gully0011.jpg gully0014.jpg gully0008.jpg gully0007.jpg gully0018.jpg
This is an example of a HTML caption with a link.

Willkommen bei Indingers!

Moin!Wiki

Hier ist sie, niemand hat sie vermisst, keiner hat je danach gefragt:

Die HomepageWiki

['hɔumpɛidʒ]Wiki

Ursprünglich begann es 2001Wiki damit, dass wir „mal eben“ die Wettkampfergebnisse für den Riesebyer Trimmathlon ins Internet stellen wollten. Bis dahin hat es die Domain nur für Mail-Zwecke gegeben, jetzt muss man dann halt auch etwas „drumherum“ haben, damit es nicht so bannig einsam ausschaut. In der WayBack MachineWiki kann man sich das noch heute ansehen.

Zitate to go …
 

Wenn die Menschen ehrlich sind, sind Gesetze nutzlos; wenn die Menschen korrupt sind, werden die Gesetze gebrochen.

Benjamin Disraeli, britischer Staatsmann und Schriftsteller, 1804–1881

 

Deist: Jemand, der an Gott glaubt, sich aber das Recht vorbehält, den Teufel zu verehren.

Ambrose Bierce, US-amerikanischer Schriftsteller, Journalist und Lebenskünstler, 1842–1914

 

Keine Reue ist so schmerzlich wie die vergebliche.

Charles Dickens, englischer Schriftsteller, 1812–1870

 

Niemand hat vom Leben etwas Ordentliches gelernt, solang er nicht weiß, dass jeden Tag Gerichtstag ist.

Ralph Waldo Emerson, US-amerikanischer Philosoph, Unitarier und Schriftsteller, 1803–1882

„Der Termin“ 

Menschen unter Druck denken nicht schneller

Tom DeMarco, US-amerikanischer Buchautor, Erfinder der Strukturierten Analyse, *1940

 

Butter statt Kanonen! ist mörderischer Pazifismus – Butter und Margarine haben inzwischen mehr Menschenleben auf dem Gewissen als Kanonen.

Gerhard Kocher, Schweizer Politologe, Gesundheitsökonom und Aphoristiker, *1939

 

Man findet Mittel, den Wahnsinn zu heilen, aber keine, um einen Querkopf einzurenken.

François de La Rochefoucauld, französischer Schriftsteller, 1613–1680

 

Alles, was für Leute, die es wirklich nötig haben, abgefedert werden muss, haben wir jetzt gemacht.

Hans Eichel, deutscher SPD-Politiker, *1941

„Julchen“ 

Einszweidrei, im Sauseschritt
läuft die Zeit; wir laufen mit.

Wilhelm Busch, deutscher Schriftsteller, Zeichner und Maler, 1832–1908

 

Es ist schon möglich, dass man im Laufe der Zeit an mehrere falsche Frauen gerät. Bei der Wahl seiner Witwe aber sollte man keinen Fehler mehr machen.

Sacha Guitry, französischer Schauspieler, Filmregisseur, Drehbuchautor und Dramatiker, 1885–1957

 

Bei der Einlieferung ins Krankenhaus müssen die Bürgerrechte oft wie ein Mantel an der Garderobe abgegeben werden.

Hans Henning Atrott, Gründer der DGHS, *1944

Sprichwort 

Der Weise tut das am Anfang, was der Narr am Ende tut.

 

Das Üble an den Minderwertigkeitskomplexen ist, dass die falschen Leute sie haben.

Sir Alec Guinness, britischer Schauspieler, 1914–2000

Lebensweisheit 

Eine glückliche Mutter ist für die Kinder segensreicher als hundert Lehrbücher über Erziehung.

 

Wir müssen nicht nur arbeiten, sondern auch träumen, nicht nur handeln, sondern auch glauben.

Anatole France, französischer Schriftsteller und Literaturnobelpreisträger, 1844–1924

 

Selbst der bescheidenste Mensch hält mehr von sich, als sein bester Freund von ihm hält.

