zitat10.jpg zitat20.jpg zitat02.jpg zitat09.jpg zitat22.jpg
This is an example of a HTML caption with a link.

Zitate & Aphorismen

Zitate to go …
 

Ich frage mich, warum heute hinsichtlich der Sexualität alles so sportlich geworden ist.

Hildegard (Frieda Albertine) Knef, deutschstämmige Schauspielerin, Chansonsängerin und Autorin, 1925–2002

 

Das Denken ist ein Laster, das man schwerlich mit administrativen Mitteln heilen kann.

Wieslaw Brudzinski, polnischer Satiriker, *1920

Sprichwort 

Müßiggang ist des Teufels Ruhebank.

 

Mut ist zu einem großen Teil der Mut, etwas schon einmal getan zu haben.

Ralph Waldo Emerson, US-amerikanischer Philosoph, Unitarier und Schriftsteller, 1803–1882

Sprichwort 

Die größten Schwierigkeiten liegen da, wo wir sie nicht suchen.

 

Welch triste Epoche, in der es leichter ist, ein Atom zu zertrümmern, als ein Vorurteil.

Albert Einstein, deutscher Physiker und Nobelpreisträger, 1879–1955

 

Wir sollten Teile von Behörden für ein Jahr schließen und hinterher fragen, ob es irgend jemand gemerkt hat.

Helmuth Frahm, deutscher SPD-Politiker

 

Wer schweigen kann und warten,
dem wachsen die Rosen im Garten.

Alfred Huggenberger, Schweizer Schriftsteller, 1867–1960

 

Unglücklich das Land, das Helden nötig hat.

Bertolt Brecht, deutscher Dramatiker und Lyriker, 1898–1956

 

In einer Stunde streckt man einen Baum zur Erden,
der hundert Jahre hat gebraucht, um groß zu werden.

Friedrich Rückert, deutscher Dichter und Übersetzer, 1788–1866

 

Ich empfinde für meinen Hund mehr Zuneigung als für einen Menschen.

Gustave Flaubert, französischer Schriftsteller, 1821–1880

 

Ja – wie hoch soll die Niederlage denn sein?

Hans-Hubert Vogts, („Berti“), deutscher Fußballtrainer und ehemaliger Fußballspieler, *1946

 

Bei dem Einzelwettbewerb werden die Würfel wieder neu gemischt.

Nicole Struse, deutsche Tischtennisspielerin, *1971

 

Nicht der Beginn wird belohnt, sondern einzig und allein das Durchhalten.

Katharina von Siena, italienische Mystikerin und Kirchenlehrerin, 1347–1380

 

Pamic, der Bulle von Rostock, eine wandelnde Eiche ist das – der sieht aus, als hätte er schon an der Mutterbrust im Kraftraum genuckelt.

Jörg Dahlmann, deutscher Fußballkommentator, *1958

„Demokritos“ 

Schweigen können zeugt von Kraft, schweigen wollen von Nachsicht, schweigen müssen vom Geist der Zeit.

Karl Julius Weber, deutscher Schriftsteller und Satiriker, 1767–1832

 

Ein Optimist ist ein Mensch, der alles halb so schlimm oder doppelt so gut findet.

Heinz Rühmann, deutscher Schauspieler und Regisseur, 1902–1994

 

Häufig leidet man daran, dass man zwar viel Arbeit, aber keine Aufgabe hat.

Hellmut Walters, deutscher Pädagoge und Aphoristiker, 1930–1985

 

Die Zeit ist, wie jede Zeit, eine sehr gute Zeit, wenn wir nur etwas mit ihr anzufangen wissen.

Ralph Waldo Emerson, US-amerikanischer Philosoph, Unitarier und Schriftsteller, 1803–1882

 

Die Kirchengeschichte ist ein Wirrwarr von Irrtümern und Gewalt.

Johann Wolfgang von Goethe, deutscher Dichter, 1749–1832

 

Wer seine Gegenwart vernichten will, braucht nur seine Vergangenheit zu „bewältigen“. Wir leben von dem, was wir nicht verdauen können.

Hans Kudszus, deutscher Aphoristiker und Schriftsteller, 1901–1977

 

Eine der letzten Fragen der Menschheit: Wie kommt ein Schneepflugfahrer morgens zur Arbeit?

Sprichwort 

Scheiden und Meiden tut weh.

„Faust“ 

Vom Eise befreit sind Strom und Bäche
durch des Frühlings holden, belebenden Blick;
im Tale grünet Hoffnungsglück …

Johann Wolfgang von Goethe, deutscher Dichter, 1749–1832

 

Wenn jedem geschäh', wie er's eigentlich verdient, das wär' schwer zu besteh'n.

Ludwig Anzengruber, österreichischer Dramatiker und Erzähler, 1839–1889

Alter Spruch 

Bei gutem Wetter kann jeder Steuermann sein.

Lebensweisheit 

Kinder sehen mehr darauf, was die Eltern tun, als was sie sagen.

 

Wer andere zum Lachen bringen kann, muss ernst genommen werden; das wissen alle Machthaber.

