welt Fotos betrachten können. Meine Sammlung von Zitaten habe ich hier ebenfalls eingestellt. Diese unterscheidet sich im Wesentlichen durch die geprüften Autoren und Quellen. Zu guter Letzt steht hier noch einne Linkliste herum, die auch für andere von Interesse sein könnte.

Die senkrechte Pfeile weisen auf einen externen Link hin, er ist kursiv geschrieben und beim überfahren gelb hinterlegt. Ein interner Link beginnt mit einem nach rechts zeigenden Pfeil und ihm fehlt die gelbe Farbe beim überfahren mit der MausWiki. Der Internet Explorer Wiki hat sich erst in der Version 11 von seinem diesbezüglichen CSSWiki-Unvermögen entblödet. Microsoft EdgeWiki bringt das von Anfang an mit, ist auch spät genug.

Ich denke, manchmal sind einige Begriffe nicht unbedingt allgemein verständlich. Daher habe ich dazu Erläuterungen der WikipediaWiki verlinkt. Ihr erkennt einen solchen Wikipedia-Link an dem hochgestellten Wiki. Hin und wieder habe ich aber auch einfach aus SpaßWiki Wikipedia-Links gesetzt, um zum Stöbern zu animieren.

Nicht nur für Anmerkungen oder Verbesserungsvorschläge: schreibt mir einfach eine eMail Wiki. Unsere eMail-Adressen haben immer das gleiche Schema: Vorname, gefolgt von '@indinger.de'. Um die Flut an SpamWiki zumindest ein wenig zu begrenzen, findet ihr hier keinen Mail-Link für eine konkrete Person. Ich bitte hierfür um Verständnis.

Grüße aus Rieseby
RogeR.

 

all-inkl.com
Valid HTML5 & CSS3!