Marie von Ebner-Eschenbach, österreichische Schriftstellerin, 1830–1916

 

Wer sich nur seiner Vorfahren rühmt, bekennt damit, dass er einer Familie angehört, die tot mehr Wert ist als lebendig.

Neill Lawson, amerikanischer Jurist, 1820–1890

 

In Deutschland ist die höchste Form der Anerkennung der Neid.

Arthur Schopenhauer, deutscher Philosoph, 1788–1860

 

Es gehört Verstand dazu, um zu erkennen, dass es Dinge gibt, an die der Verstand nicht heranreicht.

Martin Kessel, deutscher Schriftsteller, 1901–1990

 

Brennt Deines Nachbarn Wand, so gilt's auch Dir.

Horaz, römischer Dichter, 65–8 v. Chr.

 

Wenn du den Charakter einer Frau ergründen willst, so frage sie nach dem einer anderen aus.

Fritz de Crignis

 

Dass du ihn völlig durchschautest, das hat dir noch keiner verziehen, er mag noch so gut dabei weggekommen sein.

Arthur Schnitzler, österreichischer Erzähler und Dramatiker, 1892–1931

 

Ich kenne keinen sicheren Weg zum Erfolg, aber einen sicheren Weg zum Misserfolg: Es allen Recht machen zu wollen.

Platon, griechischer Philosoph, 427–347 v. Chr.

Sprichwort 

Besser unbegonnen, als unbesonnen.

 

Viel besser hilft uns Freundschaft ohne Sippe.

Walther von der Vogelweide, Dichter mittelhochdeutscher Sangsprüche und Minnelieder, ~1170~1230

Bibel: Phil 4,3 

Das Buch des Lebens

Volksmund 

Verdacht ist der Freundschaft Gift.

 

Niederlagen stählen, aber eben nur, wenn es nicht zu viele werden.

Willy Brandt, SPD-Politiker, 4. deutscher Bundeskanzler (1969-1974), 1913–1993

 

Die Erde sieht so frisch und sauber aus wie eine weiss gekleidete Festjungfrau.

Wilhelm Busch, deutscher Schriftsteller, Zeichner und Maler, 1832–1908

 

Phantasie ist alles. Es ist die Vorschau auf die kommenden Ereignisse des Lebens.

Albert Einstein, deutscher Physiker und Nobelpreisträger, 1879–1955

 

Die Männer ergreifen die Gelegenheit, die Frauen schaffen sie.

Sigmund Graff, deutscher Schriftsteller und Dramatiker, 1898–1979

 

Suche die Freundschaft desjenigen, der wenig Freunde hat. Meide die Freundschaft desjenigen, der keine Feinde hat.

Mohammed V., König von Marokko, 1909–1957

 

Man macht gewöhnlich viele Worte, wenn man nichts zu sagen hat.

Heinz Erhardt, deutscher Komiker, Musiker, Entertainer, Schauspieler und Dichter, 1909–1979

 

Konformismus: die kollektive Weisheit individuellen Unwissens.

Thomas Carlyle, schottischer Essayist und Historiker, 1795–1881

 

Ich grüße meine Mama, meinen Papa und ganz besonders meine Eltern.

Mario Basler, ehemaliger deutscher Fußballprofi, *1968

 

Ein Leichnam kann nicht wieder lebendig werden und aus dem Grabe steigen.

Rudolf Karl Bultmann, deutscher evangelischer Theologe und Philosoph, 1884–1976

 

Simia quam similis, turpissima bestia, nobis! – Der Affe, dieses hässliche Tier wie ähnlich ist er doch uns Menschen!

Marcus Tullius Cicero, römischer Politiker, Anwalt und Philosoph, 106–43 v. Chr.

 

Einmal entsandt, fliegt das Wort unwiderruflich dahin.

Horaz, römischer Dichter, 65–8 v. Chr.

 

Wahnsinn bei Individuen ist selten, aber in Gruppen, Nationen und Epochen die Regel.

Friedrich Wilhelm Nietzsche, deutscher Philosoph und klassischer Philologe, 1844–1900

 

Es gibt nur ein Problem, das schwieriger ist als Freunde zu gewinnen. Sie wieder loszuwerden.

