gully0026.jpg gully0023.jpg gully0011.jpg gully0021.jpg gully0007.jpg
This is an example of a HTML caption with a link.

Willkommen bei Indingers!

Moin!Wiki

Hier ist sie, niemand hat sie vermisst, keiner hat je danach gefragt:

Die HomepageWiki

['hɔumpɛidʒ]Wiki

Ursprünglich begann es 2001Wiki damit, dass wir „mal eben“ die Wettkampfergebnisse für den Riesebyer Trimmathlon ins Internet stellen wollten. Bis dahin hat es die Domain nur für Mail-Zwecke gegeben, jetzt muss man dann halt auch etwas „drumherum“ haben, damit es nicht so bannig einsam ausschaut. In der WayBack MachineWiki kann man sich das noch heute ansehen.

Zitate to go …
 

Bewahre dir überhaupt nur ein reges, kritisches Gefühl für das Schöne, so versiegen deine Quellen des Vergnügens nie!

Friedrich Schiller, deutscher Dichter, Dramatiker, Philosoph sowie Historiker, 1759–1805

 

Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen.

Dieter Hildebrandt, deutscher Kabarettist, *1927

 

Wenn es einen Weg gibt, etwas besser zu machen: Finde ihn.

Thomas Alva Edison, US-amerikanischer Erfinder, 1847–1931

 

Das Wesen des Altruismus besteht in der Eigentümlichkeit, dass man sich um die Lebensführung der anderen nicht kümmert, sondern diese durchaus ungestört lässt.

Oscar Wilde, irischer Schriftsteller, 1854–1900

 

Ich habe eine große Zärtlichkeit und Bewunderung für die Erde und keine Spur davon für meine Generation.

Ernest Hemingway, US-amerikanischen Schriftsteller, 1899–1961

 

Lernen wir besser uns freuen, so verlernen wir am besten, anderen weh zu tun.

Friedrich Wilhelm Nietzsche, deutscher Philosoph und klassischer Philologe, 1844–1900

 

Die Freundschaft gehört zum Notwendigsten in unserem Leben. In Armut und im Unglück sind Freunde die einzige Zuflucht. Doch die Freundschaft ist nicht nur notwendig, sondern auch schön.

Aristoteles, griechischer Philosoph, 384–322 v. Chr.

 

Mögen hätte ich schon wollen, aber dürfen hab ich mich nicht getraut.

Karl Valentin, bayerischer Komiker, Kabarettist, Autor und Filmproduzent, 1882–1948

 

Man sollte wirklich nur die zusammen leben lassen, die ohne einander sterben würden.

Ludwig Anzengruber, österreichischer Dramatiker und Erzähler, 1839–1889

 

Denn man muss dem Weisen seine Weisheit erst entreißen. Darum sei der Zöllner auch bedankt: Er hat sie ihm abverlangt.

Bertolt Brecht, deutscher Dramatiker und Lyriker, 1898–1956

Sprichwort 

Wer will was gelten, der komme selten.

„Moby Dick“ 

Gottes Zorn soll uns alle Treffen, wenn wir nicht Moby Dick jagen bis in seinen Tod!

Herman Melville, amerikanischer Schriftsteller, Dichter und Essayist, 1819–1891

 

Ich habe stets beobachtet, dass man, um Erfolg zu haben in der Welt, närrisch scheinen oder weise sein muss.

Charles de Secondat, Baron de Montesquieu, fr. Philosoph und Schriftsteller, 1689–1755

 

Was die Welt vorwärts treibt, ist nicht die Liebe, sondern der Zweifel.

Sir Peter Ustinov, britischer Schauspieler, Schriftsteller, Erzähler, Regisseur, Produzent, Dramatiker, Komiker, Kabarettist, Drehbuchautor, Moderator, Sprecher, Karikaturist und Zeichner, 1921–2004

 

Der Mut wächst mit jedem Blick auf die Größe des Unternehmens.

Lucius Annaeus Seneca, römischer Philosoph, Dramatiker, Naturforscher und Staatsmann, ~1–65

 

Man findet Mittel, den Wahnsinn zu heilen, aber keine, um einen Querkopf einzurenken.

