gully0002.jpg gully0027.jpg gully0025.jpg gully0017.jpg gully0007.jpg
This is an example of a HTML caption with a link.

Willkommen bei den Indingers!

Moin!Wiki

Hier ist sie, niemand hat sie vermisst, keiner hat jemals danach gefragt:

Die HomepageWiki

['hɔumpɛidʒ]Wiki

Ursprünglich begann es 2001Wiki damit, dass wir „mal eben“ die Wettkampfergebnisse für den Riesebyer Trimmathlon ins Internet stellen wollten. Bis dahin hat es die Domain nur für Mail-Zwecke gegeben, jetzt muss man dann halt auch etwas „drumherum“ haben, damit es nicht so bannig einsam ausschaut. In der WayBack MachineWiki kann man sich das noch heute ansehen.

Zitate to go …
 

Die Güte, die nicht grenzenlos ist, verdient den Namen nicht.

Marie von Ebner-Eschenbach, österreichische Schriftstellerin, 1830–1916

Sprichwort 

Wie die Alten sungen, so zwitschern die Jungen.

 

Alle Revolutionen haben bisher nur eines bewiesen, nämlich, dass sich vieles ändern lässt, bloß nicht die Menschen.

Karl Marx, deutscher Philosoph, Politiker und Sozialökonom, 1818–1883

 

Alles wird teurer, nur die Ausreden werden immer billiger.

Hans-Joachim Rauschenbach, deutscher ehemaliger Sportreporter, *1923

 

Man soll den Arzt nicht vor der Rechnung loben.

 

Der Lieblingssport der Pedanten ist die Prinzipienreiterei.

Heinz Rühmann, deutscher Schauspieler und Regisseur, 1902–1994

 

Nur, wer verzagend das Steuer loslässt, ist im Sturm verloren.

Emanuel Geibel, deutscher Lyriker, 1815–1884

 

Wie liebenswert ist ein Mensch, wenn er wirklich ein Mensch ist.

Menander, Ephebe in Athen, 342/1–291/0 v. Chr.

 

Sag etwas, das sich von selbst versteht, zum ersten Mal, und du bist unsterblich.

Marie von Ebner-Eschenbach, österreichische Schriftstellerin, 1830–1916

 

Man muss die Eitelkeit denen überlassen, die sich durch nichts anderes hervortun können.

Honoré de Balzac, französischer Schriftsteller, 1799–1850

Sprichwort 

Wenn jeder vor seiner eigenen Türe fegt, wird es überall sauber.

„Winteranfang“ 

Verblüht sind Dahlien und Ginster.
Die Rechnung steigt für Öl und Licht.
Die Nächte werden wieder finster.
Der Tag nimmt ab. Die Oma nicht.

Heinz Erhardt, deutscher Komiker, Musiker, Entertainer, Schauspieler und Dichter, 1909–1979

 

Da steht es – für alle, die nichts lesen können.

Britta von Lojewski, deutsche Journalistin, Radio- und TV-Moderatorin, *1963

 

Eine fremde Sprache kann man in sechs Wochen erlernen, für die eigene reicht das Leben nicht.

Peter Tille, deutscher Schriftsteller, *1938

 

Zweifeln ist Suchen, nicht Ratlosigkeit.

Johann Heinrich Pestalozzi, Schweizer Pädagoge, 1746–1827

 

Alle unsere Streitereien entstehen daraus, dass einer dem anderen seine Meinung aufzwingen will.

Mahatma Gandhi, indischer Rechtsanwalt, Pazifist und Menschenrechtler, 1869–1948

 

Weißt du, was in dieser Welt mir am meisten wohlgefällt? Dass die Zeit sich selbst verzehret und die Welt nicht ewig währet.

Friedrich von Logau, deutscher Dichter des Barock, 1605–1655

 

Sollten Sie dieses Spiel atemberaubend finden, dann haben Sie es an den Bronchien.

Marcel Reif, deutscher Fernsehjournalist und Sportkommentator, *1949

 

Manche meinen, sie seien liberal geworden, nur weil sie die Richtung ihrer Intoleranz geändert haben.