Werner Finck, deutscher Kabarettist, Schauspieler und Schriftsteller, 1902–1978

 

Die Muttersprache heißt deshalb Muttersprache, weil die Väter nie zu Wort kommen.

Sprichwort 

Was du durch einen andern schaffst, hast du selbst getan.

 

Lachen ist ein Ausdruck relativer Behaglichkeit.

Wilhelm Busch, deutscher Schriftsteller, Zeichner und Maler, 1832–1908

 

Mein schwerster Kampf war meine erste Frau.

Muhammad Ali, US-amerikanischer Boxer, *1942

 

Die einzige Art zu betrügen, die noch Erfolg hat, ist – offenherzig zu sein.

Ludwig Börne, deutscher Journalist, Literatur- und Theaterkritiker, 1786–1837

 

Eine gewisse Seelengröße macht zur Menschenkenntnis unfähig.

Jean Paul, deutscher Schriftsteller, 1763–1825

 

Jung ein Gimpel,
alt ein Simpel.

Wilhelm Busch, deutscher Schriftsteller, Zeichner und Maler, 1832–1908

 

Was hätte ich mir doch für ein schönes Leben machen können.

Erich Ribbeck, ehemaliger deutscher Fußballspieler und Trainer, *1937

 

Keiner kennt die Härte eines Kiesels besser, als wer auf ihn einschlägt!

Lucius Annaeus Seneca, römischer Philosoph, Dramatiker, Naturforscher und Staatsmann, ~1–65

 

Ein Optimist sieht selbst am Mist, was schönes drauf gewachsen ist.

Josef Eger

„Herr Durst“ 

Herr Durst ist ein gestrenger Mann, der läßt sich gar nicht foppen …

August Heinrich Hoffmann von Fallersleben, Hochschullehrer für Germanistik und Dichter, 1798–1874

Sprichwort 

Kein Gewand kleidet schöner als Demut.

 

Nichts wird so leicht für Übertreibung gehalten wie die Schilderung der reinen Wahrheit.

Joseph Conrad, britischer Segelschiffkapitän und englischsprachiger Schriftsteller polnischer Herkunft, 1857–1924

 

Ich glaube nicht an den Fortschritt, sondern an die Beharrlichkeit der menschlichen Dummheit.

Oscar Wilde, irischer Schriftsteller, 1854–1900

 

Was das Leben ausmacht, sind nicht die Ziele, sondern die Wege zum Ziel.

Peter Bamm, deutscher Schriftsteller, 1897–1975

 

Ich trage große Toiletten immer nur einmal und verschenke sie dann. So kommt es, dass meine Abendkleider alle häufiger ausgehen als ich selbst.

Brigitte Bardot, französische Filmschauspielerin und Sängerin, *1934

„Le Testament“ 

Beneidenswert, wer frei davon! – Bien eureux est qui rien n'y a!

François Villon, bedeutendster Dichter des französischen Spätmittelalters, 1431–nach 1463

„Ausgefallenes“ 

Man hat ganz oben auf dem Kopfe
Viel tausend Poren, dicht an dicht.
Und nun – das ist das Wunderbare:
Aus diesen Poren wachsen Haare!
Oder auch nicht.

Heinz Erhardt, deutscher Komiker, Musiker, Entertainer, Schauspieler und Dichter, 1909–1979

 

Nec domui dominus, sed domino domus honestanda est. – Nicht das Haus muss den Herrn, sondern der Herr das Haus in Ehren halten.

Marcus Tullius Cicero, römischer Politiker, Anwalt und Philosoph, 106–43 v. Chr.

 

Wer immer nur nach dem Zweck der Dinge fragt, wird ihre Schönheit nie entdecken.

Halldór Laxness, isländischer Schriftsteller, 1902–1998

Sprichwort 

Trunken geschwatzt, nüchtern vergessen.

 

Oh Gott! Da ist eine Axt in meinem Kopf! Im Urlaub sagen Sie auf Polnisch: O Moj Boze! Mam siekiere w glowie!

Willkommen bei meinen ZitatenWikiund AphorismenWiki! Eine Zitatsuche findet man im Internet zwar zuhauf, aber in den meisten Fällen sind das schnell (und schlecht) zusammenkopierte Ansammlungen von irgendwelchen anderen Seiten. In meiner Sammlung habe ich jedes Exemplar einzeln bearbeitet und, wenn möglich, eine Quelle angegeben. Zu jedem Autor findest Du einen Wikipedia-Link, sofern dort ein entsprechender Eintrag existiert.

Hier kannst Du im Zitatfundus (derzeit 15.937 Zitate von 2.274 Autoren, letzte Änderung am 10.03.2012) suchen. Mit „+“ und „-“ kannst du in den Ergebnissen navigieren – es werden immer 20 angezeigt. Ist „genaue Wortentsprechung“ aktiviert, so müssen die eingegebenen Worte gefunden werden, „wer“ findet nur „wer“, aber nicht „werden“. Ist „auch Wortteile finden“ aktiviert fände „wer“ neben „wer“ auch „werden“.


    genaue Wortentsprechung    auch Wortteile finden      

 

 

all-inkl.com
Valid HTML5 & CSS3!