gully0023.jpg gully0027.jpg gully0006.jpg gully0018.jpg gully0014.jpg
This is an example of a HTML caption with a link.

Willkommen bei den Indingers!

Moin!Wiki

Hier ist sie, niemand hat sie vermisst, keiner hat jemals danach gefragt:

Die HomepageWiki

['hɔumpɛidʒ]Wiki

Ursprünglich begann es 2001Wiki damit, dass wir „mal eben“ die Wettkampfergebnisse für den Riesebyer Trimmathlon ins Internet stellen wollten. Bis dahin hat es die Domain nur für Mail-Zwecke gegeben, jetzt muss man dann halt auch etwas „drumherum“ haben, damit es nicht so bannig einsam ausschaut. In der WayBack MachineWiki kann man sich das noch heute ansehen.

Zitate to go …
 

Wir denken selten bei dem Licht an Finsternis, beim Glück ans Elend, bei der Zufriedenheit an Schmerz, aber umgekehrt jederzeit.

Immanuel Kant, deutscher Philosoph, 1724–1804

 

Die Wahrheit liegt immer zwischen zwei Extremen, aber nie genau in der Mitte.

Moritz Heimann, deutscher Schriftsteller, Kritiker und Lektor jüdischer Herkunft, 1868–1925

„Morgengebet“ 

O wunderbares, tiefes Schweigen,
wie einsam ist's noch auf der Welt!
Die Wälder nur sich leise neigen,
als ging der Herr durchs stille Feld.

Freiherr Joseph von Eichendorff, deutscher Lyriker und Prosaautor, 1788–1857

 

In der Liebe gilt Schweigen oft mehr als Sprechen.

Blaise Pascal, französischer Mathematiker, Physiker, Literat und Philosoph, 1623–1662

Sprichwort 

Was man nicht gerne tut, soll man zuerst tun.

 

Wenn jeder Politiker, der einmal bewußt die Unwahrheit gesagt hat, sein Amt niederlegen müßte, würde es ziemlich leer werden in den Parlamenten und Kabinetten.

Ernst Albrecht, deutscher CDU-Politiker, *1930

 

Jeder Mann hat etwas Höheres als das Weib, wenn er wieder nüchtern ist.

Max Frisch, Schweizer Architekt und Schriftsteller, 1911–1991

 

Vom Übermut zumFrevel ist der Weg nicht weit.

Carl Spitteler, Schweizer Dichter und Schriftsteller, Kritiker und Essayist, 1845–1924

 

Erziehung ist die billigste Verteidigung der Nationen.

Edmund Burke, Schriftsteller, Staatsphilosoph und Politiker, 1729–1797

 

Ich bin immer noch verwirrt, aber auf einer höheren Ebene.

Enrico Fermi, italienischer Kernphysiker, 1901–1954

 

Es ist sinnlos zu sagen: Wir tun unser Bestes. Es muss dir gelingen, das zu tun, was erforderlich ist.

Sir Winston Churchill, britischer Staatsmann und Premierminister (1940-1945 und 1951-1955), 1874–1965

 

Die Liebe lebt von liebenswürdigen Kleinigkeiten.

Theodor Fontane, deutscher Schriftsteller und approbierter Apotheker, 1819–1898

 

Wenn kein Feind mehr da ist, dann sucht man ihn im Nachbarn.

Bertolt Brecht, deutscher Dramatiker und Lyriker, 1898–1956

 

Nil admirari – Nichts anstaunen!

Horaz, römischer Dichter, 65–8 v. Chr.

 

Noch keiner starb in der Jugend, wer bis zum Alter gezecht.

Friedrich von Bodenstedt, deutscher Schriftsteller, Slawist und Journalist, 1819–1892

 

Die Erfahrungen sind wie die Samenkörner, aus denen die Klugheit emporwächst.

Konrad Adenauer, CDU-Politiker, 1. deutscher Bundeskanzler (1949-1963), 1876–1967

 

Aufs Glück warten, das kann man nicht. Das Glück ist da oder nicht; es fragt sich nur, worin man es findet.

Martin Kessel, deutscher Schriftsteller, 1901–1990

 

Niemand vermag zu sagen, wieviele politische Dummheiten durch Mangel an Geld schon verhindert worden sind.