Wieslaw Brudzinski, polnischer Satiriker, *1920

 

Kein Bösewicht kann glücklich sein.

Juvenal, römischer Redner und Satirendichter, ~60–127

 

Viele Leute scheinen von der fixen Idee besessen zu sein, dass nicht nur im Zirkus, sondern auch in der Musik, Malerei und Literatur nur noch die Clowns eine Chance haben.

Pablo Casals, spanischer Cellist, Komponist und Dirigent, 1876–1973

 

Erfolg verändert den Menschen nicht. Er entlarvt ihn.

Max Frisch, Schweizer Architekt und Schriftsteller, 1911–1991

 

Rüstung: Die Kleidung eines Mannes, dessen Schneider ein Schmied ist.

Ambrose Bierce, US-amerikanischer Schriftsteller, Journalist und Lebenskünstler, 1842–1914

 

Bildung ist eine Wechselwirkung zwischen unserem Wissen und unserer Erfahrung. Sie hat nur wenig mit Schule und Universitäten zu tun.

 

Wir sagen immer, wir erwählen unsere Freunde, jedoch erwählen sie uns.

Ralph Waldo Emerson, US-amerikanischer Philosoph, Unitarier und Schriftsteller, 1803–1882

 

Viele Frauen sind nur auf ihren guten Ruf bedacht; aber die anderen werden glücklich.

Josephine Baker, US-amerikanische Tänzerin, Sängerin und Schauspielerin, 1906–1975

 

Wo die Kraft nicht reicht, komme die Täuschung hinzu.

Pietro Metastasio, italienischer Dichter und Librettist, 1698–1782

 

Es gibt sicherlich nicht so viele Männer mit großem Vermögen auf der Welt wie hübsche Frauen, die sie verdienen.

Jane Austen, englische Schriftstellerin, 1775–1817

 

Ein Kamel ist ein Rennpferd, das von einem Komitee entworfen wurde.

Bloor Blanche Schleppey, amerikanischer Journalist, *1912

 

Männer sind die geborenen Sucher: Am liebsten suchen sie das Weite.

Ursula Herking, deutsche Schauspielerin und Kabarettistin, 1912–1974

Bibelwort 

Wer im Geringsten Unrecht tut, der ist auch im Großen unrecht.

 

640 Kilobyte sind genug für jeden.

Bill Gates, US-amerikanischer Unternehmer und Programmierer, *1955

 

Witze sind wie Obst: Druck vertragen die wenigsten.

Helmut (Gustav Friedrich) Qualtinger, österreichischer Schauspieler, Schriftsteller, Kabarettist und Rezitator, 1928–1986

 

Künstler, was du nicht schaffen musst, das darfst du nicht schaffen wollen.

Marie von Ebner-Eschenbach, österreichische Schriftstellerin, 1830–1916

 

Unbewußtes: Du weisst dies, aber du weisst nicht, dass du es weisst.

Aurelius Augustinus, römischer Kirchenlehrer und Philosoph, 354–430

Sprichwort 

Kleiner Reichtum ist groß, so man's zusammenhält.

 

Wer nichts im Leben liebt, weil er die Wahrheit des Lebens verschmäht, schüttet die Quelle seines Schaffens mit Sand zu.

Stanislaw Brzozowski, polnischer Philosoph, 1878–1911

 

Psychoanalyse ist jene Geisteskrankheit, für deren Therapie sie sich hält.

Karl Kraus, österreichischer Schriftsteller, 1874–1936

 

Vaterland nennt der Staat immer dann, wenn er sich anschickt, auf Menschenmord auszugehen.

Friedrich Dürrenmatt, Schweizer Schriftsteller, Dramatiker und Maler, 1921–1990

 

Das Geheimnis des erfolgreichen Börsengeschäftes liegt darin, zu erkennen, was der Durchschnittsbürger glaubt, dass der Durchschnittsbürger tut.

John Maynard Keynes, englischer Ökonom, Politiker und Mathematiker, 1883–1946

Volksweisheit 

Es mag noch so teuer sein, die Krähen haben Nüsse, die Klöster Wein.