Mark Twain, US-amerikanischer Schriftsteller, 1835–1910

 

Um einander zu achten, muss man sich zunächst kennen.

Pierre de Coubertin, französischer Pädagoge, Historiker und Sportfunktionär, 1863–1937

 

Ein Bankier ist ein Mensch, der seinen Schirm verleiht, wenn die Sonne scheint und der ihn sofort zurückhaben will, wenn es zu regnen beginnt.

Mark Twain, US-amerikanischer Schriftsteller, 1835–1910

 

Die Politik ist nicht Opfer der Staatsverschuldung, sie ist Täter.

Kurt Joachim Lauk, ehemaliger Europaabgeordneter der CDU für Baden-Württemberg, *1946

 

Die Regierung ist eine Erfindung der menschlichen Weisheit zur Befriedigung menschlicher Bedürfnisse.

Edmund Burke, Schriftsteller, Staatsphilosoph und Politiker, 1729–1797

 

Die Seele, das Wesen des Menschen, entzieht sich der Logik.

Max Planck, deutscher Physiker, 1858–1947

 

Man soll in keinen Sarg sich legen,
will man nur kurz der Ruhe pflegen.

Heinz Erhardt, deutscher Komiker, Musiker, Entertainer, Schauspieler und Dichter, 1909–1979

 

Nihil agre delectat – Nichtstun ist angenehm.

Marcus Tullius Cicero, römischer Politiker, Anwalt und Philosoph, 106–43 v. Chr.

 

Konsequent ist nur der, der sich selber mit den Umständen wandelt.

Sir Winston Churchill, britischer Staatsmann und Premierminister (1940-1945 und 1951-1955), 1874–1965

 

Nec caput nec pedes.
(Weder Kopf noch Fuß.)

Luis Ponce de León, spanischer lyrischer Dichter, 1527–1591

 

Ach, spricht er, die größte Freud' ist doch die Zufriedenheit.

Wilhelm Busch, deutscher Schriftsteller, Zeichner und Maler, 1832–1908

Nachher kam eines zum anderen und aus vielen „Wie geht das denn?“ ist nun diese Homepage Wiki geworden. So manches hat keinen tieferen Sinn, anderes – wie zum Beispiel unsere Familienseiten – entstand aus einem konkreten Anlass: damit auch unsere Verwandten auf der anderen Seite der Welt Fotos betrachten können. Meine Sammlung von Zitaten habe ich hier ebenfalls eingestellt. Diese unterscheidet sich im Wesentlichen durch die geprüften Autoren und Quellen. Zu guter Letzt steht hier noch einne Linkliste herum, die auch für andere von Interesse sein könnte.

Die senkrechte Pfeile weisen auf einen externen Link hin, er ist kursiv geschrieben und beim überfahren gelb hinterlegt. Ein interner Link beginnt mit einem nach rechts zeigenden Pfeil und ihm fehlt die gelbe Farbe beim überfahren mit der MausWiki. Der Internet Explorer Wiki hat sich erst in der Version 11 von seinem diesbezüglichen CSSWiki-Unvermögen entblödet. Microsoft EdgeWiki bringt das von Anfang an mit, ist auch spät genug.

Ich denke, manchmal sind einige Begriffe nicht unbedingt allgemein verständlich. Daher habe ich dazu Erläuterungen der WikipediaWiki verlinkt. Ihr erkennt einen solchen Wikipedia-Link an dem hochgestellten Wiki. Hin und wieder habe ich aber auch einfach aus SpaßWiki Wikipedia-Links gesetzt, um zum Stöbern zu animieren.

Nicht nur für Anmerkungen oder Verbesserungsvorschläge: schreibt mir einfach eine eMail Wiki. Unsere eMail-Adressen haben immer das gleiche Schema: Vorname, gefolgt von '@indinger.de'. Um die Flut an SpamWiki zumindest ein wenig zu begrenzen, findet ihr hier keinen Mail-Link für eine konkrete Person. Ich bitte hierfür um Verständnis.

Grüße aus Rieseby
RogeR.

 

all-inkl.com
Valid HTML5 & CSS3!