Charles-Maurice de Talleyrand-Périgord, frz. Staatsmann u. Diplomat, 1754–1838

 

Klugen Leuten ziemt es, zunächst das Ende eines Unternehmens ins Auge zu fassen und es erst dann also ins Werk zu setzen.

Äsop, griechischer Dichter von Fabeln und Gleichnissen, um 600 v. Chr.

 

Wer sich nicht mehr wundern und in Ehrfurcht verlieren kann, ist seelisch bereits tot.

Albert Einstein, deutscher Physiker und Nobelpreisträger, 1879–1955

 

Die Jugend ist etwas Wundervolles. Es ist eine wahre Schande, dass man sie an Kinder vergeudet.

Sir Peter Ustinov, britischer Schauspieler, Schriftsteller, Erzähler, Regisseur, Produzent, Dramatiker, Komiker, Kabarettist, Drehbuchautor, Moderator, Sprecher, Karikaturist und Zeichner, 1921–2004

 

Ich bin nicht dumm genug, um das deutsche Fernsehen ernst nehmen zu können.

Hans-Joachim Kulenkampff, deutscher Schauspieler und Fernsehmoderator, 1921–1998

 

Zwischen Gelingen und Misslingen, in Streit, Anstrengung und Sieg bildet sich der Charakter.

Leopold von Ranke, deutscher Historiker, Historiograph und Hochschullehrer, 1795–1886

 

Manche Botschafter sind lediglich Briefträger in Frack und Zylinder.

Stewart Alsop, amerikanischer Journalist und politischer Analyst, 1914–1974

Sprichwort 

Wenn das Herz fröhlich ist, so freut sich der Leib mit.

 

Jedes Ding hat zwei Seiten. Fanatiker sehen nur die eine.

Hellmut Walters, deutscher Pädagoge und Aphoristiker, 1930–1985

 

Heute: Tag, an dem man gute Vorsätze faßt; Morgen: Frühester Tag ihrer Verwirklichung.

Ron Kritzfeld, deutscher Chemiekaufmann und Aphoristiker, *1921

 

Erfolg besteht darin, dass man genau die Fähigkeiten hat, die im Moment gefragt sind.

Henry Ford, US-amerikanischer Industrieller, 1863–1947

 

Autoren müssen das schlechte Gewissen ihrer Nation artikulieren, weil die Politiker ein so gutes haben.

Rolf Hochhuth, deutscher Dramatiker, *1931

 

Aus dem Wort „Fortschritt“ hören die meisten Menschen „weniger Arbeit“ heraus.

Thomas Niederreuther, deutscher Kaufmann, Maler und Schriftsteller, 1909–1990

 

Unser Glück … ist immer nur zwischen den Fußsohlen und dem Kleinhirn zu finden.

Honoré de Balzac, französischer Schriftsteller, 1799–1850

 

Wer steinreich wird, wird oft steinhart.

August von Kotzebue, deutscher Dramatiker und Schriftsteller, 1761–1819

 

Manche Menschen richten ihr Leben so ein, dass sie von Vorspeisen und Beilagen leben. Das Hauptgericht lernen sie nie kennen.

José Ortega y Gasset, spanischer Philosoph, Soziologe und Essayist, 1883–1955

 

Ein guter Anfang besteht darin, die eigenen Ausflüchte zu entkräften.

Charles Brauer, deutscher Schauspieler und Sänger, *1935

 

Wir verbrennen die Zukunft unserer Kinder. Wir führen einen dritten Weltkrieg gegen die Natur, also gegen uns selbst. Dieser Weltkrieg fordert mehr Opfer als der erste und zweite zusammen.

Franz Alt, deutscher Journalist und Buchautor, *1938

 

Sorgen sind meist von der Nesseln Art,
sie brennen, rührst du sie zu zart;
Fasse sie nur herzhaft,
so ist der Griff nicht schmerzhaft!

Emanuel Geibel, deutscher Lyriker, 1815–1884

 

Wie soll einer, der das Hässliche nicht kennt, wissen, was schön ist?

Werner Mitsch, deutscher Aphoristiker, 1936–2009

 

Wieviel Haß und Dummheit die Menschen doch elegant verpackt Religion nennen können!

Aurobindo Ghose, indischer nationalistischer Politiker, Philosoph, Hindu-Mystiker, Yogi und Guru, 1872–1950

 

Gleich weisst du, wie's einer meint mit der Welt,
sieh nur, wie er seine Tiere hält!