François de La Rochefoucauld, französischer Schriftsteller, 1613–1680

 

Wahr aber bleibt, dass die größten Ungerechtigkeiten von denen ausgehen, die das Übermaß verfolgen, nicht von denen, die die Not treibt. Man wird ja nicht Tyrann, um nicht zu frieren.

Aristoteles, griechischer Philosoph, 384–322 v. Chr.

„Die Forelle“ 

In einem Bächlein helle,
da schoss in froher Eil
die launige Forelle
vorüber wie ein Pfeil.

Christian Friedrich Daniel Schubart, deutscher Dichter, Organist, Komponist und Journalist, 1739–1791

 

Ihr könnt predigen, über was ihr wollt, aber predigt niemals über vierzig Minuten.

Martin Luther, deutscher Kirchenreformator, 1483–1546

 

An den Kritikern überrascht mich am meisten, wie man in so kurzer Zeit eine Kritik schreiben kann über ein Stück, das so lange zu seiner Entstehung braucht.

Tennessee Williams, US-amerikanischer Schriftsteller, 1911–1983

 

Hoert ihr Herrn, so soll es werden: Gott im Himmel, wir auf Erden, und der König absolut – wenn er unseren Willen tut.

Adelbert von Chamisso, deutscher Schriftsteller, 1781–1838

 

Die von Gesang nicht viel verstehn,
die lassen auch am besten den.

Heinz Erhardt, deutscher Komiker, Musiker, Entertainer, Schauspieler und Dichter, 1909–1979

 

Militaristen sind Leute, die gerne schießen, vor allem ins Kraut.

Joachim Ringelnatz, deutscher Schriftsteller, Kabarettist und Maler, 1883–1934

 

So wie ein Blatt vom Baume fällt, geht ein Leben aus der Welt, die Vöglein singen weiter.

Theodor Storm, deutscher Jurist und Schriftsteller, 1817–1888

 

Viele Leute glauben zu denken, dabei ordnen sie lediglich ihre Vorurteile neu.

William James, US-amerikanischer Psychologe und Philosoph (Pragmatist), 1842–1910

 

Wenige Mitarbeiter sorgen dafür, dass etwas geschieht. Einige Mitarbeiter sorgen dafür, dass nichts geschieht. Die Mehrheit der Mitarbeiter sieht zu, wie etwas geschieht.

 

Heute ein Klaps auf die Schulter, morgen ein Tritt in die Zähne.

Raymond Chandler, US-amerikanischer Schriftsteller, 1888–1959

 

Die Altersweisheit gibt es nicht. Wenn man altert, wird man nicht weise, sondern nur vorsichtig.

Ernest Hemingway, US-amerikanischen Schriftsteller, 1899–1961

„Wohin?“ 

Ich hört ein Bächlein rauschen
wohl aus dem Felsenquell …

Wilhelm Müller, deutscher Dichter, 1794–1827

 

Sie, die Frauen, finden oft das Glück in den Armen des Mannes, den sie anbeten. Wir dagegen finden es selbst an der Seite einer willigen Frau, die uns missfällt.

Denis Diderot, französischer Schriftsteller, 1713–1784

„Das Huhn“ 

In einer Bahnhofshalle, nicht für es gebaut,
geht ein Huhn,
hin und her …

Christian Morgenstern, deutscher Dichter, Schriftsteller und Übersetzer, 1871–1914

„Aphorismen“ 

Im Alter sind wir der Schmeichelei viel zugänglicher als in der Jugend.

Marie von Ebner-Eschenbach, österreichische Schriftstellerin, 1830–1916

Bauernregel 

Juniregen – reicher Segen.

 

Der Mensch ist frei – doch er ist es nicht, wenn er nicht auch daran glaubt.

Giacomo Casanova, italienischer Abenteurer, 1725–1798

Sprichwort 

Wenn man einem übel will,
find't man der Axt leicht einen Stiel.

 

Luftpiraten sind Passagiere, die Flugzeuge erst unterwegs chartern.

Danny Kaye, US-amerikanischer Schauspieler, Komiker und Sänger, 1913–1987

 

Kein Mensch will etwas werden, ein jeder will schon etwas sein.

Johann Wolfgang von Goethe, deutscher Dichter, 1749–1832

 

Für den Unterschied zwischen Theater und Film gibt es eine ganz kurze Formel: Beim Theater herrschen die Musen, beim Film die Busen.