 

Die Frau, die ihren Mann nicht beeinflussen kann, ist ein Gänschen. Die Frau, die ihn nicht beeinflussen will, – eine Heilige.

Marie von Ebner-Eschenbach, österreichische Schriftstellerin, 1830–1916

 

Nichts ist schwerer, als bedeutende Gedanken so auszudrücken, dass jeder sie verstehen kann.

Arthur Schopenhauer, deutscher Philosoph, 1788–1860

Scherzreim 

Der Schnaps, der sei des Menschen böser Feind,
so hat der Pfarrer jüngst gemeint.
Doch in der Bibel steht geschrieben,
du sollst auch deine Feinde lieben.

 

Die Dummen haben das Pulver nicht erfunden, aber sie schießen damit.

Prof. Dr. Gerhard Uhlenbruck, deutscher Immunbiologe und Aphoristiker, *1929

„Moby Dick“ 

Ich gebe Befehle, Mr. Stubb, keine Erklärungen.

Herman Melville, amerikanischer Schriftsteller, Dichter und Essayist, 1819–1891

 

Die von Gesang nicht viel verstehn,
die lassen auch am besten den.

Heinz Erhardt, deutscher Komiker, Musiker, Entertainer, Schauspieler und Dichter, 1909–1979

 

Die Katze ist das Meisterstück der Natur.

Leonardo da Vinci, italienischer Maler, Bildhauer, Architekt, Musiker, Anatom, Mechaniker, Ingenieur, Naturphilosoph und Erfinder, 1452–1519

 

Arbeit bedeutet atmen für mich; wenn ich nicht arbeiten kann, kann ich nicht atmen!

Pablo Picasso, spanischer Maler, Graphiker und Bildhauer, 1881–1973

 

Deutschland ist das einzige Land, wo die Rentenbeiträge an der Tankstelle bezahlt werden.

Laurenz Meyer, deutscher CDU-Politiker, *1948

Nachher kam eines zum anderen und aus vielen „Wie geht das denn?“ ist nun diese Homepage Wiki geworden. So manches hat keinen tieferen Sinn, anderes – wie zum Beispiel unsere Familienseiten – entstand aus einem konkreten Anlass: damit auch unsere Verwandten auf der anderen Seite der Welt Fotos betrachten können. Meine Sammlung von Zitaten habe ich hier ebenfalls eingestellt. Diese unterscheidet sich im Wesentlichen durch die geprüften Autoren und Quellen. Zu guter Letzt steht hier noch einne Linkliste herum, die auch für andere von Interesse sein könnte.

Die senkrechte Pfeile weisen auf einen externen Link hin, er ist kursiv geschrieben und beim überfahren gelb hinterlegt. Ein interner Link beginnt mit einem nach rechts zeigenden Pfeil und ihm fehlt die gelbe Farbe beim überfahren mit der MausWiki. Der Internet Explorer Wiki hat sich erst in der Version 11 von seinem diesbezüglichen CSSWiki-Unvermögen entblödet. Microsoft EdgeWiki bringt das von Anfang an mit, ist auch spät genug.

Ich denke, manchmal sind einige Begriffe nicht unbedingt allgemein verständlich. Daher habe ich dazu Erläuterungen der WikipediaWiki verlinkt. Ihr erkennt einen solchen Wikipedia-Link an dem hochgestellten Wiki. Hin und wieder habe ich aber auch einfach aus SpaßWiki Wikipedia-Links gesetzt, um zum Stöbern zu animieren.

Nicht nur für Anmerkungen oder Verbesserungsvorschläge: schreibt mir einfach eine eMail Wiki. Unsere eMail-Adressen haben immer das gleiche Schema: Vorname, gefolgt von '@indinger.de'. Um die Flut an SpamWiki zumindest ein wenig zu begrenzen, findet ihr hier keinen Mail-Link für eine konkrete Person. Ich bitte hierfür um Verständnis.

Grüße aus Rieseby
RogeR.

 

all-inkl.com
Valid HTML5 & CSS3!