Otto Sutermeister, Schweizer Pädagoge, 1832–1901

 

Die Selbstzufriedenheit ist der Sargdeckel jeden Fortschritts.

Philip Rosenthal, deutscher Industrieller und Politiker, 1916–2001

 

Zahnarzt: Zauberkünstler, der Dir Metall in den Mund stopft und Geld aus der Tasche zieht.

Ambrose Bierce, US-amerikanischer Schriftsteller, Journalist und Lebenskünstler, 1842–1914

 

Unsere unterschiedlichen Fiktionen ergeben zusammen die gemeinsame Wirklichkeit.

Stanislaw Jerzy Lec, polnischer Aphoristiker, 1909–1966

 

Das Laster korrigiert besser als die Tugend. Ertrage einen lasterhaften Menschen, und du erschrickst vor dem Laster. Erdulde einen tugendhaften Menschen, und sofort hasst du die ganze Tugend.

Tony Duvert, französischer Schriftsteller, 1945–2008

 

Auf zweierlei sollte man sich nie verlassen: Wenn man Böses tut, dass es verborgen bleibt; wenn man Gutes tut, dass es bemerkt wird.

Ludwig Fulda, deutscher Bühnenautor, 1862–1939

 

Schurken glauben leicht, dass andere es sind.

Jean de La Bruyère, französischer Schriftsteller, 1645–1696

 

Man kann Prinzipien aufstellen wie Wegweiser. Oder wie Galgen.

Hans Kasper, deutscher Schriftsteller und Hörspielautor, 1916–1990

 

Eine vollkommene Demokratie ist die schamloseste Sache der Welt.

Edmund Burke, Schriftsteller, Staatsphilosoph und Politiker, 1729–1797

 

Das plötzliche Erstaunen ist schon erstaunlich.

Wolfgang Joop, deutscher Modedesigner, *1944

 

Denen, die Gott lieben, verwandelt er alles in Gutes, auch ihre Irrwege und Fehler läßt Gott ihnen zum Guten werden.

Volksmund 

Die meisten Opfer werden vor dem Traualtar dargebracht.

Nachher kam eines zum anderen und aus vielen „Wie geht das denn?“ ist nun diese Homepage Wiki geworden. So manches hat keinen tieferen Sinn, anderes – wie zum Beispiel unsere Familienseiten – entstand aus einem konkreten Anlass: damit auch unsere Verwandten auf der anderen Seite der Welt Fotos betrachten können. Meine Sammlung von Zitaten habe ich hier ebenfalls eingestellt. Diese unterscheidet sich im Wesentlichen durch die geprüften Autoren und Quellen. Zu guter Letzt steht hier noch einne Linkliste herum, die auch für andere von Interesse sein könnte.

Die senkrechte Pfeile weisen auf einen externen Link hin, er ist kursiv geschrieben und beim überfahren gelb hinterlegt. Ein interner Link beginnt mit einem nach rechts zeigenden Pfeil und ihm fehlt die gelbe Farbe beim überfahren mit der MausWiki. Der Internet Explorer Wiki hat sich erst in der Version 11 von seinem diesbezüglichen CSSWiki-Unvermögen entblödet. Microsoft EdgeWiki bringt das von Anfang an mit, ist auch spät genug.

Ich denke, manchmal sind einige Begriffe nicht unbedingt allgemein verständlich. Daher habe ich dazu Erläuterungen der WikipediaWiki verlinkt. Ihr erkennt einen solchen Wikipedia-Link an dem hochgestellten Wiki. Hin und wieder habe ich aber auch einfach aus SpaßWiki Wikipedia-Links gesetzt, um zum Stöbern zu animieren.

Nicht nur für Anmerkungen oder Verbesserungsvorschläge: schreibt mir einfach eine eMail Wiki. Unsere eMail-Adressen haben immer das gleiche Schema: Vorname, gefolgt von '@indinger.de'. Um die Flut an SpamWiki zumindest ein wenig zu begrenzen, findet ihr hier keinen Mail-Link für eine konkrete Person. Ich bitte hierfür um Verständnis.

Grüße aus Rieseby
RogeR.

 

all-inkl.com
Valid HTML5 & CSS3!