Mario Adorf, deutscher Schauspieler, *1930

Bibelwort 

Mein Reich ist nicht von dieser Welt.

 

Mein Wahlspruch ist: Weise ist der, der die Welt verläßt, bevor sie auf ihn verzichtet.

Walter Scheel, FDP-Politiker, 4. Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland (1974-1979), *1919

 

Bei vielen Menschen ist es eine Unverschämtheit, wenn sie „Ich“ sagen.

Theodor W. Adorno, deutscher Philosoph, Soziologe, Musiktheoretiker und Komponist, 1903–1969

 

Wer sich selbst belügt und auf seine eigene Lüge hört, kommt schließlich dahin, dass er keine einzige Wahrheit mehr, weder in sich noch um sich, unterscheidet.

Fjodor Michailowitsch Dostojewski, russischer Schriftsteller, 1821–1881

 

„Der Mensch lebt nicht vom Brot allein“ – Kommentar: Sagen sie, und leben vom Brot und von dieser Warnung.

Ludwig Marcuse, deutscher Philosoph und Schriftsteller, 1894–1971

 

Nur der Oberflächliche kennt sich selbst.

Oscar Wilde, irischer Schriftsteller, 1854–1900

 

Wenn man einen falschen Weg einschlägt, verirrt man sich um so mehr, je schneller man geht.

Denis Diderot, französischer Schriftsteller, 1713–1784

 

Auch auf dem höchsten Thron sitzt man auf dem eigenen Hintern.

Michel Eyquem de Montaigne, französischer Politiker, Philosoph und Begründer der Essayistik, 1533–1592

 

Ausführungsbestimmungen sind Erklärungen zu den Erklärungen, mit denen man eine Erklärung erklärt.

Abraham Lincoln, 16. Präsident der USA, 1809–1865

 

Alles wahre Leben ist Bewegung.

Martin Buber, österreichisch-israelischer jüdischer Religionsphilosoph, 1878–1965

 

Chancen gehen nie verloren. Die man selbst versäumt, nutzen andere.

 

Echte Propheten haben manchmal, falsche Propheten haben immer fanatische Anhänger.

Marie von Ebner-Eschenbach, österreichische Schriftstellerin, 1830–1916

Nachher kam eines zum anderen und aus vielen „Wie geht das denn?“ ist nun diese Homepage Wiki geworden. So manches hat keinen tieferen Sinn, anderes – wie zum Beispiel unsere Familienseiten – entstand aus einem konkreten Anlass: damit auch unsere Verwandten auf der anderen Seite der Welt Fotos betrachten können. Meine Sammlung von Zitaten habe ich hier ebenfalls eingestellt. Diese unterscheidet sich im Wesentlichen durch die geprüften Autoren und Quellen. Zu guter Letzt steht hier noch einne Linkliste herum, die auch für andere von Interesse sein könnte.

Die senkrechte Pfeile weisen auf einen externen Link hin, er ist kursiv geschrieben und beim überfahren gelb hinterlegt. Ein interner Link beginnt mit einem nach rechts zeigenden Pfeil und ihm fehlt die gelbe Farbe beim überfahren mit der MausWiki. Der Internet Explorer Wiki hat sich erst in der Version 11 von seinem diesbezüglichen CSSWiki-Unvermögen entblödet. Microsoft EdgeWiki bringt das von Anfang an mit, ist auch spät genug.

Ich denke, manchmal sind einige Begriffe nicht unbedingt allgemein verständlich. Daher habe ich dazu Erläuterungen der WikipediaWiki verlinkt. Ihr erkennt einen solchen Wikipedia-Link an dem hochgestellten Wiki. Hin und wieder habe ich aber auch einfach aus SpaßWiki Wikipedia-Links gesetzt, um zum Stöbern zu animieren.

Nicht nur für Anmerkungen oder Verbesserungsvorschläge: schreibt mir einfach eine eMail Wiki. Unsere eMail-Adressen haben immer das gleiche Schema: Vorname, gefolgt von '@indinger.de'. Um die Flut an SpamWiki zumindest ein wenig zu begrenzen, findet ihr hier keinen Mail-Link für eine konkrete Person. Ich bitte hierfür um Verständnis.

Grüße aus Rieseby
RogeR.

 

all-inkl.com
Valid HTML5 & CSS3!